Golf in GT - mit Werner Schwarz

Regelmäßig wird GT-Autor Werner Schwarz aus der Welt des Golfsports berichten. lesen

Aktuelle Meldungen für Golfer

... und die besten Kombis für Golfsportler finden Sie hier

GT in Zahlen:

Mehr als 320 Autoren berichten aus 194 Ländern; 800.000 Leser im Monat finden auf 18.000 Seiten ca. 50.000 Artikel über Politik, Gesellschaft, Kultur!

Mehr Zahlen und Fakten

Leser sagen zu GT: Sehr gut!

Das ist GT - mehr darüber

SEO-Tools von Seitwert | Analyse- & Monitoring Tool

Guter Journalismus kostet Geld. Und Sie sind Teil der Gemeinschaft, die sich dafür einsetzt: Schicken Sie GT eine Geldsumme, die Sie nicht schmerzt und GT unterstützt.

 

Oder überweisen Sie auf das Konto rms/C. Gisder, Blz 160 400 00, Kontonummer 551198500 (IBAN: DE62 1604 0000 0551 1985 00, BIC: COBADEFFXXX)

Danke!

 

BI KW e.V.

BI zur Verbesserung der Lebensqualität für Mensch und Tier in Königs Wusterhausen und seinen Ortsteilen: Gegen die Mauer vor einem Weg von der Friedensaue zum Krüpelsee. Zernsdorfer sind erzürnt, weil sich kein Politiker ihrer Sorgen annimmt. Weil kein Politiker für die Herstellung des Rechts sorgt.  lesen.

Der neue Roman von Kay Fischer

Joe Forrest lässt den Leser mit seiner Geschichte am Absturz eines Flugzeuges ganz und gar gegenwärtig teilhaben. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Alles Wichtige über den Strommarkt in Deutschland:

Öffnet internen Link im aktuellen FensterPolitische Debattenbeiträge

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLieferanten

Öffnet internen Link im aktuellen Fensterecoop - Energiegenossenschaft

Öffnet internen Link im aktuellen FensterDie Leipziger Strombörse

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNetzausbau

Öffnet internen Link im aktuellen FensterErneuerbare Energien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNicht erneuerbare Energien.

Akademische Welt: Nachrichten aus den Hochschulen. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

 

Dokumentationen:

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNahost-Analysen von den GT-Korrespondenten aus Jerusalem, Israel. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Öffnet internen Link im aktuellen FensterKirgisztan - mon amour, nennt die Schauspielerin Julia Lindig ihr Fotofeuilleton über das Land. Die einstige Tatort-Darstellerin hat einen Plan, der bald schon das deutsche Theater bereichern dürfte.Öffnet internen Link im aktuellen Fenster lesen

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAus den Universitäten und Hochschulen. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLibyen unterm Feuersturm; Ägypten und die Revolutionslügen; der arabische Krisenbogen und seine Hintergründe; der Fall Soros - von Ferdinand Kroh. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Öffnet internen Link im aktuellen FensterKosovo 2011, der jüngste Staat in Europa drei Jahre nach der Unabhängigkeit - Kommentare, Reportagen, Fotos - von Norbert Gisder. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen 

Öffnet internen Link im aktuellen FensterChina Magazin in GT - alles über die Menschen, das Land, Kultur, Essen und Trinken, Politik, Wirtschaft. Und zwar so, wie ein Mensch forscht, der ein Land kennenlernen will. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Öffnet internen Link im aktuellen FensterDie Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung ILA in Berlin-Brandenburg. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Öffnet internen Link im aktuellen FensterMessen - und die Weltausstellung Expo 2012 in Yeosu, Südkorea, mit einem Überblick und den Fotos über die wichtigsten Pavillions. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLos Angeles Auto Show - alles, was wichtig ist. Öffnet internen Link im aktuellen FensterlesenLos Angeles Auto Show 2012

Alle Kontinente / Alle Länder

Öffnet internen Link im aktuellen FensterEuropa
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAsien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAfrika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAmerika (Nord- und Mittelamerika)
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAmerika (Süd)
Öffnet internen Link im aktuellen FensterArabische Länder
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAustralien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKaribik
Öffnet internen Link im aktuellen FensterOzeanien - Südse 
Öffnet internen Link im aktuellen FensterArktis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAntarktis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterStaatenbündnisse der Erd 
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAllgemeine Reiseinformationen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAjman
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAbchasien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAbu Dhabi
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAfghanistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterÄgypten
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAlbanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAlgerien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAndorra
Öffnet internen Link im aktuellen FensterArktis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAruba
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAntarktis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAngola
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAntigua und Barbuda
Opens internal link in current windowArgentinien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterArmenien 
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAserbaidschan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterÄquatorialguinea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterÄthiopien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAustralien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBahamas
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBahrain
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBangladesch
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBelgien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBelize
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBhutan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBirma
Opens internal link in current windowBolivien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBosnien und Herzegowina
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBotswana
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBrasilien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBritish Guyana
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBritish Virgin Islands
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBrunei
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBulgarien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBurkina Faso
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBurma
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBurundi
Öffnet internen Link im aktuellen FensterChile
Öffnet internen Link im aktuellen FensterChina
Öffnet internen Link im aktuellen FensterCookinseln
Öffnet internen Link im aktuellen FensterCosta Rica
Öffnet internen Link im aktuellen FensterCôte d'Ivoire
Öffnet internen Link im aktuellen FensterDänemark
Öffnet internen Link im aktuellen FensterDeutschland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterDschibuti
Öffnet internen Link im aktuellen FensterDubai
Öffnet internen Link im aktuellen FensterEcuador
Öffnet internen Link im aktuellen FensterElfenbeinküste
Opens internal link in current windowEngland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterEritrea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterEstland  
Öffnet internen Link im aktuellen FensterEU
Öffnet internen Link im aktuellen FensterFäröer
Öffnet internen Link im aktuellen FensterFinnland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterFrankreich
Öffnet internen Link im aktuellen FensterFujaira
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGabun
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGambia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGeorgien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGhana
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGrenada
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGriechenland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGrönland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGroßbritannien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGuatemala
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGuinea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGuyana
Öffnet internen Link im aktuellen FensterHaiti
Öffnet internen Link im aktuellen FensterHolland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterHonduras
Öffnet internen Link im aktuellen FensterHong Kong
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIndien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIndonesien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIrak
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIran
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIrland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIsland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIsrael
Öffnet internen Link im aktuellen FensterItalien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterJamaika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterJapan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterJemen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterJordanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKambodscha
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKamerun
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKanada
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKapverden
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKasachstan
Opens internal link in current windowKenia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKirgisistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKiribati
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKolumbien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKomoren
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKongo
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKorea  
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKorsika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKosovo
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKroatien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKuba
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLaos
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLa Réunion
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesotho
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLettland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLibanon
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLiberia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLibyen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLiechtenstein
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLitauen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLuxemburg
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMadagaskar
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMalawi
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMalaysia
Opens internal link in current windowMalediven
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMali
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMalta
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMarokko
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMauretanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMauritius
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMayotte
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMazedonien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMexiko
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMoldawien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMonaco
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMongolei
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMontenegro
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMontserrat
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMosambik
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMyanmar
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNamibia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNauru
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNepal
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNeuseeland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNicaragua
Opens internal link in current windowNiederlande
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNiger
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNigeria
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNordkorea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNorwegen
Opens internal link in current windowOman
Öffnet internen Link im aktuellen FensterÖsterreich
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPakistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPalästina
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPalau
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPanama
Öffnet internen Link im aktuellen FensterParaguay
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPeru
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPhilippinen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPolen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPortugal
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPuerto Rico
Öffnet internen Link im aktuellen FensterQatar
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRas al-Khaima
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRéunion
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRuanda
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRumänien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRußland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSambia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSamoa
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSaudi Arabien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSharjah
Opens internal link in current windowSchottland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchweden
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchweiz
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSenegal
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSerbien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSeychellen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSierra Leone
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSimbabwe
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSingapur
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSizilien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSlowenien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSlowakei
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSomalia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSpanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSri Lanka
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSt. Kitts and Nevis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSt. Lucia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSt. Maarten
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSudan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdossetien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdsudan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdafrika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdwestafrika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdkorea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSultanat Brunei Darussalam
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSurinam
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSwasiland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSyrien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTadschikistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTaiwan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTansania
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTasmanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTschad
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTschechien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTschetschenien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterThailand
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTibet
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTogo
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTonga
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTrinidad und Tobago
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTunesien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTürkei
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTurkmenistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUganda
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUkraine
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUmm al-Qaiwain
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUNASUR - UNASUL
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUngarn
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUruguay
Opens internal link in current windowUsbekistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUSA
Öffnet internen Link im aktuellen FensterVanuatu
Öffnet internen Link im aktuellen FensterVatikanstaat
Öffnet internen Link im aktuellen FensterVenezuela
Öffnet internen Link im aktuellen FensterVereinigte Arabische Emirate
Opens internal link in current windowVietnam
Öffnet internen Link im aktuellen FensterWales
Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeißrussland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterWestsahara
Öffnet internen Link im aktuellen FensterZentralafrikanische Republik
Öffnet internen Link im aktuellen FensterZimbabwe
Öffnet internen Link im aktuellen FensterZypern

Und auf keinen Fall vergessen:

Öffnet internen Link im aktuellen FensterDie Reiseapotheke

Erdogan stoppen: Zur Aussage des türkischen Präsidenten, gegen den IS vorgehen zu wollen, gibt es weltweit Kritik - die von den Nato-Verbündeten der Türkei  weitgehend ausgeblendet wird. Das türkische Militär geht an der syrisch-türkischen Grenze gegen kurdische Flüchtlinge vor und verwehrt Opfern der Angriffe des IS die Einreise in die Türkei, während sich IS-Kämpfer dort weiter frei bewegen können. Die Kumpanei Merkels mit Erdoğan muss beendet werden. Das fordern nicht nur Gregor Öffnet internen Link im aktuellen FensterGysi und Sevim Öffnet internen Link im aktuellen FensterDagdelen in ihren Kommentaren. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

In eigener Sache

Praktikumsplatz. GT - das Online-Magazin - bietet jungem, ambitionierten Kollegen von Morgen einen Praktikumsplatz für vier Wochen. Wenn Sie interessiert an einer guten Ausbildung in journalistischen Stilformen sind, die Arbeit rund um ein internationales Online-Magazin in einer spannenden Aufbauphase kennenlernen wollen, schicken Sie Ihre Kurzbewerbung mit Bild an:

GT, Chefredaktion, Dorfstraße 15, Kablow Ziegelei, 15712 Königs Wusterhausen.

Fact-Finder. Sie ärgern sich, dass so vieles nicht in der Zeitung steht, was aber doch interessant ist? Schicken Sie Ihren Tipp an GT - das Online-Magazin. Sie wollen die Story gleich selbst schreiben? Dann stellen Sie sich bitte in einer Kurzbewerbung mit Foto vor, GT arbeitet gern mit Newcomern, sofern diese professionelle, journalistische Arbeiten verantworten können.

Ressortleiter Technik. Technik fasziniert Sie und Sie möchten gern das Neueste aus der Welt der technischen Innovationen testen, beschreiben und Lesern vorstellen? Dann bewerben Sie sich mit Foto und Kurzlebenslauf bei GT:

GT, Chefredaktion, Dorfstraße 15, Kablow Ziegelei, 15712 Königs Wusterhausen.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAkquise. Sie kennen Gott und die Welt und sehen sich durchaus in der Lage, interessante Werbepartner mit hochwertigen Produkten von den Vorteilen eines marktumfeldgerechten Werbens zu überzeugen? Dann sind Sie vielleicht unser Akquise-Partner von Morgen. Schreiben Sie an:

Online-Magezin GT, Verlagsleitung, Dorfstraße 15, Kablow Ziegelei, 15712 Königs Wusterhausen.

Interessante Links. Sie haben selbst eine Internetpräsenz mit hochwertigen, journalistischen Inhalten, die Sie einer breiteren Öffentlichkeit als bisher bekannt machen wollen? Verlinken Sie GT auf Ihrer Seite - wir schicken Ihnen auch gern einen geeigneten Banner - wir bedanken uns mit einem Backlink. GT hat im März 2010 ca 4 Millionen Zugriffe auf nahezu 900.000 Seiten und regelmäßig mehr als 250.000 Besucher/Monat - bei stark steigender Tendenz - unsere über die Agenturpartner versandten Top-News erreichen mehrmals im Monat zwischen 160.000 und 500.000 Top-Entscheider in Deutschland und werden von Internetseiten in der ganzen Welt zitiert.

 

Privacy Shield ist die neue Daten-Mogelpackung

Die ‚Safe Harbour‘-Nachfolgeregelung der EU Kommission kann die massenhaften Datenerhebungen und -nutzungen durch US-Behörden nicht im Ansatz verhindern und ist weder mit den europäischen Grundrechten noch mit der aktuellen Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) vereinbar. Man kann deshalb nur hoffen, dass sie nicht lange Bestand haben wird. Sagt Jan Korte in seiner Analyse in GT. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen


2013, 2014 und 2015 wurde GT von einer Leserjury zu den 100 besten, deutschen Magazinen gewählt. Haben Sie Teil: Spenden Sie für guten Journalismus. (Gehen Sie einfach über den Spendenbutton unten.)

Das neue Buch: "Glück im Schritt"

 

Die Neuauflage der Prosa-Klassiker von Norbert Gisder. Mit der Geschichte „Die Maske der Schönen“, der Novelle „Mars ruft Venus“ und dem Roman „Amok – oder: Die Schatten der Diva“ hat Norbert Gisder der Deutschen Belletristik drei große, schillernde Werke hinzugefügt, die in jedem ernst zu nehmenden, deutschen Feuilleton Beachtung gefunden haben. In einer Sonderedition gibt die Reihe GT-E-Books für Leser dieses Magazins alle drei Prosastücke in einem Sammelband unter einem schillernden, vieldeutenden Bild neu heraus. „Glück im Schritt“ lautet der metapherndichte Titel. Öffnet internen Link im aktuellen Fenstermehr lesen

 

Schon bei einer Spende ab 10 Euro erhalten Sie alle drei Bücher im Gesamtwert von über 42 Euro in einem übersichtlichen Sammelband als E-Book. Nach Überweisung der Spende erhalten Sie eine PDF-Datei des Werkes von Norbert Gisder zugesandt.

Norbert Gisder, "Glück im Schritt", Kurzgeschichte, Novelle, Roman, Edition GT-E-Books, 523 Seiten, 10,00 Euro. mehr lesen

Stehen Sie hinter GT. Und seien Sie sicher, dass jeder Euro ausschließlich für die Recherchen und werthaltigen Journalismus im Magazin GT verwendet wird.

Die Bürgermeister-Wahlen am 24. September 2017

GT beobachtet beispielhaft die Wahlen in Königs Wusterhausen

30.06.2017

Als Termin für die Hauptwahl zur Bürgermeisterin / zum Bürgermeister wurde vom Landrat des Landkreises Dahme-Spreewald der 24. September 2017 festgelegt. Eine mögliche Stichwahl findet am 08. Oktober 2017 statt.

Für das Amt des Bürgermeisters (Verwaltungschefs) kandidieren ...

... in Königs Wusterhausen 6 Bewerber. Bisher wurden registriert und von der Wahlkommission zugelassen:

Für die CDU Jörn Perlick

Erstmals stellt die CDU für die bevorstehende Bürgermeisterwahl in Königs Wusterhausen ihren eigenen Kandidaten auf. Der CDU-Stadtverband Königs Wusterhausen hat Jörn Perlick zum Kandidaten für die Wahl am 24. September 2017 nominiert. Perlick ist Kämmerer und Vize-Bürgermeister und seit fast 20 Jahren für den Finanzbereich der Stadt zuständig. Siehe:http://cdu-lds.de/lokal_1_1_303_Joern-Perlick-ist-Buergermeisterkandidat-der-CDU-Koenigs-Wusterhausen-.html

Für die FDP Anke Gerth

Anke Gerth ist Geschäftsführerin der Zukunftswerkstatt Wildau gGmbH Bahnhofstraße 14, 15711 Königs Wusterhausen, Tel.: 03375 525230, Fax: 03375 525232, Email: info@zw-wildau.de (siehe: www.senzig.de/wahl-2017-anke-gerth/)

Für die Freien Wähler FWKW Swen Ennulat

Swen Ennulat (41), parteilos, war früher in der CDU. Der 41-jährige ist ausgewiesener Verwaltungsfachmann. Wegen seines Engagements für Menschen ist er weit über den Landkreis hinaus bekanntgeworden. Selbst Kritiker bescheinigen ihm Zivilcourage. Mit Sachkenntnis geht Ennulat gegen Mauscheleien in den Verwaltungen vor.

Swen Ennullat - Interview mit dem Bürgermeister-Kandidaten der Freien Wähler 7/2017

Für Die LINKE/Bündnis 90/Die Grünen Gudrun Eichler

Gudrun Eichler, ehem. Ludwig (56), Architektin aus Neue Mühle, will Bürgermeisterin von Königs Wusterhausen werden. Sie wurde am 19.06.2017 auf einer gemeinsamen Versammlung von DIE LINKE. und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN als Kandidatin für die Bürgermeisterwahl am 24. September nominiert. (Siehe: http://www.dielinke-lds.de/)

Für die SPD Georg Hanke

Der 48-jährige ist Verwaltungsprofi, gefühlt seit Ewigkeiten im Rathaus von Königs Wusterhausen. Er wird sich demnächst selbst vorstellen. Mehr vorerst hier: http://www.maz-online.de/Lokales/Dahme-Spreewald/Hanke-statt-Franzke

Für die Unabhängige Frauenliste KW (UFL KW) Birgit Uhlworm

Am 17. November 2005 gründete sich in Königs Wusterhausen mit dem "Bündnis für Familie Königs Wusterhausen" das sechste lokale Bündnis für Familie im Land Brandenburg. Die Gründerinnen und Gründer verabschiedeten eine Deklaration "Bündnis für Familie Königs Wusterhausen".

Ansprechpartnerin ist Birgit Uhlworm, SHIA-Geschäftsführerin, Stadtverordnete der Unabhängigen Frauenliste Königs Wusterhausen und als solche Kandidatin für das Amt der Bürgermeisterin von Königs Wusterhausen.

Interviews mit Kandidaten für das Bürgermeister-Amt anlässlich der Kommunalwahlen

Anlässlich der Bürgermeisterwahlen in Königs Wusterhausen wird GT, das deutsche Online-Magazin für Politische Kultur, den Kandidaten die Möglichkeit eines Gesprächs und damit einer umfangreichen Darstellung ihrer Ziele, weiterer Pläne sowie konkreter Versprechen an die Wähler geben.

Veranstalter ist GT – das deutsche Online-Magazin für Politische Kultur – www.gt-worldwide.com

Moderation und Gestaltung der Kandidaten-Gespräche: Norbert Gisder, GT-Herausgeber

Inhalte der Kandidaten-Gespräche

Ziel der Kandidaten-Gespräche ist es für GT, das Online-Magazin, das im Landkreis von mehr als 40.000 Menschen regelmäßig gelesen wird, den Wahlberechtigten und dort vor allem auch den Jugendlichen, die erstmals wählen gehen, die Bewerber um den Spitzenposten des Verwaltungschefs in der alten Königsstadt und seinen Ortsteilen möglichst detailreich vorzustellen. Dazu erhalten die Wettbewerber die Gelegenheit, darzustellen:

- Persönliches;

- Gründe für die Kandidatur;

- Interessen allgemein;

- Interessen in der Politik, Wirtschaft, Kultur, Sport, Leben, Familie, Natur etc.;

- Schwerpunkte des politischen Programms;

- weitere Punkte, die der Kandidat selbst ansprechen möchte;

- Ziele und Versprechen an die Menschen in den Ortsteilen und in der Kernstadt.

GT unterstützt seit 2013 mit der Bürgerinitiative BI KW e.V. eine parteilich neutrale Organisation, die sich in ganz besonderem Maß für mehr Gerechtigkeit einsetzt. Diese BI erhält nach dieser Einführung die Möglichkeit, ihre Fragen an die Kandidaten direkt zu richten. Ziel: Die BI KW e.V. will in diesen Interviews ergründen, ob und ggf. welchen Kandidaten sie ihren Mitgliedern sowie ihren mehr als 1.000 wahlberechtigten Sympathisanten in den Ortsteilen von Königs Wusterhausen empfehlen soll.

Mehr über die BI KW e.V. hier: https://www.gt-worldwide.com/kategorie/thema/firmenseiten-startseite/firmenseiten-index/bi-kawe-zernsdorf-11-13.html)

Den Bürgermeister-Kandidaten wird dazu die Möglichkeit gegeben, zu sieben Fragekomplexen in Gesprächen mit BI-Vertretern Ausführungen zu machen. Moderierende Nachfragen des GT-Gesprächsführers und Herausgebers Norbert Gisder sind immer auch möglich.

Die Themen zur Wahl und ihre wichtigsten Details:

1. Lärm: Die Autobahn, die Kreisstraße, Flugrouten, Bahnlärm

Zernsdorf und KW sind verschiedenen Lärmquellen ausgesetzt: A 10 , Flugverkehr heute, zukünftige Flugrouten, Kreisstraße, Bahn. Bahnlärm belastet die Anrainer der Regionalbahn in KW/Kernstadt und im OT Zeesen (vor allem durch Güterzüge). Im OT Zernsdorf sind die Tankwagenzüge und die Schallsignale der Kleinbahn vor dem unbeschrankten Bahnübergang der Tabeg ein Problem.

1. A10: Für die Nachtstunden schlägt die Lärmschutzordnung schon seit 2009 eine Geschwindigkeitsbegrenzung vor; außerdem lärmmindernden Asphalt und Schallschutzwände. Doch passiert ist bisher nichts dergleichen.

Frage an die Kandidaten: In welcher Art und Weise würden Sie sich für den Lärm- und Gesundheitsschutz der Bürger einsetzen und damit zur Umsetzung von geltendem EU Recht beitragen?

2. Flugverkehr: die endgültigen Flugrouten sind wahrscheinlich noch veränderbar, das Nachtflugverbot auch. (Bei allen bestehenden Flughäfen ist festzustellen, dass Flugzeuge bei Annäherung an den Flughafen und beim Starten vom Flughafen „pilzförmig“ um die festgelegten Flugrouten herum fliegen. Je näher zum Flughafen, desto näher an den Flugrouten und vice versa. Flugrouten sind eben keine Straßen. Dadurch sind möglicherweise einige der Ortsteile in besonderer Weise belastet.)Auch hier können sich für die Bürger Lärmpotentiale ergeben, die sich negativ auf die Gesundheit auswirken. Frage an die Kandidaten: Welche Möglichkeiten sehen Sie, in diesem Falle für die Bürger einzutreten?

3. Kreisstraße: im Zuge der gerade erfolgten Sanierung hätte lärmmindernder Asphalt aufgebracht werden können. (Ist dies passiert? Wenn nein, warum nicht?) Während der Sanierung war eine Geschwindigkeitsbegrenzung von 10 km/h ausgeschildert. Die wenigsten, sowohl PKW, als auch Schwerlasttransporter, hielten sich daran. Anwohner beobachteten, dass die Mehrzahl der Autos mit 50 km/h und bis zu mehr als 80 km/h über die Piste fuhren - vor allem Schwerlasttransporter und Tanklastwagen. Erfahrungsgemäß ist gut vorstellbar, wie sich das gestalten wird, wenn die normale Geschwindigkeit für Ortsdurchfahrten von 50 km/h wieder gilt? Frage an die Kandidaten: Was wollen Sie dagegen tun? Wollen Sie sich endlich dem Antrag der BI an den Ortsbeirat am 18.06.2014 anschließen (folge diesem Link zum Antrag - www.gt-worldwide.com/kategorie/thema/firmenseiten-startseite/firmenseiten-index/bi-kawe-zernsdorf-11-13/bi-zdf-initiativen/bik-initiativen-tempo30.html )?

2. Der Windpark Uckley und der Infraschall

In der Umfeldplanung des BER wurde das Gebiet in Uckley / Wernsdorf als nachweislich schützenswert ausgewiesen. Nachträglich erklärte die zuständige Forstbehörde diese Gebiet als niederen Kiefernwald. Es ist ein Jammer, wenn man sieht, wie dieses Gebiet mit seinen kleinen Biotopen niedergemetzelt wurde. Spaziergänger erinnern sich, wie sie mit Hund oft an einer kleinen Wasserstelle pausiert haben, die gleichzeitig gerade im Sommer auch als Tränke für das Wild galt. Mal abgesehen von den Fledermäusen, die als Mückenschutz dienen, von denen man dieses Jahr auch keine mehr sieht. Von der Zerstörung des Lebensraumes des Rotmilans und des Seeadlers abgesehen.

Hier wurde anscheinend nur aus Profitgier, der Kleinod Wald gerodet um sinnlose Windräder in einem Schwachwindgebiet zu installieren. Weiterhin gibt es bisher keine Speichermöglichkeiten für Energieüberschüsse, so dass die Anlagen in einem solchen Falle abgeschaltet werden müssen.

Weiterhin wurden die in der EU geltende 1,5 H Regelung nicht beachtet, die einen Mindestabstand zur nächsten Wohnbebauung festlegt um die Bevölkerung vor dem gefährlichen Infraschall zu schützen. Infraschall hat gehörige Auswirkungen auf die menschliche Gesundheit (Herz- Kreislauferkrankungen, Mißbildungen bei Kindern etc.)

Frage an die Kandidaten: Wie stehen Sie zu dieser Sachlage und wird es mit Ihnen weitere Windparks in dieser Stadt geben? Oder lassen Sie sich durch anderweitige Investitionen Hafen etc. von den Betreiberfirmen kaufen?

3. Der illegal versperrte Weg von der Friedensaue zum Krüpelsee:

Die blockierte, potentiell aber vorhandene, positive touristische Entwicklung des Ortes Zernsdorf am Beispiel „Weg zum See von der Friedensaue“ - der Gesetzesbruch, den Parteien und Bonzen seit 5 Jahrzehnten nicht nur tolerieren, sondern aktiv unterstützen. Dazu: Bilanz der AG Seezugänge (Artikel und Aktenlage in GT); Die Rechtslage ist eindeutig, wie auch schon von Dr. Franzke in einer OB Sitzung bestätigt wurde. Frage an den Kandidaten: Wird der Zugang von Ihnen endlich geöffnet und der Bevölkerung zugänglich gemacht?

4. Straßenbau

Davon sind alle Straßenbauvorhaben der Stadt betroffen. Im OB von Zernsdorf wurde der Straßenbau und die Erschließung etwa der Mittelstraße, samt ihrer anliegenden Straßen, Alte Trift, Lindenweg etc. des öfteren behandelt. Da diese Straßen alle ein relativ großes Gefälle aufweisen, wäre es hier sinnvoll gewesen, ein von der Stadt entwickeltes Regenwasserkonzept zu erstellen. Aus verwaltungstechnischen Gründen sei dies aber nicht möglich, wie uns ein Verwaltungsmitarbeiter mitteilte.

Laut Auskunft der Unteren Wasserbehörde ist ein „generelles Regenwasserkonzept“ nur eine Art Selbstverpflichtungserklärung ohne eine relevante rechtliche Bedeutung. Da steht eigentlich nur drin: „Regenwasser wird dort versickert, wo es fällt“ Bei jedem Straßenbau ist die Entwässerung der Einzelstraße von der Unteren Wasserbehörde zu genehmigen. Ob diese Auskunft eines Referatsleiters der Unteren Wasserbehörde stimmt, scheint zumindest zweifelhaft. Trotzdem ist natürlich ein Gesamtkonzept sinnvoll und eigentlich die Voraussetzung für die Bauvorhaben der Straßen, insbesondere in hügeligem Gelände. Die Stadt will aber im gesamten Stadtgebiet immer nur „Insellösungen“, also einzelne Straßen, ausbauen. Das muss zwangsläufig zu unsinnigen „Doppelarbeiten“ führen, was nicht nur teuer ist.

Stattdessen wurden Vorschläge gemacht, Regenwasser über offene Sammelbecken zu entsorgen, die ein großes Gefahrenpotential für den Schulweg der Grundschulkinder bürgen.

Die Stadt hat schriftlich erklärt, dass Regenwasser auch zukünftig über offene Becken versickert wird, wenn das kostengünstig ist. Beispiele für ungesicherte Becken im OT Zernsdorf gibt es viele. Am Ende der Mittelstraße wurde rund um zwei besonders tiefe Becken neben zwei Mietwohnungsblöcken erst 2016 ein Zaun angebracht, nachdem sich ein Kind im Abflussrohr verklemmt hatte. Anwohner-Schreiben Ende 2014 mit Fotos dieser Becken und weiterer Gefahrenstellen wurden von der Stadt ignoriert.

Fragen an die Kandidaten: Werden diese hanebüchenen und menschenfremden Entscheidungen von Ihnen weiterhin so verfolgt? Wie wollen Sie ggf. Abhilfe schaffen?

Warum schaffen es Bürger immer wieder, günstigere Preise für den privaten Straßenbau zu erzielen, die Bauzeit und Planung kürzer zu halten als eine Stadt, die über das große Volumen eigentlich viel bessere Preise erzielen müsste?

Liegt es an der Unfähigkeit der Verwaltung oder des Verwaltungschefs, sprich Bürgermeisters?

Experten sagen: Das Problem ist offenbar das Fehlen eines vernünftigen Straßenbau-Gesamtkonzepts, das neben der eigentlichen und vernünftigerweise Kleingebiet-bezogenen Straßenbauvorhaben auch enthält, wie Anlieger während der Bauphase ihre Grundstücke erreichen können, welche Umleitungsmöglichkeiten es gibt, wie die Beschilderung der Baustellen/der Umleitungen auszusehen hat, wie Informationen über Sperrungen etc. veröffentlicht werden. Beispiele: aktuelles Bauvorhaben Mittelstraße, aktuelles Bauvorhaben Karl-Marx-Straße in Zernsdorf. Das läuft zur Zeit chaotisch.

5. Die Tabeg und die Gefahrguttransporte durch den Ort: Wege aus dem Dilemma

Problematisch ist nicht nur die Lärmbelästigung durch Zug-Schallsignale wegen des unbeschrankten Bahnüberganges bei der Ausfahrt der Züge vom Tanklager! Einige Lokführer übertreiben es da gewaltig, vor allem nachts und in der Früh. Der „Robur“ vom rbb war deshalb auch schon da. Geschehen ist aber nichts. Was die Gefahrguttransporte der LkW - also des Schwerlastverkehrs - durch den OT Zernsdorf und andere Orte betrifft, so ließe sich dies betreffs eine hohe Zahl von Einzeltransporten vermeiden. Zum Beispil, wenn eine direkte Autobahnanbindung zum Tanklager gebaut würde. Planungen dafür gibt es. Sie liegen aber auf „Eis“. Die Tabeg hat erklärt, sie würde sich an den Kosten für eine solche Straße beteiligen. Der derzeitige Bürgermeister lehnt Gespräche darüber ab.

Fragen an den Kandidaten: offene Fragen aus der Situation heraus.

6. Wohnen am See, das einstige Betonwerk und das einstige Reichsbahnausbesserungswerk

Besonders problematisch sind der Ausbau „Wohnen am See“, die Erschließung des einstigen Betonwerks, des Reichsbahn-Ausbesserungswerks, vermutete bevorzugte Vergabe von Grundstücken unter der Hand in Zernsdorf sowie der Bebauungsplan Alte Werftstraße (06/08) und Verkauf des Alten Bootshauses am Krüpelsee.

Laut letzter Infos des Ortsbeirats sollte die neue Marina am alten Bootshaus entstehen. Wie für jeden sichtbar ist, dies nicht geschehen. Wie sind die Eigentumsverhältnisse des alten Bootshausgeländes? Sind es etwa die Geschäftsführer der Erschließungsgesellschaft Onnebrinck und de Lage, die - über welche Umwege auch immer - das Eigentum an diesem Bootshaus erworben haben? Wenn ja, wie konnte das passieren bei einem von der Stadt übertragenem Grundstück von nicht unerheblichem Wert? (Immer mehr Menschen beschweren sich auch in öffentlichen Sitzungen der kommunalen Gremien. Ein Beispiel ist dieses: www.gt-worldwide.com/index.php - noch mehr würden solche Fälle anprangern, wenn sie nicht Angst vor Schlechterstellung durch die städtische Verwaltung danach hätten.)

Weitere Fragen: Hat der geplante Uferwanderweg noch Bestand?

Der Kita Neubau an der Undine Straße ist sehr begrüßenswert für unseren Ort. Aber wenn etwa Einkäufer aus dem Einkaufszentrum, Anwohner und Muttis und Vatis der Kinder dort aufeinandertreffen, fragt es sich, ob es für die ein Verkehrskonzept gibt.

Es fehlen im OT Zernsdorf (und nicht nur dort) durch Fußgängerampeln gesicherte Überquerungsmöglichkeiten stark befahrener Hauptstraßen für Fußgänger. Nicht nachzuvollziehen ist auch, dass auf derartigen Hauptstraßen nicht wenigstens abschnittsweise die Geschwindigkeit tagesüber auf 30 km/h und nachts generell auf 30 km/h in bewohnten Gebieten abgesenkt wird. In Berlin geht das auch, warum nicht in KW? Nicht zu verstehen ist ferner, dass ab Segelfliegerdamm im OT Zernsdorf die Fahrradwege keine mehr sind, obwohl sie als solche bei ungefähr gleicher Breite Fahrradweg/Fußgängerweg im Bereich Neue Mühle und Ortseingangsbereich Zernsdorf bis Segelfliegerdamm weiterhin als Fahrradweg ausgeschildert sind, dann aber nicht mehr. Auf der Karl-Marx-Straße Fahrrad zu fahren ist lebensgefährlich. Im vorletzten Jahr sind in der Kernstadt uniformierte Fahrradstreifen gesehen worden, die auf dem Fußweg Radelnde „gejagt“ haben, obwohl wegen des dichten Fahrzeugverkehrs dort das Fahrbahn-Radeln ebenfalls lebensgefährlich gewesen wäre. Hier fehlt ebenfalls ein vernünftiges Gesamt-Verkehrskonzept.

7. Sonstiges Fragen

Hafen KW: Eine Haupteinnahmequelle des Hafen KW, der Umschlag von Kohle für die Berliner Kraftwerke ist nun weggefallen. Dies war vorhersehbar. Es wurden aber mit Hilfe der SVV immer wieder Gelder in den Hafen gepumpt, nach Aussage von ABO Wind auch von denen.

Fragen an die Kandidaten: Wie soll es mit dem Hafen weitergehen ? Gibt es ein sinnvolles Konzept vielleicht auch zur touristischen Nutzung?

Wiesenhof: Hier scheint ja ein Ausbau der Schlachtkapazitäten ohne Genehmigung erfolgt zu sein. Warum wird diesem Unrecht nicht umgehend ein Ende bereitet und die Betriebserlaubnis entzogen, da hier keine wirklichen Arbeitsplätze zur Disposition stehen, sondern hauptsächlich ausländische Hilfskräfte eingesetzt werden?

Lt. Radiomeldung am 29.06.17 hat das brandenburgische Landwirtschaftsministerium die ohne Genehmigung erfolgte Kapazitätserweiterung von Wiesenhof mit sofortiger Wirkung untersagt. Wiesenhof muss also seine Kapazitäten drastisch auf den alten Stand zurückfahren. Ob das stimmt, weiß ich nicht. Ergänzung: Je nach Windrichtung sind Teile von Niederlehme und Teile von Zernsdorf einer ganz üblen Geruchsbelästigung durch Wiesenhof ausgesetzt (vor allem abends und am Wochenende, weil da vermutlich keine Kontrollmessungen von Behörden zu befürchten sind).

Ein weiteres Problem: Hausärztliche Versorgung in den Ortsteilen.

Es ist festzustellen, dass es zu wenig Hausärzte in den Ortsteilen gibt. Das hängt wohl damit zusammen, dass sich neue Ärzte überwiegend in der Kernstadt niedergelassen haben, nicht aber in den wachsenden Ortsteilen. Die durchschnittliche hausärztliche Versorgung wird jedoch auf das gesamte Stadtgebiet bezogen, da ist Gesamt-KW nach den Durchschnittsvorgaben der KV oder der Krankenkassen (oder wem auch immer) wohl recht gut versorgt. Deshalb erhalten Hausärzte, selbst wenn sie es wollten, keine Niederlassungsgenehmigung in den wachsenden Ortsteilen. Situation Zernsdorf: Man findet hier keinen Allgemeinmediziner, der bei „Krankheitswellen“ neue Patienten annimmt.

Frage an die Kandidaten: Was werden Sie tun, um diese Situation zu entspannen?

Form und Inhalt der Gespräche mit den Kandidaten

Für jedes Gespräch sind bis zu 2 Stunden reserviert. Es gibt später die Möglichkeit für die Kandidaten, den Text vor Veröffentlichung zu lesen und eventuelle Fehler zu beheben. Ein Recht auf Autorisierung wird von der Redaktion GT nicht gewährt. Dafür steht jedem Teilnehmer nach Veröffentlichung das Recht zu, den Text sowie das Verfahren in beliebiger Länge formal und inhaltlich zu kommentieren, positive wie negative Kritik zu üben.

Jedes Gespräch wird in GT veröffentlicht, die Veröffentlichung wird von GT öffentlich beworben.

Jeder Teilnehmer erhält eine eigene Seite in GT unter der Rubrik Autoren und Personen der Öffentlichen Lebens. Für diese Seite kann jeder der Teilnehmer eine eigene Kurzvita samt Foto zur Verfügung stellen. Auf dieser Seite werden in den kommenden acht Jahren Aktivitäten und Berichterstattungen gebündelt und verlinkt.


Zusammenfassung der Seite:

Grand Tourisme - Worldwide