SEO-Tools von Seitwert | Analyse- & Monitoring Tool

Corona - GT hilft

Die Tafeln können hungernden Menschen nicht helfen wie sonst. Kurzarbeit. Arbeitslosigkeit. Familien in Not. Tiere in den Zoos hungern. Tierheime haben kein Futter. GT hilft mit Infos und mehr. Das Corona-Spezial.

Ukraine-Krieg ...

... eine Doku, die nicht von denen da oben diktiert wird, sondern von Sachkenntnis und Verstand. Lesen Sie:

"Putin ist böse. Schröder ist böse. Schlachtet sie!" 11-3-2022

Der Westen in der Falle – die beeindruckende Bilanz grüner Außenpolitik 8-3-2022

Spenden auch Sie

mit jedem Scheinchen werden Sie Teil der Gemeinschaft, die sich für die Freiheit des Wortes, Hilfe für Bedürftige, Wettstreit um Gerechtigkeit einsetzt.

Spenden-Konto

GT - N. Gisder, Hrsg.

IBAN

DE09100700240603798002

Verwendungszweck:

Spende für GT

GT in Zahlen:

Mehr als 350 Autoren berichten aus 194 Ländern; 700.000 Leser im Monat finden auf 19.000 Seiten ca. 50.000 Artikel über Politik, Gesellschaft, Kultur!

Mehr Zahlen und Fakten

Leser sagen zu GT: Sehr gut!

Das ist GT - mehr darüber

Golf in GT - mit Werner Schwarz

Regelmäßig wird GT-Autor Werner Schwarz aus der Welt des Golfsports berichten. lesen

Aktuelle Meldungen für Golfer

Neue Golf-Produkte

BI KW e.V.

BI zur Verbesserung der Lebensqualität für Mensch und Tier in Königs Wusterhausen und seinen Ortsteilen: Gegen die Mauer vor einem Weg von der Friedensaue zum Krüpelsee. Zernsdorfer sind erzürnt, weil sich kein Politiker ihrer Sorgen annimmt. Weil kein Politiker für die Herstellung des Rechts sorgt.  lesen.

Akademische Welt: Nachrichten aus den Hochschulen. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

 

Dokumentationen:

Nahost-Analysen von den GT-Korrespondenten aus Jerusalem, Israel. lesen

Kirgisztan - mon amour, nennt die Schauspielerin Julia Lindig ihr Fotofeuilleton über das Land. Die einstige Tatort-Darstellerin hat einen Plan, der bald schon das deutsche Theater bereichern dürfte. lesen

Aus den Universitäten und Hochschulen. lesen

Libyen unterm Feuersturm; Ägypten und die Revolutionslügen; der arabische Krisenbogen und seine Hintergründe; der Fall Soros - von Ferdinand Kroh. lesen

Kosovo, der jüngste Staat in Europa - Kommentare, Reportagen, Fotos - von Norbert Gisder. lesen 

China Magazin in GT - alles über die Menschen, das Land, Kultur, Essen und Trinken, Politik, Wirtschaft. Und zwar so, wie ein Mensch forscht, der ein Land kennenlernen will. lesen

Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung ILA in Berlin-Brandenburg. lesen

Messen - und die Weltausstellung Expo 2012 in Yeosu, Südkorea, mit einem Überblick und den Fotos über die wichtigsten Pavillions. lesen

Alle Kontinente / Alle Länder

Öffnet internen Link im aktuellen FensterEuropa
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAsien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAfrika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAmerika (Nord- und Mittelamerika)
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAmerika (Süd)
Öffnet internen Link im aktuellen FensterArabische Länder
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAustralien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKaribik
Öffnet internen Link im aktuellen FensterOzeanien - Südse 
Öffnet internen Link im aktuellen FensterArktis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAntarktis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterStaatenbündnisse der Erd 
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAllgemeine Reiseinformationen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAjman
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAbchasien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAbu Dhabi
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAfghanistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterÄgypten
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAlbanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAlgerien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAndorra
Öffnet internen Link im aktuellen FensterArktis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAruba
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAntarktis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAngola
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAntigua und Barbuda
Opens internal link in current windowArgentinien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterArmenien 
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAserbaidschan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterÄquatorialguinea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterÄthiopien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAustralien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBahamas
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBahrain
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBangladesch
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBelgien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBelize
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBhutan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBirma
Opens internal link in current windowBolivien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBosnien und Herzegowina
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBotswana
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBrasilien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBritish Guyana
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBritish Virgin Islands
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBrunei
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBulgarien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBurkina Faso
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBurma
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBurundi
Öffnet internen Link im aktuellen FensterChile
Öffnet internen Link im aktuellen FensterChina
Öffnet internen Link im aktuellen FensterCookinseln
Öffnet internen Link im aktuellen FensterCosta Rica
Öffnet internen Link im aktuellen FensterCôte d'Ivoire
Öffnet internen Link im aktuellen FensterDänemark
Öffnet internen Link im aktuellen FensterDeutschland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterDschibuti
Öffnet internen Link im aktuellen FensterDubai
Öffnet internen Link im aktuellen FensterEcuador
Öffnet internen Link im aktuellen FensterElfenbeinküste
Opens internal link in current windowEngland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterEritrea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterEstland  
Öffnet internen Link im aktuellen FensterEU
Öffnet internen Link im aktuellen FensterFäröer
Öffnet internen Link im aktuellen FensterFinnland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterFrankreich
Öffnet internen Link im aktuellen FensterFujaira
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGabun
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGambia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGeorgien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGhana
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGrenada
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGriechenland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGrönland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGroßbritannien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGuatemala
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGuinea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGuyana
Öffnet internen Link im aktuellen FensterHaiti
Öffnet internen Link im aktuellen FensterHolland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterHonduras
Öffnet internen Link im aktuellen FensterHong Kong
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIndien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIndonesien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIrak
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIran
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIrland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIsland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIsrael
Öffnet internen Link im aktuellen FensterItalien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterJamaika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterJapan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterJemen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterJordanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKambodscha
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKamerun
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKanada
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKapverden
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKasachstan
Opens internal link in current windowKenia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKirgisistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKiribati
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKolumbien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKomoren
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKongo
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKorea  
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKorsika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKosovo
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKroatien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKuba
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLaos
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLa Réunion
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesotho
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLettland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLibanon
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLiberia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLibyen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLiechtenstein
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLitauen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLuxemburg
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMadagaskar
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMalawi
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMalaysia
Opens internal link in current windowMalediven
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMali
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMalta
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMarokko
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMauretanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMauritius
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMayotte
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMazedonien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMexiko
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMoldawien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMonaco
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMongolei
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMontenegro
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMontserrat
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMosambik
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMyanmar
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNamibia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNauru
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNepal
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNeuseeland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNicaragua
Opens internal link in current windowNiederlande
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNiger
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNigeria
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNordkorea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNorwegen
Opens internal link in current windowOman
Öffnet internen Link im aktuellen FensterÖsterreich
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPakistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPalästina
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPalau
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPanama
Öffnet internen Link im aktuellen FensterParaguay
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPeru
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPhilippinen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPolen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPortugal
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPuerto Rico
Öffnet internen Link im aktuellen FensterQatar
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRas al-Khaima
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRéunion
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRuanda
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRumänien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRußland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSambia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSamoa
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSaudi Arabien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSharjah
Opens internal link in current windowSchottland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchweden
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchweiz
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSenegal
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSerbien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSeychellen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSierra Leone
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSimbabwe
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSingapur
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSizilien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSlowenien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSlowakei
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSomalia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSpanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSri Lanka
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSt. Kitts and Nevis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSt. Lucia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSt. Maarten
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSudan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdossetien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdsudan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdafrika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdwestafrika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdkorea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSultanat Brunei Darussalam
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSurinam
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSwasiland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSyrien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTadschikistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTaiwan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTansania
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTasmanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTschad
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTschechien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTschetschenien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterThailand
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTibet
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTogo
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTonga
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTrinidad und Tobago
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTunesien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTürkei
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTurkmenistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUganda
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUkraine
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUmm al-Qaiwain
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUNASUR - UNASUL
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUngarn
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUruguay
Opens internal link in current windowUsbekistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUSA
Öffnet internen Link im aktuellen FensterVanuatu
Öffnet internen Link im aktuellen FensterVatikanstaat
Öffnet internen Link im aktuellen FensterVenezuela
Öffnet internen Link im aktuellen FensterVereinigte Arabische Emirate
Opens internal link in current windowVietnam
Öffnet internen Link im aktuellen FensterWales
Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeißrussland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterWestsahara
Öffnet internen Link im aktuellen FensterZentralafrikanische Republik
Öffnet internen Link im aktuellen FensterZimbabwe
Öffnet internen Link im aktuellen FensterZypern

Und auf keinen Fall vergessen:

Öffnet internen Link im aktuellen FensterDie Reiseapotheke

Malta, ein Verbrecherstaat? Der Fall Daphne Caruana Galizia

GT RNG
16.10.2020

Malta, ein Staat, den man boykottieren sollte. Ein Staat, der sich bestimmt nicht für Julian Assange einsetzt. Ein Staat, in dem die Menschenrechte de facto nicht existent sind. Ein Verbrecherstaat? Drei Jahre nach der Ermordung der Journalistin Daphne Caruana Galizia in Malta zeigen die maltesischen Behörden noch immer kaum Engagement dabei, den Fall aufzuklären.  lesen

US-Atombomben aus Deutschland abziehen

Zum Internationalen Tag für die vollständige Beseitigung von Atomwaffen am 26. September

Von Sevim Dagdelen, abrüstungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE
25.09.2020

 

Die Bundesregierung muss ihrer Verantwortung bei der atomaren Abrüstung endlich gerecht werden und, wie von einer überwältigenden Mehrheit der Bevölkerung gefordert, den Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland in die Wege leiten. Die Unterzeichnung des Atomwaffenverbotsvertrags der UNO darf aus Deutschland nicht länger blockiert werden, zumal nur noch fünf Staaten fehlen, damit er in Kraft treten kann. lesen

Erdogan stoppen: Zur Behauptung des türkischen Präsidenten, gegen den IS vorgehen zu wollen, tatsächlich jedoch lediglich die Kurden zu bekämpfen, gibt es weltweit Kritik - die von den Nato-Verbündeten der Türkei  weitgehend ausgeblendet wird. Das türkische Militär geht an der syrisch-türkischen Grenze gegen kurdische Flüchtlinge vor und verwehrt Opfern der Angriffe des IS die Einreise in die Türkei, während sich IS-Kämpfer dort weiter frei bewegen können. Die Kumpanei Merkels mit Erdoğan muss beendet werden. Das fordern nicht nur Gregor Gysi und Sevim Dagdelen in ihren Kommentaren. lesen

In eigener Sache

Praktikumsplatz. GT - das Online-Magazin - bietet jungem, ambitionierten Kollegen von Morgen einen Praktikumsplatz für vier Wochen. Wenn Sie interessiert an einer guten Ausbildung in journalistischen Stilformen sind, die Arbeit rund um ein internationales Online-Magazin in einer spannenden Aufbauphase kennenlernen wollen, schicken Sie Ihre Kurzbewerbung mit Bild an:

GT, Chefredaktion, Laasower Straße 12, 15913 Straupitz.

Fact-Finder. Sie ärgern sich, dass so vieles nicht in der Zeitung steht, was aber doch interessant ist? Schicken Sie Ihren Tipp an GT - das Online-Magazin. Sie wollen die Story gleich selbst schreiben? Dann stellen Sie sich bitte in einer Kurzbewerbung mit Foto vor, GT arbeitet gern mit Newcomern, sofern diese professionelle, journalistische Arbeiten verantworten können.

Akquise. Sie kennen Gott und die Welt und sehen sich durchaus in der Lage, interessante Werbepartner mit hochwertigen Produkten von den Vorteilen eines marktumfeldgerechten Werbens zu überzeugen? Dann sind Sie vielleicht unser Akquise-Partner von Morgen. Schreiben Sie an:

GT, Verlagsleitung, Laasower Straße 12, 15913 Straupitz.

Interessante Links. Sie haben selbst eine Internetpräsenz mit hochwertigen, journalistischen Inhalten, die Sie einer breiteren Öffentlichkeit als bisher bekannt machen wollen? Verlinken Sie GT auf Ihrer Seite - wir schicken Ihnen auch gern einen geeigneten Banner - wir bedanken uns mit einem Backlink. GT wird von Internetseiten in der ganzen Welt zitiert.

 

Privacy Shield ist die neue Daten-Mogelpackung

Die ‚Safe Harbour‘-Nachfolgeregelung der EU Kommission kann die massenhaften Datenerhebungen und -nutzungen durch US-Behörden nicht im Ansatz verhindern und ist weder mit den europäischen Grundrechten noch mit der aktuellen Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) vereinbar. Man kann deshalb nur hoffen, dass sie nicht lange Bestand haben wird. Sagt Jan Korte in seiner Analyse in GT. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen


Drei Jahre in Folge wurde GT von einer Leserjury zu den 100 besten, deutschen Magazinen gewählt. Haben Sie Teil: Spenden Sie für guten Journalismus. (Gehen Sie einfach über den Spendenbutton unten.)

Dauerstreit und Debatte in GT

Coca-Cola - Aus für 550 Familien
Syrien und der Krieg
TTIP - der Verrat
Jan Böhmermann - der Verrat II
Fracking - der Verrat III
SPD - der Chef-Umfaller
Paris - alles gut?
Gentechnik: lecker!
Wider den Leinenzwang
Menschenrechte
Verletzungen
Geheimdienste 

Liebe Leser,

mehr als 490.000 Mal hatten Leser mit Ihrem "Like" Zustimmung zu einzelnen Artikeln und/oder zu GT insgesamt bekundet. Wir nennen diese Leser Abonenten. Doch den Facebook-Button - bis Mai 2018 in GT auf der Startseite sowie hinter jedem Artikel angeboten - haben wir im Zusammenhang mit der DSGVO-Diskussion 2018 abgeschaltet. So soll über diesen Weg kein Leser durch diesen Button unwillentlich Daten an Facebook senden. Lediglich noch auf der GT-Firmenseite bei Facebook selbst können Leser für GT stimmen - und tun das bitte auch.

Am besten gleich hier und jetzt

Das neue Buch: "Glück im Schritt"

 

Die Neuauflage der Prosa-Klassiker von Norbert Gisder. Mit der Geschichte „Die Maske der Schönen“, der Novelle „Mars ruft Venus“ und dem Roman „Amok – oder: Die Schatten der Diva“ hat Norbert Gisder der Deutschen Belletristik drei große, schillernde Werke hinzugefügt, die in jedem ernst zu nehmenden, deutschen Feuilleton Beachtung gefunden haben. In einer Sonderedition gibt die Reihe GT-E-Books für Leser dieses Magazins alle drei Prosastücke in einem Sammelband unter einem schillernden, vieldeutenden Bild neu heraus. „Glück im Schritt“ lautet der metapherndichte Titel. Öffnet internen Link im aktuellen Fenstermehr lesen

 

Schon bei einer Spende ab 10 Euro erhalten Sie alle drei Bücher im Gesamtwert von über 42 Euro in einem übersichtlichen Sammelband als E-Book. Nach Überweisung der Spende erhalten Sie eine PDF-Datei des Werkes von Norbert Gisder zugesandt.

Norbert Gisder, "Glück im Schritt", Kurzgeschichte, Novelle, Roman, Edition GT-E-Books, 523 Seiten, 10,00 Euro. mehr lesen

Stehen Sie hinter GT. Und seien Sie sicher, dass jeder Euro ausschließlich für die Recherchen und werthaltigen Journalismus im Magazin GT verwendet wird.

Gasthaus "Zur Byttna" - Straupitz im Oberspreewald

Das Gasthaus "Zur Byttna" an der Cottbuser Straße 28 in Straupitz hat einen eigenen, einen ganz unverwechselbaren Charme. Das liegt sicherlich an den Köchen, die beste Wildgerichte zaubern, den Beilagen das gewisse Etwas bei-zaubern und Arrangements präsentieren, bei denen schon der Anblick zu einer kulinarischen Kostbarkeit wird. Kein Wunder, dass die Gäste Anfahrten aus Berlin und Dresden nicht scheuen. Und wer nach dem Festmahl im Oberspreewald noch einen Tag bleiben will, dem helfen die Gästehäuser des schönsten Dorfes im Osten. lesen

Sie sind hier:  » Seefahrt - Index » Großsegler - Index

Auf der „Nordwind“ durch die Südsee

Von Norbert Gisder
31.07.1998

Hans Albers ist immer dabei: „Der Seemann ist zu jeder Stund` ein Opfer seiner Pflichten“.
 
14 Männer und ein Boot- und was für eins. Eine Urlaubswoche auf dem Wasser, eine Reise von Flensburg durch die dänische Südsee nach Kopenhagen und weiter nach Rostock-Warnemünde. 331 Seemeilen Ostsee- Alltag im Wintermonat Juli `98 auf einem Segelschulboot der Marine.
 
Die „Nordwind“. Es ist Sonntag. Tropfen an den Scheiben. Alli am Computer. Nicht entspiegelte Brille mit dünnem, schwarzen Drahtgestell auf einer geraden, im Laufe der Jahrzehnte fleischig gewordenen Nase. Vom sauber gestutzten Schnurrbart, der zu den Mundwinkeln spitz hinabläuft, führt eine haarfeine, ebenfalls sauber gestutzte Verbindung zum graublonden Kinnbart. Alli heißt eigentlich Alfred. Der Name würde auch besser passen, denn Alli ist ein ernsthafter Mann. Die Furchen in seinem Gesicht lassen erkennen, dass er gelebt hat, hart gearbeitet, Alli hat große Hände und einen kräftigen Händedruck. Er verliert soeben gegen den Computer. Skat. Der elektronische Partner hat den Mann besiegt, der immer zugleich etwas überrascht und ernsthaft aus freundlichen, aufgeschlossenen Augen ins Leben schaut.

„Backen und Banken“ ruft Wolfgang Jungmann und bringt einen großen Topf Goulasch. Dazu gibt’s Nudeln oder Kartoffeln. Mandarinen zum Nachtisch. Und Hans Albers, der aus dem Radiorekorder singt. „Der Seemann ist zu jeder Stund`ein Opfer seiner Pflichten.“

Wie ein Schleier liegt der Himmel über der Szene. Nur mit Phantasie ist zu vermuten, dass die Stimmung, die das Ende aller Tage einzuregnen scheint, jemals wieder von einem Sonnenstrahldurchflutet werden könnte. Aus lichtgrauem Himmel fallen dünne Tropfen in trüben Schauerböen in bleigraue See, Lichtflecken auf den Wellenkämmen tanzen im Rhythmus eines schwachen Lufthauchs aus West den Ostsee-Blues ...

... wir sind den 5. Tag unterwegs. Auf der Fahrt von Kopenhagen nach Klintholm auf der Insel Moen. Vor den Kreidefelsen von Moens Klint wollten wir das Beiboot aussetzen und unser Zuhause, die „Nordwind“ , unter Vollzeug, mit geblähten Segeln durch die See pflügend, fotografieren. Nun dieselt der Motor. 800 Umdrehungen/Minute schieben 98 Tonnen Stahl, Mahagoni und Messing mit acht Knoten Fahrt pro Stunde über das Grau der See. Wer das aufgewühlte, oft wie unter der „Autobahn der Westwinde“ liegende, von Stürmen gepeitschte Meer der Belte und Sunde zwischen der deutschen, der dänischen und schwedischen, finnischen und baltischen Küste bis hinab nach Polen kennt, wird heute eher an einen Ententeich erinnert als an einen Binnenozean, auf dem die europäischen Mächte seit Jahrhunderten um Gold und Galeonen gefochten haben.

Unsere Schlacht ist geschlagen; kein Klacks vom Goulasch geht zurück in die Kombüse. Wolfgang macht eine neue Skatrunde auf: Jörns Thorsting und Wolf-Arthur Kalden sind mit von der Partie- jeder mal gegen jeden, die Fronten wechseln, es ist wie im Leben.

Die Kreidefelsen von Moens Klint. Steuerbord voraus. „Können wir bitte das Schlauchboot klarmachen!?“- ordnet Bootsführer Udo Höppner fragend an. Der Schiffsführer reduziert die Zahl der Umdrehungen des Dieselmotors. 200. Langsame Fahrt. Der Tisch in der Messe neben der Navigationsecke vibriert. Schlauchboot aussetzen ... es regnet dicht, dünne Fäden. Keiner will raus, nicht einer will sich bei dem Schietwetter an der so malerischen Küste aussetzen lassen.

Doch der Schiffsführer kennt keine Gnade nicht.
Weil niemand will, wird der Spaß befohlen. Jörns, Wolf-Arthur und Björn Schäfer fügen sich, als Fotograf muss ich natürlich dabei sein, Udo selbst geht als Letzter mit gutem Beispiel voran, setzt sich nach hinten und fährt den Außenborder des Schlauchbootes.

Das Dingi hüpft, als sei es ein Korken auf den Wellchen. Es ist wie ein Foto-Casting, die Modelle bauen sich nach und nach auf: Die „Nordwind“ vor den Klippen, Udo Höppner vor der „Nordwind“ und den Klippen, Udo und Jörns nebeneinander vor der „Nordwind“, Björn vor den Klippen, über deren Kanten die Nebel aus den dänischen Wiesen auf die See hinauswabern.

Tröpfchen setzen sich aufs Objektiv der Kamera. Noch mehr Nebel. Es regnet immer noch. Feine Tröpfchen aus grauen Wolken fallen auf graues Wasser, auf graues Schlauchboot, auf Kameraden in grauen Rettungswesten.

Es wird eine eigenartige Expedition, die unser Schiffsführer an der weichen Kreideküste von Möns anlandet. Die Menschen blicken auf, unterbrechen ihre Suche nach den Schätzen der Brandung am Strand der kieselrunden Feuersteine mit ihren Kreideablagerungen. Die Kreidewände ragen in den Himmel – erst hier erkennt man die Dimensionen, manchmal muss man sich nähern, um Größe zu erkennen ...

Wir suchen einen Hühnergott, den wir nicht finden werden. Zu viele Besucher haben den Küstenstrich unterhalb der Kreidewände schon nach diesen schönen Fundstücken aus Flint abgegrast, denen die Launen der Natur in ihren magmatischen Strom die weiße, weiche Kreide eingepresst haben, die die Wasser der Brandung in Jahrhunderten dann wieder herausspülen, bis der quartzharte Feuerstein wie ein Schweizer Käse aussieht. Also kein Hühnergott. Immerhin: Fundstücke. Eines für unseren Smut. Manfred. Der hat den guten Goulasch von heute Mittag, die noch besseren Rouladen von vorgestern oder die Bouletten gedreht. Manfred freut sich. Auch ich nehme einen Stein mit. Die Küste schiebt sich an unserem Boot vorbei, als wir wieder an Bord sind und das Schiff mit Unterstützung von 400 U/min des Diesels Fahrt aufnimmt.

Plötzlich riecht die Luft nach Landgang

Auf dem Segelschulboot der Deutschen Marine „Nordwind“ von Flensburg durch die Dänische Südsee.

Seefahrt ist zu einem guten Teil immer auch Bordroutine. Gerade wenn es sich um einen Törn mit gestandenen Seeleuten handelt. Dabei entscheidet nicht selten der Smut über die Stimmung an Bord ... 14 Männer auf einem Törn von Flensburg über Kopenhagen nach Rostock Warnemünde, durch die Dänische Inselwelt mit dem Segelschulboot Nordwind der Deutschen Marine, das sind 331 Seemeilen Ostseeerfahrung in einem wunderschönen Segelrevier.

Signalklingel, drei Mal, Dieter Schiweck lässt die Segel bergen; Fock, Klüver, Groß- und Besan, Leinen aufklaren, 10 Mann, 20 Arme, 10 Minuten Arbeit, schon taucht die Mole von Klintholm auf. Und: Sonne bricht durch. Die Himmelskuppel, die noch Minuten zuvor bleigrau und schwer im Meer zu versinken drohte, wölbt sich nun hell und klar wie ein Dom über einem hübschen, verspielten Yachthafen mit Feriendorf, Dorfkrug und Schiffsausrüster, angelegt an einem Fischerei- und Handelshafen, in dem hellblaue und weiße Holzkutter bunt beflaggt an der Pier liegen, Fischer ihre Nylon- und Baumwoll-Netze zum Trocknen und Reparieren ausgelegt haben. Ein pittoreskes Gemälde breitet sich naturnah und lebensgroß vor uns aus.

Möwen recken ihre Schnäbel in den aufbrisenden Wind, die Luft riecht nach Landgang.

Mit dem Himmel klart die Laune der Männer auf, die zuvor alles, bloß nicht nach draußen sehen wollten. Vielleicht in ihre Skat-Karten versenkt waren, wie Wolf-Arthur, Jörns und Wolfgang; die sich auf den Bildschirm ihres Computers konzentrierten, wie Jürgen Kröger oder Alfred (Alli) Bücher; in ihre Schmöker starrten wie Björn und Peter Ellgaard; auf ihre Notizen, wie ich oder gegen die Decke ihrer Koje, Peter Harbort und Marco Wisniewski. Nur Smut Manfred Kiene, Maschinist Jörg Friedrich und der Schiffsführer Udo Höppner samt seinem Co., Dieter Schiweck, haben sich nicht beteiligt an dem Gruppentrübsinn der Mannschaft, die seit Stunden nur ein Ziel hatte: Möglichst wenig mitzukriegen von den Schauerböen, die uns den ganzen Tag unter sich begraben und das Deck der „Nordwind“ wie ein U-Boot geflutet haben, bleigrau, als wollten sie das Vorspiel zum Weltuntergang einläuten.

In Klintholm sind die Launen des Wetters vergessen. Weggeblasen von einem frischen Wind. An der Euphorie beteiligt sich die Stammbesatzung eben so wenig wie an dem vorherigen Trübsinn. Man nimmt’s zur Kenntnis. Der Schiffsführer strahlt. Aber Udo hat sowieso immer gute Laune. Dieter, Manfred und Jörg, wissen, dass ihr Tag noch nicht zu Ende ist.

Was für uns, zehn Segler und Gäste auf der „Nordwind“, Urlaub, ist für die Seemänner der Gaffelketch Alltag. Unser Abenteuer, eine Woche von Flensburg über Kopenhagen nach Rostock durch die Dänische Inselwelt unter weißem Tuch zu gleiten, die Abschiedsreise von Fregattenkapitän Wolfgang Jungmann aus dem aktiven Dienst in der Marine nach 37 Jahren Seefahrt und Schlitterkurs durch Amtsstuben und Pressestellen, ist für die Männer der „Nordwind“ nichts weiter als ein Mosaik in ihrem Alltags- und Arbeitsleben. Etwas kolorierter, vielleicht. Denn nicht alle Tage sind Journalisten an Bord.

Klintholm. Wir liegen im Hafen der südostdänischen Insel. Bordroutine für den Stamm. Der Tisch in der Messe vibriert nicht mehr, der Diesel ist verstummt.
Der Schiweck wird am Abend ein letztes Mal während dieser Reise beweisen, dass er der Meister aller Grillmeister ist, der mit dem Fleisch tanzt, spricht, und es in genau den Zustand quasi hypnotisiert, den die Gourmets an Bord schätzen, wenn sie Fladen um Fladen, jeder sattelgroß, halbroh verschlingen. Schon ziehen Schwaden glühender Kohle und der Duft von mariniertem Rind übers Deck des 1944 vom Stapel gelaufenen Segelschulbootes.

Nazi-Bonzen sollten, so waren die Pläne, mit dem stäbigen Schiff ins Ausland geschafft werden: extra starkwandiger Stahl, Stagen, die auch ein höheres Rigg halten könnten und ein überdimensionierter Bleikiel sorgen für besondere Stabilität, für Segeleigenschaften, die seit Jahrzehnten Generationen von Seeleuten Legende geworden sind.
 
Vom Kriegsfischkutter zur „Nordwind“

Geschichte eines Marineschulbootes – Reise von Flensburg nach Rostock-Warnemünde.

Grillschwaden ziehen über den Passagierkai von Klintholm. Ein Toppsegelschoner und eine Gaffelketch haben sich an der Mole hinter der Nordwind ins Päckchen gelegt. Hunderte Touristen der südostdänischen Insel machen beim Abendspaziergang den Großseglern ihre Aufwartung, während der Feuerball der Sonne im Ostmeer versinkt.

Unsere Segelreise von Flensburg durch die Inselwelt des dänischen Königreiches nach Kopenhagen wird morgen den Zielhafen erreichen: Rostock-Warnemünde. Dieter Schiweck am Grill ruft ans Geschirr. Essen fassen. Klar und blau spannt sich der Himmel über Klintholm, über glühendroten Federwolken, die von der untergehenden Sonne entflammt wurden. Die Steaks duften wunderbar. Wie viele solcher Abende mögen Segler auf diesem schönen Schiff wohl schon erlebt haben?

Die „Nordwind“. Für Generationen von Marinesoldaten mehr als das Schulboot einer Nation, die längst wieder Seefahrernation geworden ist: Mit 1800 Kilometern Küste, mit Rostock als Regierungshafen, knapp zweihundert Kilometer vor den Toren der deutschen Hauptstadt gelegen, mit immer mehr Seeleuten, die aus dem Binnenland kommen. Admirale und Generäle, in- und ausländische Gäste hat die „Nordwind“ getragen, nachdem sie 1944 als so genannter „Kriegsfischkutter“ für die Kriegsmarine des Dritten Reiches gebaut worden war. Als Hilfskriegsschiff für Vorposten und Sicherungsdienste, U-Jagd und Minenabwehr konzipiert, hatten Schiffsarchitekten und Konstrukteure der Maierform GmbH beim Bau berücksichtigt, dass die Boote, Holzbauten auf Eisenspanten, nach Kriegsende als Fischkutter wieder verwendet werden könnten.

In ihrem Standardwerk über „Die Schiffe, Fahrzeuge und Flugzeuge der Deutschen Marine von 1956 bis heute“ (Bernard & Graefe Verlag, Bonn 1996) schreiben Gerhard Koop und Siegfried Breyer: „Die Boote erhielten keine Namen sondern Kennbuchstaben entsprechend der Verwendung: H = Hafenschutz, KW = Küstenwache. Im Marinejargon bezeichnete man diese Boote als ,geballte Kampfkraft‘, die Besatzungen selbst fuhren mit ihnen nach dem Motto ,alles, was schneller als 9 kn ist, artet aus in sinnlose Raserei‘.“

1945 wurde der bei Kriegsende noch im Bau befindliche Kriegsfischkutter Beute der Briten. Über die OMGUS (Office of Military Governement for Germany of the United States) ging das Schiff an einen privaten Eigner, der es bei Burmester in Bremen zur Segelketch umbauen ließ.

Der Bundesgrenzschutz (See) übernahm das Boot, stellte es im November 1951 in Dienst als Segelausbildungsboot für die Schulflottille Cuxhaven. Am 1. Juli 1956 übernahm die Bundesmarine die „Nordwind“, ließ sie zunächst im Schulgeschwader Ostsee fahren, später als Schulboot der Marineschule Mürwik.

Seit 1910 werden an der „Burg“ Offiziere ausgebildet. Die Schule reiht sich damit nach Stettin, Danzig, Berlin und Kiel ein als fünfte ihrer Art seit Gründung der ersten Deutschen Marine 1848. Wilhelm II., letzter Deutscher Kaiser, verlas bei der Eröffnung 1910 eine Kabinettsorder an die Fähnriche, in der er Prioritäten für die Ausbildung der Marineoffiziere nannte: Festigung der Persönlichkeit und Charakterbildung.

Mürwik 1945: Reichspräsident Großadmiral Karl Dönitz und die provisorische Reichsregierung unter Graf Schwerin von Krosigk wählten die Sportschule der Marineschule als letzten Regierungssitz. Hier wurde am 5. Mai zunächst die Teilkapitulation, am 8. Mai die bedingungslose Kapitulation an allen Fronten erklärt. Bis zur Verhaftung am 23. Mai blieb die Reichsregierung hier im Amt.

Krankenhaus, Zollschule und Pädagogische Hochschule Flensburg nutzten das Areal, dann bezog die Marine 1956 wieder einen Teil der Gebäude. Die Crew 1/56 wurde hier ausgebildet. Im Sommer 1959 wurden alle Gebäude von der Marineschule Mürwik wieder übernommen – sämtliche Offizieranwärter haben seitdem dort Lehrgänge absolviert.

Zurück aufs Schiff. Um uns herum ist es dunkel geworden. Es ist der letzte Abend an Bord – die Zeit des Resumees. 14 Männer und ein Boot, die „Nordwind“ auf Pressereise des Marineamtes durch die dänische Südsee. Morgen schon werden wir in Warnemünde von einer Reise erzählen, die heute noch ist.

An Bord der „Nordwind“ wird die Routine weiter gehen. Auf UKW-Kanal 16 wird der Funkverkehr durchs Steuerhaus schallen. Der Diesel wird den Tisch vibrieren lassen. Andere werden das Schiff erleben. Zum Glück. Immer wieder andere.
 
Öffnet internen Link im aktuellen FensterFotogalerie  


Zusammenfassung der Seite:

Grand Tourisme - Worldwide

Nordwind, Marine, Flensburg, Rostock, Schiff, Klintholm, Warnemünde, Schiffsführer, Kopenhagen, Himmel, Südsee, Männer, Wolfgang, Schiweck, Fahrt, Dieter, Jörns, Deutschen, Manfred, Reise, Küste, Mürwik, Insel, Tisch, Höppner, Kriegsfischkutter, Schlauchboot, Marineschule, Goulasch, Sonne, Björn, Arthur, Inselwelt, Boote, Seefahrt, Dänische, Klippen, Ostsee, Seeleuten, Wasser, Segelschulboot, Laune, Kreidewände, Umdrehungen, Klint, Hühnergott, Launen, Kreidefelsen, Moens, Kriegsende, Generationen, Tröpfchen, Bordroutine, Dienst, Messe, Törn, Minuten, Fronten, Jahrhunderten, Schulboot, Nebel, Landgang, Brandung, Stahl, Gebäude, Jörg, Fladen, Tropfen, Pflichten, Seemeilen, Leben, Alltag, Segler, Jungmann, Gäste, Diesel, Alfred, Albers, Seemann, Reichsregierung, Computer, Peter, Gaffelketch, Stund, Abend, Stimmung, Opfer, Schauerböen, Mosaik, Journalisten, Marinesoldaten, Stamm, Hafen, Nation, Alltags, Arbeitsleben, Seefahrernation, Regierungshafen, Jahren, Dritten