Golf in GT - mit Werner Schwarz

Regelmäßig wird GT-Autor Werner Schwarz aus der Welt des Golfsports berichten. lesen

Aktuelle Meldungen für Golfer

Neue Golf-Produkte

GT in Zahlen:

Mehr als 350 Autoren berichten aus 194 Ländern; 700.000 Leser im Monat finden auf 19.000 Seiten ca. 50.000 Artikel über Politik, Gesellschaft, Kultur!

Mehr Zahlen und Fakten

Leser sagen zu GT: Sehr gut!

Das ist GT - mehr darüber

SEO-Tools von Seitwert | Analyse- & Monitoring Tool

Dauerstreit und Debatte in GT

Coca-Cola - Aus für 550 Familien
Syrien und der Krieg
TTIP - der Verrat
Jan Böhmermann - der Verrat II
Fracking - der Verrat III
SPD - der Chef-Umfaller
Paris - alles gut?
Gentechnik: lecker!
Wider den Leinenzwang
Menschenrechte
Verletzungen
Geheimdienste 

Liebe Leser,

Den Facebook-Button in GT haben wir im Zusammenhang mit der DSGVO-Diskussion 2018 abgeschaltet. So soll über diesen Weg kein Leser durch diesen Button unwillentlich Daten an Facebook senden. Lediglich noch auf der GT-Firmenseite bei Facebook selbst können Leser für GT stimmen - und tun das bitte auch.

Liebe Leser,

guter Journalismus kostet im Internet Geld; genau so, wie er Sie auch beim Abo Ihrer Heimatzeitung Geld kostet. Und Sie sind Teil der Gemeinschaft, die sich dafür einsetzt: Wenn Sie uns also helfen wollen, schicken Sie GT eine Geldsumme, die Sie nicht schmerzt - und die GT unterstützt.

Am besten gleich auf das Konto von RNG,

IBAN DE09 1007 0024 0603 7980 02

Stichwort: Spende für GT

Danke!

BI KW e.V.

BI zur Verbesserung der Lebensqualität für Mensch und Tier in Königs Wusterhausen und seinen Ortsteilen: Gegen die Mauer vor einem Weg von der Friedensaue zum Krüpelsee. Zernsdorfer sind erzürnt, weil sich kein Politiker ihrer Sorgen annimmt. Weil kein Politiker für die Herstellung des Rechts sorgt.  lesen.

Akademische Welt: Nachrichten aus den Hochschulen. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

 

Dokumentationen:

Nahost-Analysen von den GT-Korrespondenten aus Jerusalem, Israel. lesen

Kirgisztan - mon amour, nennt die Schauspielerin Julia Lindig ihr Fotofeuilleton über das Land. Die einstige Tatort-Darstellerin hat einen Plan, der bald schon das deutsche Theater bereichern dürfte. lesen

Aus den Universitäten und Hochschulen. lesen

Libyen unterm Feuersturm; Ägypten und die Revolutionslügen; der arabische Krisenbogen und seine Hintergründe; der Fall Soros - von Ferdinand Kroh. lesen

Kosovo, der jüngste Staat in Europa - Kommentare, Reportagen, Fotos - von Norbert Gisder. lesen 

China Magazin in GT - alles über die Menschen, das Land, Kultur, Essen und Trinken, Politik, Wirtschaft. Und zwar so, wie ein Mensch forscht, der ein Land kennenlernen will. lesen

Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung ILA in Berlin-Brandenburg. lesen

Messen - und die Weltausstellung Expo 2012 in Yeosu, Südkorea, mit einem Überblick und den Fotos über die wichtigsten Pavillions. lesen

Alle Kontinente / Alle Länder

Öffnet internen Link im aktuellen FensterEuropa
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAsien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAfrika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAmerika (Nord- und Mittelamerika)
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAmerika (Süd)
Öffnet internen Link im aktuellen FensterArabische Länder
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAustralien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKaribik
Öffnet internen Link im aktuellen FensterOzeanien - Südse 
Öffnet internen Link im aktuellen FensterArktis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAntarktis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterStaatenbündnisse der Erd 
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAllgemeine Reiseinformationen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAjman
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAbchasien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAbu Dhabi
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAfghanistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterÄgypten
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAlbanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAlgerien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAndorra
Öffnet internen Link im aktuellen FensterArktis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAruba
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAntarktis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAngola
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAntigua und Barbuda
Opens internal link in current windowArgentinien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterArmenien 
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAserbaidschan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterÄquatorialguinea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterÄthiopien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAustralien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBahamas
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBahrain
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBangladesch
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBelgien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBelize
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBhutan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBirma
Opens internal link in current windowBolivien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBosnien und Herzegowina
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBotswana
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBrasilien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBritish Guyana
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBritish Virgin Islands
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBrunei
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBulgarien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBurkina Faso
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBurma
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBurundi
Öffnet internen Link im aktuellen FensterChile
Öffnet internen Link im aktuellen FensterChina
Öffnet internen Link im aktuellen FensterCookinseln
Öffnet internen Link im aktuellen FensterCosta Rica
Öffnet internen Link im aktuellen FensterCôte d'Ivoire
Öffnet internen Link im aktuellen FensterDänemark
Öffnet internen Link im aktuellen FensterDeutschland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterDschibuti
Öffnet internen Link im aktuellen FensterDubai
Öffnet internen Link im aktuellen FensterEcuador
Öffnet internen Link im aktuellen FensterElfenbeinküste
Opens internal link in current windowEngland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterEritrea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterEstland  
Öffnet internen Link im aktuellen FensterEU
Öffnet internen Link im aktuellen FensterFäröer
Öffnet internen Link im aktuellen FensterFinnland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterFrankreich
Öffnet internen Link im aktuellen FensterFujaira
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGabun
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGambia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGeorgien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGhana
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGrenada
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGriechenland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGrönland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGroßbritannien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGuatemala
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGuinea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGuyana
Öffnet internen Link im aktuellen FensterHaiti
Öffnet internen Link im aktuellen FensterHolland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterHonduras
Öffnet internen Link im aktuellen FensterHong Kong
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIndien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIndonesien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIrak
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIran
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIrland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIsland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIsrael
Öffnet internen Link im aktuellen FensterItalien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterJamaika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterJapan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterJemen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterJordanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKambodscha
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKamerun
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKanada
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKapverden
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKasachstan
Opens internal link in current windowKenia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKirgisistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKiribati
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKolumbien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKomoren
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKongo
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKorea  
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKorsika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKosovo
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKroatien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKuba
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLaos
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLa Réunion
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesotho
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLettland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLibanon
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLiberia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLibyen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLiechtenstein
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLitauen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLuxemburg
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMadagaskar
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMalawi
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMalaysia
Opens internal link in current windowMalediven
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMali
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMalta
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMarokko
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMauretanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMauritius
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMayotte
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMazedonien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMexiko
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMoldawien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMonaco
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMongolei
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMontenegro
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMontserrat
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMosambik
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMyanmar
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNamibia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNauru
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNepal
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNeuseeland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNicaragua
Opens internal link in current windowNiederlande
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNiger
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNigeria
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNordkorea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNorwegen
Opens internal link in current windowOman
Öffnet internen Link im aktuellen FensterÖsterreich
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPakistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPalästina
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPalau
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPanama
Öffnet internen Link im aktuellen FensterParaguay
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPeru
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPhilippinen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPolen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPortugal
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPuerto Rico
Öffnet internen Link im aktuellen FensterQatar
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRas al-Khaima
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRéunion
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRuanda
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRumänien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRußland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSambia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSamoa
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSaudi Arabien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSharjah
Opens internal link in current windowSchottland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchweden
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchweiz
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSenegal
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSerbien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSeychellen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSierra Leone
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSimbabwe
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSingapur
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSizilien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSlowenien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSlowakei
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSomalia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSpanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSri Lanka
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSt. Kitts and Nevis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSt. Lucia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSt. Maarten
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSudan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdossetien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdsudan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdafrika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdwestafrika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdkorea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSultanat Brunei Darussalam
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSurinam
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSwasiland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSyrien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTadschikistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTaiwan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTansania
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTasmanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTschad
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTschechien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTschetschenien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterThailand
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTibet
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTogo
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTonga
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTrinidad und Tobago
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTunesien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTürkei
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTurkmenistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUganda
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUkraine
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUmm al-Qaiwain
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUNASUR - UNASUL
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUngarn
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUruguay
Opens internal link in current windowUsbekistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUSA
Öffnet internen Link im aktuellen FensterVanuatu
Öffnet internen Link im aktuellen FensterVatikanstaat
Öffnet internen Link im aktuellen FensterVenezuela
Öffnet internen Link im aktuellen FensterVereinigte Arabische Emirate
Opens internal link in current windowVietnam
Öffnet internen Link im aktuellen FensterWales
Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeißrussland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterWestsahara
Öffnet internen Link im aktuellen FensterZentralafrikanische Republik
Öffnet internen Link im aktuellen FensterZimbabwe
Öffnet internen Link im aktuellen FensterZypern

Und auf keinen Fall vergessen:

Öffnet internen Link im aktuellen FensterDie Reiseapotheke

Erdogan stoppen: Zur Behauptung des türkischen Präsidenten, gegen den IS vorgehen zu wollen, tatsächlich jedoch lediglich die Kurden zu bekämpfen, gibt es weltweit Kritik - die von den Nato-Verbündeten der Türkei  weitgehend ausgeblendet wird. Das türkische Militär geht an der syrisch-türkischen Grenze gegen kurdische Flüchtlinge vor und verwehrt Opfern der Angriffe des IS die Einreise in die Türkei, während sich IS-Kämpfer dort weiter frei bewegen können. Die Kumpanei Merkels mit Erdoğan muss beendet werden. Das fordern nicht nur Gregor Gysi und Sevim Dagdelen in ihren Kommentaren. lesen

In eigener Sache

Praktikumsplatz. GT - das Online-Magazin - bietet jungem, ambitionierten Kollegen von Morgen einen Praktikumsplatz für vier Wochen. Wenn Sie interessiert an einer guten Ausbildung in journalistischen Stilformen sind, die Arbeit rund um ein internationales Online-Magazin in einer spannenden Aufbauphase kennenlernen wollen, schicken Sie Ihre Kurzbewerbung mit Bild an:

GT, Chefredaktion, Laasower Straße 12, 15913 Straupitz.

Fact-Finder. Sie ärgern sich, dass so vieles nicht in der Zeitung steht, was aber doch interessant ist? Schicken Sie Ihren Tipp an GT - das Online-Magazin. Sie wollen die Story gleich selbst schreiben? Dann stellen Sie sich bitte in einer Kurzbewerbung mit Foto vor, GT arbeitet gern mit Newcomern, sofern diese professionelle, journalistische Arbeiten verantworten können.

Akquise. Sie kennen Gott und die Welt und sehen sich durchaus in der Lage, interessante Werbepartner mit hochwertigen Produkten von den Vorteilen eines marktumfeldgerechten Werbens zu überzeugen? Dann sind Sie vielleicht unser Akquise-Partner von Morgen. Schreiben Sie an:

GT, Verlagsleitung, Laasower Straße 12, 15913 Straupitz.

Interessante Links. Sie haben selbst eine Internetpräsenz mit hochwertigen, journalistischen Inhalten, die Sie einer breiteren Öffentlichkeit als bisher bekannt machen wollen? Verlinken Sie GT auf Ihrer Seite - wir schicken Ihnen auch gern einen geeigneten Banner - wir bedanken uns mit einem Backlink. GT wird von Internetseiten in der ganzen Welt zitiert.

 

Privacy Shield ist die neue Daten-Mogelpackung

Die ‚Safe Harbour‘-Nachfolgeregelung der EU Kommission kann die massenhaften Datenerhebungen und -nutzungen durch US-Behörden nicht im Ansatz verhindern und ist weder mit den europäischen Grundrechten noch mit der aktuellen Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) vereinbar. Man kann deshalb nur hoffen, dass sie nicht lange Bestand haben wird. Sagt Jan Korte in seiner Analyse in GT. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen


Drei Jahre in Folge wurde GT von einer Leserjury zu den 100 besten, deutschen Magazinen gewählt. Haben Sie Teil: Spenden Sie für guten Journalismus. (Gehen Sie einfach über den Spendenbutton unten.)

Das neue Buch: "Glück im Schritt"

 

Die Neuauflage der Prosa-Klassiker von Norbert Gisder. Mit der Geschichte „Die Maske der Schönen“, der Novelle „Mars ruft Venus“ und dem Roman „Amok – oder: Die Schatten der Diva“ hat Norbert Gisder der Deutschen Belletristik drei große, schillernde Werke hinzugefügt, die in jedem ernst zu nehmenden, deutschen Feuilleton Beachtung gefunden haben. In einer Sonderedition gibt die Reihe GT-E-Books für Leser dieses Magazins alle drei Prosastücke in einem Sammelband unter einem schillernden, vieldeutenden Bild neu heraus. „Glück im Schritt“ lautet der metapherndichte Titel. Öffnet internen Link im aktuellen Fenstermehr lesen

 

Schon bei einer Spende ab 10 Euro erhalten Sie alle drei Bücher im Gesamtwert von über 42 Euro in einem übersichtlichen Sammelband als E-Book. Nach Überweisung der Spende erhalten Sie eine PDF-Datei des Werkes von Norbert Gisder zugesandt.

Norbert Gisder, "Glück im Schritt", Kurzgeschichte, Novelle, Roman, Edition GT-E-Books, 523 Seiten, 10,00 Euro. mehr lesen

Stehen Sie hinter GT. Und seien Sie sicher, dass jeder Euro ausschließlich für die Recherchen und werthaltigen Journalismus im Magazin GT verwendet wird.

Gasthaus "Zur Byttna" - Straupitz im Oberspreewald

Das Gasthaus "Zur Byttna" an der Cottbuser Straße 28 in Straupitz hat einen eigenen, einen ganz unverwechselbaren Charme. Das liegt sicherlich an den Köchen, die beste Wildgerichte zaubern, den Beilagen das gewisse Etwas bei-zaubern und Arrangements präsentieren, bei denen schon der Anblick zu einer kulinarischen Kostbarkeit wird. Kein Wunder, dass die Gäste Anfahrten aus Berlin und Dresden nicht scheuen. Und wer nach dem Festmahl im Oberspreewald noch einen Tag bleiben will, dem helfen die Gästehäuser des schönsten Dorfes im Osten. lesen

Sie sind hier:  » Autoren und Gastautoren in GT » K

Phaeton-Karriere - Volkswagens lange unterschätzte Oberklasse-Limousine Phaeton kommt allmählich in Fahrt

Peter Klinkenberg über einen Fehlstart und den Sinn des langen Atems
24.12.2011

 

Die Spannung der Medienvertreter stieg vor nunmehr exakt zehn Jahren in der neu errichteten Gläsernen Manufaktur auf den Siedepunkt, als  VW-Konzernchef Ferdinand Piech in Dresden die künftige Oberklasse-Limousine enthüllen ließ und ihren Namen leicht nuschelnd verkündete: Phaeton (sprich: Fäton). Die einen Journalisten hatten „Feuilleton“ verstanden, die anderen rätselten, ob wohl die japanische Schlafgelegenheit „Futon“ gemeint sein könnte. Es blieb bei der Ratlosigkeit bis zum Ende der damit leicht verunglückten Premiere im Dezember 2001. Denn auch die anwesende Phalanx der VW-Öffentlichkeitsarbeiter wusste nichts Genaues zu sagen und hatte keine aufklärenden Papiere zur Hand.

 

So eilten die Journalisten in ihre heimischen Redaktionen und nahmen sich unisono den dort meist griffbereit stehenden Großen Brockhaus vor. In redaktionsüblicher Eile wurden sie unter dem Begriff Pha-ethon fündig, lasen ein paar Zeilen über den antiken Mythos, wonach besagter Sohn des Chef-Gottes Helios beziehungsweise Zeus seinem Vater für einen Tag den Sonnenwagen ausgespannt hatte und mit diesem prompt einen Totalschaden nebst Weltenbrand verursachte. So war die Häme schnell komplett. Volkswagen, die vermeintliche Kleine-Leute-Marke, wolle – nunmehr größenwahnsinnig geworden - in der prestigeträchtigen Oberklasse mitmischen. Das könne natürlich nach antikem Vorbild nur mit einer Bruchlandung enden. Selbst in Sachen Automobil ahnungslose Feuilleton-Lyriker griffen in die Tasten und gossen wochenlang Kübel ironischen Spotts  über Volkswagen und seine Top-Manager aus: „Der erste Verkehrsunfall der Weltgeschichte als Vorbild“ etc.

 

Dass es soweit hatte kommen können, daran war allerdings das VW-Management nicht unschuldig. Bis zuletzt hatte die Marketing-Abteilung über das Prestige-Projekt und seinen künftigen Namen strengste Geheimhaltung verfügt. Und die hauseigenen Kommunikationskollegen wurden buchstäblich erst in allerletzter Minute über den endgültigen Namen informiert. So kam es, dass in den Presse-Unterlagen für die europaweit angereisten Medienvertreter nichts Hilfreiches zu finden war, um die Namenswahl zu erklären. Damit wurde die Dresdner Premiere zu einem Kommunikations-Desaster erster Güte. Dabei wäre die Sache einfach zu erklären gewesen. Bei einem  etwas genaueren Blick in den Großen Brockhaus hätte -  zehn Zeilen weiter unter Punkt 2 - der Begriff Phaeton immerhin zu der Erkenntnis führen können, dass es sich hierbei um eine Karosserieform aus frühen Automobilzeiten handelte.

 

So wie heute noch bekannte Bezeichnungen aus der Kutschen-Ära - etwa Limousine, Coupe, Berline, Landaulet oder Break - war auch Phaeton schon um das Jahr 1900, dem Beginn des Automobilzeitalters, ein allgemein geläufiges Etikett. Zunächst stand es für eine bestimmte Karosserieform: offener viersitziger  Bootskörper. Später kam ein Klappverdeck dazu. Die rückwärtigen Passagiere saßen meist leicht erhöht auf ihrer Bank. Um ihnen einen bequemeren Zustieg zu ermöglichen, brachte man später Einschnitte in der seitlichen Blechwand an – und der „Doppel-Phaeton“ war geboren.

 

Nicht lange blieb der Begriff Phaeton einer bestimmten Karosserieform vorbehalten. Er emanzipierte sich vielmehr ungewöhnlich schnell und wurde bald zum Edel-Etikett aller Prestige-Automobile. Sie hatten oft 5,50 Meter Länge, 3,60 Meter Achsabstand, besaßen Achtzylinder-Reihenmotoren mit  ungeheuerlichen Hubräumen bis zu zehn Liter und 100 PS. Benz Parsifal, Mercedes Simplex, Horch 18/22, Stoewer Gigant, Adler 8, Audi Imperator, Maybach W 3, Bugatti 17 oder Rolls Royce 40/50 – sie alle trugen in ihrer Modellbezeichnung stets das Zusatz-Etikett Phaeton oder Doppel-Phaeton als Ausweis höchsten Prestiges. Die Preise einiger dieser Modelle erreichten die Baukosten eines mehrstöckigen Großstadt-Mietshauses.

 

Auch international war diese Zusatz-Bezeichnung bis in die dreißiger Jahre des 20. Jahrhunderts gang und gäbe: Duesenberg TJ Phaeton, Cadillac 341 Phaeton, Lincoln 5 K Phaeton, Cord L 29 Phaeton. Diese ultra-elitären USA-Marken und viele andere europäische Edel-Schmieden wie Hispano-Suiza (Spanien), Hotchkiss (Frankreich), Isotta Fraschini (Italien) oder Gräf+Stift (Österreich) waren weltweit die Hoflieferanten für den Blut- und Geld-Adel sowie Maharadschas und Spitzenpolitiker schlechthin. Alle ihre Edel-Karossen trugen die Bezeichnung Phaeton.

 

So kam es, dass selbst so gegensätzliche Persönlichkeiten wie der legendäre britische Premierminister Sir Winston Churchill und der kommunistische Massenmörder und Superdiktator Josef Stalin für ihre persönlichen Transportbedürfnisse jahrelang jeder einen Packard De Luxe Eight Dual Cowl Phaeton, Baujahr 1928, bevorzugten. Und schon im Jahre 1914 hatte der Thronfolger der K.u.K.-Monarchie Österreich-Ungarn, Erzherzog Franz Ferdinand,   beim Attentat von Sarajewo in einem Gräf+Stift Typ 18/32 Doppel-Phaeton – fast möchte man sagen: standesgemäß - den Tod gefunden.         

 

Doch nicht nur publizistisch legte Ferdinand Piechs ehrgeizigstes Projekt – neben dem Abenteuer Bugatti – einen Fehlstart hin. Die top-seriös gestylte Prestige-Limousine Phaeton in makelloser Material- und Verarbeitungsqualität ging mit buchstäblich den falschen Motoren an den Start. Der mit den  2,3 Tonnen Leergewicht der allradgetriebenen Edel-Karosse hoffnungslos überforderte 3,2-Liter-Sechszylinder-Benziner soff den Sprit geradezu aus Eimern, und der fast größenwahnsinnige Zwölfzylinder-Benziner zu Preisen jenseits von Gut und Böse ließen potentielle Kunden rasch abwinken. Auch ein prestigeträchtiger Zehnzylinder-Diesel konnte die Rettung nicht bringen. Dabei wäre die Sache so einfach gewesen: Solch ein Projekt hätte mit einem klassischen V8-Benziner unter der Haube starten müssen, um glaubwürdig zu sein. Und parallel dazu ein Sechszylinder-Diesel mit naturgemäß fülligem Drehmoment, das in allen Lebenslagen für standesgemäßes Temperament sorgt. Erst Jahre später kam es zu diesen einzig angemessenen Motorisierungen.

 

So quälte sich das Phaeton-Projekt jahrelang dahin, kam nicht auf Stückzahlen, die erwähnenswert gewesen wären. Die meisten Fahrzeuge wurden anfangs in Deutschland so gut wie nie als Neuwagen im Autohaus gekauft, sondern sie wurden unter dem Etikett Werks-, Dienst- und Vorführwagen als preisgünstig zu leasende  Second-Hand-Ware an den Mann gebracht. Erst als die motorischen Defizite aufgearbeitet worden waren und nun der Achtzylinder-Benziner sowie der konzernweit eingesetzte makellose Sechszylinder-Diesel verfügbar waren, ging es mit den Verkaufszahlen allmählich aufwärts. Und zum ersten Mal wurden nun beim zehnjährigen Jubiläum der Gläsernen Manufaktur in Dresden von Konzernchef Piech persönlich auch Zahlen genannt: Bis jetzt sind demnach insgesamt 60 000 Phaetons gebaut worden, und im Jahre 2011 wurden erstmalig 11 000 dieser Edel-Karossen an Kunden ausgeliefert.

 

Das ist zwar immer noch erst gut die Hälfte der ursprünglich angepeilten Produktionszahl von 20 000 Stück pro Jahr. Aber es zeigt sich damit, dass das Volkswagen-Oberklasseprojekt eine Zukunft hat. Was allen Eingeweihten bereits beim Start vor zehn Jahren klar gewesen war, hatte sich wieder einmal bewahrheitet. Wer ganz oben mitmischen und ernst genommen werden will, muss einen langen Atem haben. Ein Jahrzehnt ist die Mindest-Zeitspanne, bevor sich ein Erfolg erkennen lässt. Das hatte schon die VW-Konzerntochter Audi erfahren müssen.

 

Bis die Ingolstädter ihr bürgerlich-braves Hosenträger-Image endgültig abgestreift hatten, vergingen sogar fast 20 Jahre. Und nun - im Jahre 2011 - verkaufte die mittlerweile durchaus prestigeträchtige VW-Konzernmarke Audi weltweit erstmalig mehr Autos als der einst unerreichbar scheinende König der Edelmarken Mercedes! Dies nicht zuletzt, weil die Ingolstädter sich frühzeitig das Ziel gesetzt hatten, auch in der Top-Liga mitzumischen und die dafür notwendige Geduld mitbrachten. Vor allem die Modellreihen A6 und A8 nebst allen ihren Ableitungen wurden in jahrelanger Arbeit  präzise auf die Hauptkonkurrenzmodelle bei BMW und Mercedes angesetzt und technisch sowie ästhetisch solange optimiert, bis sich dieser Erfolg einstellte. 

Was den Phaeton anlangt, so ist sein Aufstieg in aller Stille im wesentlichen dem Export zu verdanken. Auf dem Inlandsmarkt sind die Strukturen bis jetzt so festgefahren, dass gegen BMW, Mercedes und auch Audi vor allem im Dienst- und Firmenwagen-Bereich nur schwer ein Rad auf den Boden zu bringen ist. Aber jenseits der deutschen Grenzen gibt es heute Märkte, wo diese edel-konservative Luxus-Limousine mit bewundernden Blicken und offenen Armen begrüßt wird.  Runde 70 Prozent aller im vergangenen Jahr in Dresden in feiner Handarbeit gefertigten Phaetons gingen direkt nach China! Und das keinesfalls in Basis-Ausführung, vielmehr die meisten von ihnen mit Top-Motorisierung und Top-Ausstattung zu hiesigen Inlands-Endpreisen bis 150 000 Euro. Da wird sich am Ende vielleicht sogar das Eine-Milliarde-Euro-Investment Phaeton amortisieren lassen. Wait and see!


Zusammenfassung der Seite:

Grand Tourisme - Worldwide

Phaeton, Fahrt, Limousine, Volkswagens, Karriere, Oberklasse,