SEO-Tools von Seitwert | Analyse- & Monitoring Tool

Corona - GT hilft

Die Tafeln können hungernden Menschen nicht helfen wie sonst. Kurzarbeit. Arbeitslosigkeit. Familien in Not. Tiere in den Zoos hungern. Tierheime haben kein Futter. GT hilft mit Infos und mehr. Das Corona-Spezial.

Spenden auch Sie

mit jedem Scheinchen werden Sie Teil der Gemeinschaft, die sich für die Freiheit des Wortes, Hilfe für Bedürftige, Wettstreit um Gerechtigkeit einsetzt.

Spenden-Konto

GT - N. Gisder, Hrsg.

IBAN

DE09100700240603798002

Verwendungszweck:

Spende für GT

GT in Zahlen:

Mehr als 350 Autoren berichten aus 194 Ländern; 700.000 Leser im Monat finden auf 19.000 Seiten ca. 50.000 Artikel über Politik, Gesellschaft, Kultur!

Mehr Zahlen und Fakten

Leser sagen zu GT: Sehr gut!

Das ist GT - mehr darüber

Golf in GT - mit Werner Schwarz

Regelmäßig wird GT-Autor Werner Schwarz aus der Welt des Golfsports berichten. lesen

Aktuelle Meldungen für Golfer

Neue Golf-Produkte

BI KW e.V.

BI zur Verbesserung der Lebensqualität für Mensch und Tier in Königs Wusterhausen und seinen Ortsteilen: Gegen die Mauer vor einem Weg von der Friedensaue zum Krüpelsee. Zernsdorfer sind erzürnt, weil sich kein Politiker ihrer Sorgen annimmt. Weil kein Politiker für die Herstellung des Rechts sorgt.  lesen.

Akademische Welt: Nachrichten aus den Hochschulen. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

 

Dokumentationen:

Nahost-Analysen von den GT-Korrespondenten aus Jerusalem, Israel. lesen

Kirgisztan - mon amour, nennt die Schauspielerin Julia Lindig ihr Fotofeuilleton über das Land. Die einstige Tatort-Darstellerin hat einen Plan, der bald schon das deutsche Theater bereichern dürfte. lesen

Aus den Universitäten und Hochschulen. lesen

Libyen unterm Feuersturm; Ägypten und die Revolutionslügen; der arabische Krisenbogen und seine Hintergründe; der Fall Soros - von Ferdinand Kroh. lesen

Kosovo, der jüngste Staat in Europa - Kommentare, Reportagen, Fotos - von Norbert Gisder. lesen 

China Magazin in GT - alles über die Menschen, das Land, Kultur, Essen und Trinken, Politik, Wirtschaft. Und zwar so, wie ein Mensch forscht, der ein Land kennenlernen will. lesen

Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung ILA in Berlin-Brandenburg. lesen

Messen - und die Weltausstellung Expo 2012 in Yeosu, Südkorea, mit einem Überblick und den Fotos über die wichtigsten Pavillions. lesen

Alle Kontinente / Alle Länder

Öffnet internen Link im aktuellen FensterEuropa
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAsien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAfrika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAmerika (Nord- und Mittelamerika)
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAmerika (Süd)
Öffnet internen Link im aktuellen FensterArabische Länder
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAustralien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKaribik
Öffnet internen Link im aktuellen FensterOzeanien - Südse 
Öffnet internen Link im aktuellen FensterArktis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAntarktis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterStaatenbündnisse der Erd 
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAllgemeine Reiseinformationen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAjman
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAbchasien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAbu Dhabi
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAfghanistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterÄgypten
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAlbanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAlgerien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAndorra
Öffnet internen Link im aktuellen FensterArktis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAruba
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAntarktis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAngola
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAntigua und Barbuda
Opens internal link in current windowArgentinien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterArmenien 
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAserbaidschan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterÄquatorialguinea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterÄthiopien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAustralien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBahamas
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBahrain
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBangladesch
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBelgien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBelize
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBhutan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBirma
Opens internal link in current windowBolivien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBosnien und Herzegowina
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBotswana
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBrasilien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBritish Guyana
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBritish Virgin Islands
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBrunei
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBulgarien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBurkina Faso
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBurma
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBurundi
Öffnet internen Link im aktuellen FensterChile
Öffnet internen Link im aktuellen FensterChina
Öffnet internen Link im aktuellen FensterCookinseln
Öffnet internen Link im aktuellen FensterCosta Rica
Öffnet internen Link im aktuellen FensterCôte d'Ivoire
Öffnet internen Link im aktuellen FensterDänemark
Öffnet internen Link im aktuellen FensterDeutschland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterDschibuti
Öffnet internen Link im aktuellen FensterDubai
Öffnet internen Link im aktuellen FensterEcuador
Öffnet internen Link im aktuellen FensterElfenbeinküste
Opens internal link in current windowEngland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterEritrea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterEstland  
Öffnet internen Link im aktuellen FensterEU
Öffnet internen Link im aktuellen FensterFäröer
Öffnet internen Link im aktuellen FensterFinnland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterFrankreich
Öffnet internen Link im aktuellen FensterFujaira
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGabun
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGambia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGeorgien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGhana
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGrenada
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGriechenland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGrönland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGroßbritannien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGuatemala
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGuinea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGuyana
Öffnet internen Link im aktuellen FensterHaiti
Öffnet internen Link im aktuellen FensterHolland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterHonduras
Öffnet internen Link im aktuellen FensterHong Kong
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIndien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIndonesien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIrak
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIran
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIrland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIsland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIsrael
Öffnet internen Link im aktuellen FensterItalien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterJamaika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterJapan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterJemen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterJordanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKambodscha
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKamerun
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKanada
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKapverden
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKasachstan
Opens internal link in current windowKenia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKirgisistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKiribati
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKolumbien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKomoren
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKongo
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKorea  
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKorsika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKosovo
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKroatien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKuba
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLaos
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLa Réunion
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesotho
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLettland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLibanon
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLiberia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLibyen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLiechtenstein
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLitauen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLuxemburg
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMadagaskar
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMalawi
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMalaysia
Opens internal link in current windowMalediven
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMali
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMalta
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMarokko
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMauretanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMauritius
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMayotte
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMazedonien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMexiko
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMoldawien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMonaco
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMongolei
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMontenegro
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMontserrat
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMosambik
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMyanmar
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNamibia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNauru
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNepal
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNeuseeland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNicaragua
Opens internal link in current windowNiederlande
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNiger
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNigeria
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNordkorea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNorwegen
Opens internal link in current windowOman
Öffnet internen Link im aktuellen FensterÖsterreich
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPakistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPalästina
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPalau
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPanama
Öffnet internen Link im aktuellen FensterParaguay
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPeru
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPhilippinen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPolen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPortugal
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPuerto Rico
Öffnet internen Link im aktuellen FensterQatar
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRas al-Khaima
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRéunion
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRuanda
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRumänien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRußland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSambia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSamoa
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSaudi Arabien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSharjah
Opens internal link in current windowSchottland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchweden
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchweiz
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSenegal
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSerbien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSeychellen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSierra Leone
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSimbabwe
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSingapur
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSizilien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSlowenien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSlowakei
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSomalia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSpanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSri Lanka
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSt. Kitts and Nevis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSt. Lucia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSt. Maarten
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSudan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdossetien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdsudan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdafrika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdwestafrika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdkorea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSultanat Brunei Darussalam
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSurinam
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSwasiland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSyrien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTadschikistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTaiwan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTansania
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTasmanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTschad
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTschechien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTschetschenien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterThailand
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTibet
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTogo
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTonga
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTrinidad und Tobago
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTunesien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTürkei
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTurkmenistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUganda
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUkraine
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUmm al-Qaiwain
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUNASUR - UNASUL
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUngarn
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUruguay
Opens internal link in current windowUsbekistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUSA
Öffnet internen Link im aktuellen FensterVanuatu
Öffnet internen Link im aktuellen FensterVatikanstaat
Öffnet internen Link im aktuellen FensterVenezuela
Öffnet internen Link im aktuellen FensterVereinigte Arabische Emirate
Opens internal link in current windowVietnam
Öffnet internen Link im aktuellen FensterWales
Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeißrussland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterWestsahara
Öffnet internen Link im aktuellen FensterZentralafrikanische Republik
Öffnet internen Link im aktuellen FensterZimbabwe
Öffnet internen Link im aktuellen FensterZypern

Und auf keinen Fall vergessen:

Öffnet internen Link im aktuellen FensterDie Reiseapotheke

Erdogan stoppen: Zur Behauptung des türkischen Präsidenten, gegen den IS vorgehen zu wollen, tatsächlich jedoch lediglich die Kurden zu bekämpfen, gibt es weltweit Kritik - die von den Nato-Verbündeten der Türkei  weitgehend ausgeblendet wird. Das türkische Militär geht an der syrisch-türkischen Grenze gegen kurdische Flüchtlinge vor und verwehrt Opfern der Angriffe des IS die Einreise in die Türkei, während sich IS-Kämpfer dort weiter frei bewegen können. Die Kumpanei Merkels mit Erdoğan muss beendet werden. Das fordern nicht nur Gregor Gysi und Sevim Dagdelen in ihren Kommentaren. lesen

In eigener Sache

Praktikumsplatz. GT - das Online-Magazin - bietet jungem, ambitionierten Kollegen von Morgen einen Praktikumsplatz für vier Wochen. Wenn Sie interessiert an einer guten Ausbildung in journalistischen Stilformen sind, die Arbeit rund um ein internationales Online-Magazin in einer spannenden Aufbauphase kennenlernen wollen, schicken Sie Ihre Kurzbewerbung mit Bild an:

GT, Chefredaktion, Laasower Straße 12, 15913 Straupitz.

Fact-Finder. Sie ärgern sich, dass so vieles nicht in der Zeitung steht, was aber doch interessant ist? Schicken Sie Ihren Tipp an GT - das Online-Magazin. Sie wollen die Story gleich selbst schreiben? Dann stellen Sie sich bitte in einer Kurzbewerbung mit Foto vor, GT arbeitet gern mit Newcomern, sofern diese professionelle, journalistische Arbeiten verantworten können.

Akquise. Sie kennen Gott und die Welt und sehen sich durchaus in der Lage, interessante Werbepartner mit hochwertigen Produkten von den Vorteilen eines marktumfeldgerechten Werbens zu überzeugen? Dann sind Sie vielleicht unser Akquise-Partner von Morgen. Schreiben Sie an:

GT, Verlagsleitung, Laasower Straße 12, 15913 Straupitz.

Interessante Links. Sie haben selbst eine Internetpräsenz mit hochwertigen, journalistischen Inhalten, die Sie einer breiteren Öffentlichkeit als bisher bekannt machen wollen? Verlinken Sie GT auf Ihrer Seite - wir schicken Ihnen auch gern einen geeigneten Banner - wir bedanken uns mit einem Backlink. GT wird von Internetseiten in der ganzen Welt zitiert.

 

Privacy Shield ist die neue Daten-Mogelpackung

Die ‚Safe Harbour‘-Nachfolgeregelung der EU Kommission kann die massenhaften Datenerhebungen und -nutzungen durch US-Behörden nicht im Ansatz verhindern und ist weder mit den europäischen Grundrechten noch mit der aktuellen Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) vereinbar. Man kann deshalb nur hoffen, dass sie nicht lange Bestand haben wird. Sagt Jan Korte in seiner Analyse in GT. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen


Drei Jahre in Folge wurde GT von einer Leserjury zu den 100 besten, deutschen Magazinen gewählt. Haben Sie Teil: Spenden Sie für guten Journalismus. (Gehen Sie einfach über den Spendenbutton unten.)

Dauerstreit und Debatte in GT

Coca-Cola - Aus für 550 Familien
Syrien und der Krieg
TTIP - der Verrat
Jan Böhmermann - der Verrat II
Fracking - der Verrat III
SPD - der Chef-Umfaller
Paris - alles gut?
Gentechnik: lecker!
Wider den Leinenzwang
Menschenrechte
Verletzungen
Geheimdienste 

Liebe Leser,

mehr als 490.000 Mal hatten Leser mit Ihrem "Like" Zustimmung zu einzelnen Artikeln und/oder zu GT insgesamt bekundet. Wir nennen diese Leser Abonenten. Doch den Facebook-Button - bis Mai 2018 in GT auf der Startseite sowie hinter jedem Artikel angeboten - haben wir im Zusammenhang mit der DSGVO-Diskussion 2018 abgeschaltet. So soll über diesen Weg kein Leser durch diesen Button unwillentlich Daten an Facebook senden. Lediglich noch auf der GT-Firmenseite bei Facebook selbst können Leser für GT stimmen - und tun das bitte auch.

Am besten gleich hier und jetzt

Das neue Buch: "Glück im Schritt"

 

Die Neuauflage der Prosa-Klassiker von Norbert Gisder. Mit der Geschichte „Die Maske der Schönen“, der Novelle „Mars ruft Venus“ und dem Roman „Amok – oder: Die Schatten der Diva“ hat Norbert Gisder der Deutschen Belletristik drei große, schillernde Werke hinzugefügt, die in jedem ernst zu nehmenden, deutschen Feuilleton Beachtung gefunden haben. In einer Sonderedition gibt die Reihe GT-E-Books für Leser dieses Magazins alle drei Prosastücke in einem Sammelband unter einem schillernden, vieldeutenden Bild neu heraus. „Glück im Schritt“ lautet der metapherndichte Titel. Öffnet internen Link im aktuellen Fenstermehr lesen

 

Schon bei einer Spende ab 10 Euro erhalten Sie alle drei Bücher im Gesamtwert von über 42 Euro in einem übersichtlichen Sammelband als E-Book. Nach Überweisung der Spende erhalten Sie eine PDF-Datei des Werkes von Norbert Gisder zugesandt.

Norbert Gisder, "Glück im Schritt", Kurzgeschichte, Novelle, Roman, Edition GT-E-Books, 523 Seiten, 10,00 Euro. mehr lesen

Stehen Sie hinter GT. Und seien Sie sicher, dass jeder Euro ausschließlich für die Recherchen und werthaltigen Journalismus im Magazin GT verwendet wird.

Gasthaus "Zur Byttna" - Straupitz im Oberspreewald

Das Gasthaus "Zur Byttna" an der Cottbuser Straße 28 in Straupitz hat einen eigenen, einen ganz unverwechselbaren Charme. Das liegt sicherlich an den Köchen, die beste Wildgerichte zaubern, den Beilagen das gewisse Etwas bei-zaubern und Arrangements präsentieren, bei denen schon der Anblick zu einer kulinarischen Kostbarkeit wird. Kein Wunder, dass die Gäste Anfahrten aus Berlin und Dresden nicht scheuen. Und wer nach dem Festmahl im Oberspreewald noch einen Tag bleiben will, dem helfen die Gästehäuser des schönsten Dorfes im Osten. lesen

Sie sind hier:  » Autoren und Gastautoren in GT » S

Elvis lebt

17. European Elvis-Festival in Bad Nauheim (16.-19. August 2018)

Text und Fotos von Jutta Sein
19.08.2018

Wir schreiben den 16. August 2018. Und wir sind in Bad Nauheim. Das Kurbad steht Kopf. Was ist denn hier los? Ach so, hier wird ein Todestag gefeiert. Etwa der von Idi Amin? Oder von Eva Renzi oder Peter Scholl-Latour? Nein, alles falsch: Bad Nauheim feiert seinen vielleicht berühmtesten Bürger: Elvis Aaron Presley.

 

Jutta Sein berichtet für GT über das Festival in Bad-Nauheim - die große Dame unter den Elvis-Fans hat keine Minute verpasst!

Was hat Elvis denn mit Bad Nauheim zu tun? Eine ganze Menge: Er hat während seiner Militärzeit 17 Monate lang von Oktober 1958 bis März 1960 hier gewohnt. Seine Grundausbildung hat Elvis allerdings schon in Amerika absolviert. Just zu dieser Zeit starb plötzlich seine Mutter Gladys, zu der er ein sehr inniges Verhältnis hatte. Sie zu ihm auch.

Wie ein tiefer Einschnitt in sein Leben musste ihm die Auszeit als Soldat in Deutschland vorgekommen sein. Aber Elvis  war schon immer ein pflichtbewusster Junge und so trat er denn ohne Murren seinen Weg ins ferne Europa an. Dienst hatte er in der Ray Barracks-Kaserne in Friedberg/Hessen, aber zum Wohnen hat Elvis sich die beschauliche Kurstadt Bad Nauheim ausgesucht.

Zunächst wohnte er im Hotel Villa Grunewald. Das Hotel hat 16 – nein 15 - hochmoderne Zimmer. Das Elvis-Zimmer Nr. 10 ist bis heute originalgetreu erhalten. Man kann sogar darin wohnen. Kostet am Wochenende 269 EUR pro Nacht und wochentags 150 EUR. Allerdings verlangen sie eine Kaution von 500 EUR. Am Elvis-Wochenende steht es aber nur für Besichtigungen zur Verfügung.

Besucher gibt es reichlich an diesem Wochenende. Die ganze Stadt ist „Graceland“; Ungezählte Elvis-Doubles laufen herum: dicke, dünne, junge, alte, kleine, große aber alle mit schwarzgefärbten Haaren, sexy-Tolle, langen Koteletten und einer goldgefassten Sonnenbrille (Fotos). Und jede Menge Damen aller Alters- und Gewichtsklassen mit Orchideen oder bunten Schleifen in den Haaren, weitschwingenden Röcken, Petticoats und herzförmigen Sonnenbrillen.

Sie alle flanieren auf und ab, nicht nur am „Ort des Geschehens“ im Hotel Dolce, sondern auch in den Einkaufsstraßen, die zu Ehren des King of Rock ’n‘ Roll ihre Geschäfte sogar am Sonntag geöffnet hatten.

Elvis hat in der ganzen Stadt Spuren hinterlassen, denen seine Fans bis heute begeistert folgen.

Da ist einmal die Stele (Foto rechts) am Elvis-Presley-Platz. Das ganze Jahr über ist das Denkmal mit Blumen geschmückt, aber an dem Wochenende um seinen Todestag herum präsentiert sich die Stele als ein einziges Blumenmeer, mit lieben Grüßen auf kleinen bunten Zetteln in vielen Sprachen, mit Schallplatten, Plattenhüllen, Grablichtern und was weiß ich noch allem, was dem King auf Wolke sieben Freude bereiten soll. Im Café Bienenkorb hat Elvis zum Beispiel oft gesessen und seine heißgeliebte Schokoladentorte gegessen. Wenn man heute dort einkehrt und die Schokotorte bestellt, ist das ein bisschen wie ein heimliches Codewort. Man wird wissend angelächelt.

Ein sehr beliebtes Selfie-Fotomotiv ist die Burgmauer. Hier hat Elvis posiert für das Cover seines Albums „A big Hunk O’Love“. In diesem Jahr war David „Gnasher“ Nash in Bad Nauheim, der das Plattencover in den Bogen der Burgpforte sprayte (Seitenfoto ganz oben). Der Brite ist heute ein bedeutender Graffiti-Künstler und hat eine beachtliche Karriere hingelegt: Vom Sprayer zum anerkannten Künstler. Ein bisschen wie vom Tellerwäscher zum Millionär…

Zu Ehren des King gab es auch eine Fackelwanderung von den Kolonnaden bis zur Stele am Hotel Dolce. Das frühere Kurhaus hat eben die allerbesten Voraussetzungen für solch eine Mammutveranstaltung. Es hat ein Jugendstil-Theater, einen Kursaal für „Meet and Greet“-Fragestunden, die „Mahony’s Bar“, die während der Elvis-Tage kurzerhand in „King Creole“ umgetauft wurde, Spiegelsaal, Salon, Raum „Sprudelhof“, Wintergarten, Arkaden und und und und.

Sollte eine der Damen nicht „elvisgerecht“ gekleidet hier angekommen sein, brauchte sie überhaupt keine Sorgen zu haben (Foto: Kleider, oben links). Es gab jede Menge Kleidung aus den 50er Jahren zu kaufen. Inspirationen holte man sich bei Peggy Sues Modenschau.

Überhaupt haben die vielen Aussteller im Dolce Platz genug für ihre Stände. Bei solch einem Großereignis kommen natürlich nicht nur die, die wirklich etwas verkaufen, was irgendwie mit Elvis zusammenhängt wie Kühlschranksticker, Streichholzschachteln, Kugelschreiber, Platten mit und ohne Cover, Bücher und so weiter, sondern auch solche, die mehr oder weniger Nützliches aus den 50er Jahren feilbieten (Foto: Verkaufsstand, oben rechts).

Ein Restaurant gibt es im Hotel Dolce natürlich auch. Schließlich werden die Besucher aus Nah und Fern irgendwann auch einmal durstig und hungrig …

Übrigens: Der Platanenhof war vollgeparkt mit wunderschönen Oldtimern: In den ersten Jahren waren es dem King zu Ehren „nur“ Cadillacs, später kamen mehr und mehr andere Oldtimer-Marken hinzu. In diesem Jahr reichte dieser Platz unter den Platanen nicht mehr aus. Nicht wenige mussten auf die Terrassenstraße ausweichen. Aber auch dort gab es reichlich Besucher und Bestauner dieser automobilen Schmuckstücke.

Im letzten Jahr hatte ich Gelegenheit, mit meinen belgischen Freunden und deren rosafarbenem Cadillac in der Parade mitzufahren. Neben mir im Fond saß Philip Marcs, Amerikaner und „Look-alike-Elvis“. Wir hatten die hinteren Fenster geöffnet, und „Elvis“ alias Phil rief den jubelnden Passanten zu – vor allem den jungen Mädchen: „We will see us tonight at the Elvis-Party!“

Phil wurde 1951 in Detroit geboren und kam 1978 nach Deutschland, weil seine Freundin in Bad Orb in der US-Army stationiert war. Und er blieb. 2002 fand in Bad Nauheim zum ersten Mal das Elvis-Festival statt, das er als eingefleischter Elvis-Fan fortan jedes Jahr besuchte. Phil ist Fotograf und hat schon einige Fotobücher herausgegeben (Foto rechts). Über wen? Natürlich über Elvis und seine Zeit. Phil fotografierte nicht nur, sondern als Lehrer weihte er seine Schüler auch in die Geheimnisse ein, was man mit Fotos alles anstellen kann: Auf Holz, Glas oder Keramik.

Als Phil noch ein kleiner Junge war, nahm sein Vater ihn mal mit zu einem Elvis-Konzert nach Detroit. Der 7jährige Stepke setzte sich nicht auf einen Stuhl, sondern im Schneidersitz ganz vorne hin, direkt vor die Bühne. Rundherum nur kreischende junge Mädels. Elvis kam während des Konzerts runter und gab den jungen Damen die Hand. Phil junior stand auf und staunte Bauklötze, dass er sein Idol auf einmal zum Greifen nahe sah. Und was machte Elvis? Er streichelte dem Jungen über’s Haar. Das machte den kleinen Phil sowas von stolz! Eigentlich wollte er sich im Leben nie mehr die Haare waschen…

Dieses 17. Elvis-Wochenende hatte insgesamt mehr als 50 Programmpunkte, die man wirklich nicht alle abhaken konnte. Da mussten die Besucher schon ganz schön auswählen, was sie am meisten interessierte.

Die erste Eröffnungsfeier fand am Freitagmittag im Kursaal statt. Der Raum war noch ein bisschen spärlich besetzt, weil sich ganz viele Menschen schon im Spiegelsaal oder an den verschiedenen Ständen auf die Souvenirs stürzten. Obwohl: Der Kursaal war klimatisiert, während es draußen ziemlich heiß war. Wenn die Menschen DAS gewusst hätten! Dann wären bestimmt mehr hierher „geflüchtet“ und hätten sich in Ruhe den 1961er Elvis-Film „Wild in the Country“ (Lied der Rebellen) angeschaut. Es war zwar nicht Elvis‘ erster, aber eben einer von 31 Filmen, in denen er vor der Kamera stand. Und nur ein einziges Mal spielte er nicht die Hauptrolle.

Nun denn, eine einzige Eröffnungsfeier war den Organisatoren dann doch nicht genug, denn am Abend fand ein noch zweites offizielles Opening statt – mit einem weiteren hochinteressanten Gast: Jason Shelton, dem Bürgermeister von Elvis‘ Geburtsstadt Tupelo im Staat Mississippi.

Abends ging dann die erste große Elvis-Party 2018 los. Auch im Kursaal. Klimatisiert wohlgemerkt. Und das war auch nötig, denn in einem heruntergekühlten Raum konnte man schließlich viel besser abtanzen. Und heiß ging es her, bis weit nach Mitternacht. Gut, dass der erste Programmpunkt am Samstag erst wieder um 11 Uhr drauf stand.

Da der King niemals vorher und erst recht später nicht mehr in Europa war, darf sich Bad Nauheim „Elvis‘ europäische Heimatstadt“ nennen. Früher haben die Bad Nauheimer sich oft mit Friedberg gekebbelt, denn in den Ray Barracks in Friedberg war er stationiert. Aber mit der Zeit haben beide Stadtväter sich arrangiert.

Es gibt unzählige Histörchen um Elvis, den King, dass man sie gar nicht alle aufschreiben kann. Nachdem er aus dem Hotel Grunewald wegen ruhestörenden Lärms höflich aufgefordert wurde, das Haus zu verlassen, hatte Elvis für sich und seine Entourage (Vater Vernon, Oma Minnie-Mae, Sekretärin Elisabeth Stefaniak, seine damals engsten Freunde Lamar Fike und Red West) auf der Goethestraße das Haus Nummer 14 komplett gemietet – für den Rest seiner Militärzeit in Deutschland. Elvis war im Prinzip nämlich ein bodenständiger Mensch, der lieber in einem Haus als in einem Hotel wohnte.

Und genau dort fasste sich die Mutter einer Stadt-Marketing-Mitarbeiterin damals ein Herz und hat Elvis einfach am Zaun für eine Schülerzeitung interviewt. Sie staunte nicht schlecht, dass Elvis so ein unkomplizierter Typ war. Wenn Sie das gewusst hätte ….

Oder der Ingenieur aus Nidderau, der Elvis in Friedberg in der „Oase“ öfters beim Tanzen getroffen hat, in der damals ersten Bar mit einem von unten beleuchteten Glasboden. Da staunte selbst der Amerikaner, dass es hier in Deutschland sowas gibt. Besser gesagt: gab, denn die „Oase“ ist leider den Weg alles Irdischen gegangen: Sie wurde abgerissen.

Ganz zu schweigen von den Geschichten seiner echten Hardcore-Fans, die dem Elvis-Andenken überall hin folgen. Wie Kathrin und Stefan aus Schweinfurt. Mit ihrem Wohnmobil kommen sie seit zehn Jahren immer wieder nach Bad Nauheim, um dem King die Ehre zu erweisen.

„Wir waren sogar schon in Amerika auf Elvis‘ Spuren – in Memphis, haben dort sein letztes Anwesen ‚Graceland‘ besucht.“ Sie waren auf Hawaii und sogar in Elvis‘ Geburtsstadt Tupelo. Na gut, in die Vereinigten Staaten sind sie geflogen; immerhin haben sie kein Wohnmobil, das auch schwimmen kann… Allerdings verbindet Kathrin mit ihrem Beruf  doch einiges mit Elvis: Sie arbeitet bei der Bundeswehr in der Kleiderkammer. Als Elvis geboren wurde, zählte sie gerade mal drei Jahre, aber manchmal träumt sie sich heute in die 1950er Jahre zurück und schaut sich so einige Soldaten-Kleidungsstücke ein bisschen länger an…

Hier in Bad Nauheim lernte Elvis seine spätere Frau Priscilla Beaulieu kennen, die war damals 14 Jahre alt. Man munkelt heute noch, dass dieses erste Treffen mit Priscilla nicht ganz zufällig war. Aber was soll’s? Sie gefiel dem King.1967 hat er sie dann in Amerika geheiratet. Die Ehe hielt aber nur sechs Jahre; ihre einzige Tochter Lisa Marie war ein bisschen unstet, um das mal vornehm auszudrücken. Sie ist heute mit ihrem vierten Ehemann verheiratet. Vorherige Ehepartner waren Michael Jackson und Nicolas Cage.

Kommen wir zu einer anderen – zumindest in Deutschland – sehr populären Person: Maria Hesterberg, die Gründerin und Vorsitzende der Elvis-Presley-Gesellschaft in Bonn (Foto oben), Deutschlands größtem deutschsprachigen Fan-Club. Eigentlich ist sie die heimliche Chefin dieser Elvis-Tage. Sie hat immer und alles im Griff. Daher sah man sie auch während dieses Wochenendes immer irgendwo und nirgendwo. Sie wuselte ständig hin und her, aber trotz allen Stresses hat sie uns wieder in die Gegenwart zurückgeholt:

Elvis wurde am 8. Januar 1935 geboren; heute wäre er 83. Da können einem schon mal die Zeitzeugen ausgehen. Aber Maria Hesterberg lässt nicht locker. Sie hat die Kontakte und wie ein Terrier heftet sie sich an die Leute ran. Das Ergebnis: Jahr für Jahr lädt sie prominente Mitstreiter ein, die mit Elvis auf der Bühne gestanden haben.

In diesem Jahr war es unter anderem Darlene Love (Foto oben). Diese Grammy- und Oscar-Gewinnerin ist 76, aber Chapeau: sie ist immer noch ein ganz großes Stimmwunder: So quirlig, so temperamentvoll. Und sie kennt sich aus im Showgeschäft. Sie hat nicht nur mit Elvis gesungen, sondern zum Beispiel auch mit Sonny & Cher oder mit Tom Jones. Mit richtigem Namen heißt sie Darlene Wright. Anfangs war sie die Leadsängerin der Girls-Band „The Blossoms“ und als solche fiel sie Elvis sofort auf, weil sie eine so tolle Stimme hatte. Und immer noch hat. Diese Stimme hat sie auch am Taufbecken von Whitney Houston erhoben, denn sie war ihre Patentante. Vielen dürfte Darlene Love auch bekannt sein aus „Film, Funk und Fernsehen“: Sie spielte nämlich vier Folgen lang in der Serie „Lethal Weapon“ die Gattin von Danny Glover.

Die Fans freuten sich auch ganz doll auf Ed Enoch (Foto unten), der mit Elvis zusammen viele Gospels gesungen hat. Gospels waren Elvis‘ große Leidenschaft. In Tupelo in ärmlichen Verhältnissen geboren, entdeckte er schon sehr früh seine Liebe zur Musik. Er büxte ganz oft aus, um die nahegelegene Kirche zu besuchen. In diese Kirche gingen vorwiegend Afro-Amerikaner und Elvis‘ Mutter sah es nicht gerne, dass er sich dort aufhielt. Aber er war fasziniert von den Gospelgesängen, so dass er fortan beschloss, selbst Gospel zu singen.

Ed Enoch war viel mehr als „nur“ ein Sänger im Hintergrund: Er war ein richtiger Freund von Elvis; Ed brachte ihn in die Gospel-Szene. Sie haben zusammen Hunderte von Konzerten veranstaltet, sie fuhren zusammen in Urlaub und haben gemeinsame Motorradtouren gemacht. An Elvis‘ Totenbett hat Ed ihm lange und schweigend die Hand gehalten…

Wenn man sich die Liste von Elvis‘ Songs anschaut, wird man feststellen, dass es nicht alleine Rock ’n’ Roll war, sondern auch viele Balladen, Gospels, Rhythm and Blues, und sogar ein deutsches Lied: „Muss i denn zum Städele hinaus.“ Seine Art, nach der Militärzeit von Deutschland Abschied zu nehmen.

Doch zurück nach Bad Nauheim: Am Sonntag gaben Darlene Love, Grahame Patrick Doyle und Ed Enoch zum Ausklang des Festivals nochmal ein großes Konzert im Jugendstil-Theater. Nach ich weiß nicht wie vielen Zugaben standen alle drei Sänger ihren Fans noch für eine Autogrammsitzung zur Verfügung. Der Ire Grahame Patrick Doyle (Foto mit Ed Enoch links) setzte sich neben Ed Enoch; die beiden hatten sich eine ganze Menge zu erzählen, denn auch damals im Estrel-Hotel in Berlin standen die beiden schon gemeinsam auf der Bühne.

Unter allen Elvis-Imitaten ist Grahame Patrick Doyle „The one and only“: Er ist der Elvis-Darsteller des Musicals „ELVIS“. Ich habe ihn im Hotel Estrel in Berlin gesehen und war hin und weg. Er sieht dem King nicht nur SEHR ähnlich (dem Visagisten sei Dank!), sondern er bewegt sich auch so wie „Elvis, the pelvis“. Seine Stimme, sein Habitus, seine weißen Zähne und sogar seine Mundbewegungen - alles an ihm sieht so echt aus, als wäre der King auferstanden. Na gut, den Hüftschwung macht dem Elvis Aaron Presley so schnell dann doch keiner nach; immerhin war Elvis 1,82 Meter groß und Grahame ist „ein wenig“ kleiner und hat demzufolge auch ein wenig kürzere Beine. Aber immerhin: Die Illusion war perfekt.

Elvis Aaron Presley, der King of Rock ’n’ Roll ist tot. Es lebe der King! In diesen Tagen glaubte man, ihn an jeder Ecke in Bad Nauheim zu treffen. Zumindest aber zu spüren. Die Stadt ist erfüllt von seinem Spirit; aus allen Lautsprechern erklangen seine Lieder und sein Charisma war überall zu spüren.

* * *

Gerade erhielten wir die Nachricht, dass Aretha Franklin 76jährig genau an Elvis‘ Todestag (16. August) gestorben ist. Schon wieder eine super Stimme weniger auf diesem Planeten. Aber zum Glück gibt es Tonträger von ihr. So wie von Elvis Aaron Presley.


Zusammenfassung der Seite:

Grand Tourisme - Worldwide