SEO-Tools von Seitwert | Analyse- & Monitoring Tool

Corona - GT hilft

Die Tafeln können hungernden Menschen nicht helfen wie sonst. Kurzarbeit. Arbeitslosigkeit. Familien in Not. Tiere in den Zoos hungern. Tierheime haben kein Futter. GT hilft mit Infos und mehr. Das Corona-Spezial.

Ukraine-Krieg ...

... eine Doku, die nicht von denen da oben diktiert wird, sondern von Sachkenntnis und Verstand. Lesen Sie:

"Putin ist böse. Schröder ist böse. Schlachtet sie!" 11-3-2022

Der Westen in der Falle – die beeindruckende Bilanz grüner Außenpolitik 8-3-2022

Spenden auch Sie

mit jedem Scheinchen werden Sie Teil der Gemeinschaft, die sich für die Freiheit des Wortes, Hilfe für Bedürftige, Wettstreit um Gerechtigkeit einsetzt.

Spenden-Konto

GT - N. Gisder, Hrsg.

IBAN

DE09100700240603798002

Verwendungszweck:

Spende für GT

GT in Zahlen:

Mehr als 350 Autoren berichten aus 194 Ländern; 700.000 Leser im Monat finden auf 19.000 Seiten ca. 50.000 Artikel über Politik, Gesellschaft, Kultur!

Mehr Zahlen und Fakten

Leser sagen zu GT: Sehr gut!

Das ist GT - mehr darüber

Golf in GT - mit Werner Schwarz

Regelmäßig wird GT-Autor Werner Schwarz aus der Welt des Golfsports berichten. lesen

Aktuelle Meldungen für Golfer

Neue Golf-Produkte

BI KW e.V.

BI zur Verbesserung der Lebensqualität für Mensch und Tier in Königs Wusterhausen und seinen Ortsteilen: Gegen die Mauer vor einem Weg von der Friedensaue zum Krüpelsee. Zernsdorfer sind erzürnt, weil sich kein Politiker ihrer Sorgen annimmt. Weil kein Politiker für die Herstellung des Rechts sorgt.  lesen.

Akademische Welt: Nachrichten aus den Hochschulen. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

 

Dokumentationen:

Nahost-Analysen von den GT-Korrespondenten aus Jerusalem, Israel. lesen

Kirgisztan - mon amour, nennt die Schauspielerin Julia Lindig ihr Fotofeuilleton über das Land. Die einstige Tatort-Darstellerin hat einen Plan, der bald schon das deutsche Theater bereichern dürfte. lesen

Aus den Universitäten und Hochschulen. lesen

Libyen unterm Feuersturm; Ägypten und die Revolutionslügen; der arabische Krisenbogen und seine Hintergründe; der Fall Soros - von Ferdinand Kroh. lesen

Kosovo, der jüngste Staat in Europa - Kommentare, Reportagen, Fotos - von Norbert Gisder. lesen 

China Magazin in GT - alles über die Menschen, das Land, Kultur, Essen und Trinken, Politik, Wirtschaft. Und zwar so, wie ein Mensch forscht, der ein Land kennenlernen will. lesen

Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung ILA in Berlin-Brandenburg. lesen

Messen - und die Weltausstellung Expo 2012 in Yeosu, Südkorea, mit einem Überblick und den Fotos über die wichtigsten Pavillions. lesen

Alle Kontinente / Alle Länder

Öffnet internen Link im aktuellen FensterEuropa
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAsien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAfrika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAmerika (Nord- und Mittelamerika)
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAmerika (Süd)
Öffnet internen Link im aktuellen FensterArabische Länder
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAustralien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKaribik
Öffnet internen Link im aktuellen FensterOzeanien - Südse 
Öffnet internen Link im aktuellen FensterArktis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAntarktis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterStaatenbündnisse der Erd 
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAllgemeine Reiseinformationen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAjman
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAbchasien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAbu Dhabi
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAfghanistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterÄgypten
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAlbanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAlgerien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAndorra
Öffnet internen Link im aktuellen FensterArktis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAruba
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAntarktis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAngola
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAntigua und Barbuda
Opens internal link in current windowArgentinien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterArmenien 
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAserbaidschan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterÄquatorialguinea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterÄthiopien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAustralien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBahamas
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBahrain
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBangladesch
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBelgien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBelize
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBhutan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBirma
Opens internal link in current windowBolivien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBosnien und Herzegowina
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBotswana
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBrasilien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBritish Guyana
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBritish Virgin Islands
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBrunei
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBulgarien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBurkina Faso
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBurma
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBurundi
Öffnet internen Link im aktuellen FensterChile
Öffnet internen Link im aktuellen FensterChina
Öffnet internen Link im aktuellen FensterCookinseln
Öffnet internen Link im aktuellen FensterCosta Rica
Öffnet internen Link im aktuellen FensterCôte d'Ivoire
Öffnet internen Link im aktuellen FensterDänemark
Öffnet internen Link im aktuellen FensterDeutschland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterDschibuti
Öffnet internen Link im aktuellen FensterDubai
Öffnet internen Link im aktuellen FensterEcuador
Öffnet internen Link im aktuellen FensterElfenbeinküste
Opens internal link in current windowEngland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterEritrea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterEstland  
Öffnet internen Link im aktuellen FensterEU
Öffnet internen Link im aktuellen FensterFäröer
Öffnet internen Link im aktuellen FensterFinnland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterFrankreich
Öffnet internen Link im aktuellen FensterFujaira
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGabun
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGambia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGeorgien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGhana
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGrenada
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGriechenland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGrönland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGroßbritannien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGuatemala
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGuinea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGuyana
Öffnet internen Link im aktuellen FensterHaiti
Öffnet internen Link im aktuellen FensterHolland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterHonduras
Öffnet internen Link im aktuellen FensterHong Kong
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIndien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIndonesien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIrak
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIran
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIrland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIsland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIsrael
Öffnet internen Link im aktuellen FensterItalien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterJamaika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterJapan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterJemen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterJordanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKambodscha
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKamerun
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKanada
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKapverden
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKasachstan
Opens internal link in current windowKenia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKirgisistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKiribati
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKolumbien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKomoren
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKongo
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKorea  
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKorsika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKosovo
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKroatien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKuba
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLaos
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLa Réunion
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesotho
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLettland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLibanon
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLiberia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLibyen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLiechtenstein
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLitauen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLuxemburg
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMadagaskar
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMalawi
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMalaysia
Opens internal link in current windowMalediven
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMali
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMalta
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMarokko
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMauretanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMauritius
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMayotte
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMazedonien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMexiko
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMoldawien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMonaco
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMongolei
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMontenegro
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMontserrat
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMosambik
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMyanmar
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNamibia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNauru
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNepal
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNeuseeland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNicaragua
Opens internal link in current windowNiederlande
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNiger
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNigeria
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNordkorea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNorwegen
Opens internal link in current windowOman
Öffnet internen Link im aktuellen FensterÖsterreich
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPakistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPalästina
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPalau
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPanama
Öffnet internen Link im aktuellen FensterParaguay
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPeru
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPhilippinen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPolen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPortugal
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPuerto Rico
Öffnet internen Link im aktuellen FensterQatar
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRas al-Khaima
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRéunion
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRuanda
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRumänien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRußland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSambia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSamoa
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSaudi Arabien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSharjah
Opens internal link in current windowSchottland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchweden
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchweiz
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSenegal
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSerbien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSeychellen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSierra Leone
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSimbabwe
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSingapur
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSizilien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSlowenien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSlowakei
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSomalia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSpanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSri Lanka
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSt. Kitts and Nevis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSt. Lucia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSt. Maarten
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSudan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdossetien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdsudan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdafrika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdwestafrika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdkorea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSultanat Brunei Darussalam
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSurinam
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSwasiland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSyrien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTadschikistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTaiwan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTansania
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTasmanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTschad
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTschechien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTschetschenien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterThailand
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTibet
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTogo
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTonga
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTrinidad und Tobago
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTunesien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTürkei
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTurkmenistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUganda
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUkraine
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUmm al-Qaiwain
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUNASUR - UNASUL
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUngarn
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUruguay
Opens internal link in current windowUsbekistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUSA
Öffnet internen Link im aktuellen FensterVanuatu
Öffnet internen Link im aktuellen FensterVatikanstaat
Öffnet internen Link im aktuellen FensterVenezuela
Öffnet internen Link im aktuellen FensterVereinigte Arabische Emirate
Opens internal link in current windowVietnam
Öffnet internen Link im aktuellen FensterWales
Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeißrussland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterWestsahara
Öffnet internen Link im aktuellen FensterZentralafrikanische Republik
Öffnet internen Link im aktuellen FensterZimbabwe
Öffnet internen Link im aktuellen FensterZypern

Und auf keinen Fall vergessen:

Öffnet internen Link im aktuellen FensterDie Reiseapotheke

Malta, ein Verbrecherstaat? Der Fall Daphne Caruana Galizia

GT RNG
16.10.2020

Malta, ein Staat, den man boykottieren sollte. Ein Staat, der sich bestimmt nicht für Julian Assange einsetzt. Ein Staat, in dem die Menschenrechte de facto nicht existent sind. Ein Verbrecherstaat? Drei Jahre nach der Ermordung der Journalistin Daphne Caruana Galizia in Malta zeigen die maltesischen Behörden noch immer kaum Engagement dabei, den Fall aufzuklären.  lesen

US-Atombomben aus Deutschland abziehen

Zum Internationalen Tag für die vollständige Beseitigung von Atomwaffen am 26. September

Von Sevim Dagdelen, abrüstungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE
25.09.2020

 

Die Bundesregierung muss ihrer Verantwortung bei der atomaren Abrüstung endlich gerecht werden und, wie von einer überwältigenden Mehrheit der Bevölkerung gefordert, den Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland in die Wege leiten. Die Unterzeichnung des Atomwaffenverbotsvertrags der UNO darf aus Deutschland nicht länger blockiert werden, zumal nur noch fünf Staaten fehlen, damit er in Kraft treten kann. lesen

Erdogan stoppen: Zur Behauptung des türkischen Präsidenten, gegen den IS vorgehen zu wollen, tatsächlich jedoch lediglich die Kurden zu bekämpfen, gibt es weltweit Kritik - die von den Nato-Verbündeten der Türkei  weitgehend ausgeblendet wird. Das türkische Militär geht an der syrisch-türkischen Grenze gegen kurdische Flüchtlinge vor und verwehrt Opfern der Angriffe des IS die Einreise in die Türkei, während sich IS-Kämpfer dort weiter frei bewegen können. Die Kumpanei Merkels mit Erdoğan muss beendet werden. Das fordern nicht nur Gregor Gysi und Sevim Dagdelen in ihren Kommentaren. lesen

In eigener Sache

Praktikumsplatz. GT - das Online-Magazin - bietet jungem, ambitionierten Kollegen von Morgen einen Praktikumsplatz für vier Wochen. Wenn Sie interessiert an einer guten Ausbildung in journalistischen Stilformen sind, die Arbeit rund um ein internationales Online-Magazin in einer spannenden Aufbauphase kennenlernen wollen, schicken Sie Ihre Kurzbewerbung mit Bild an:

GT, Chefredaktion, Laasower Straße 12, 15913 Straupitz.

Fact-Finder. Sie ärgern sich, dass so vieles nicht in der Zeitung steht, was aber doch interessant ist? Schicken Sie Ihren Tipp an GT - das Online-Magazin. Sie wollen die Story gleich selbst schreiben? Dann stellen Sie sich bitte in einer Kurzbewerbung mit Foto vor, GT arbeitet gern mit Newcomern, sofern diese professionelle, journalistische Arbeiten verantworten können.

Akquise. Sie kennen Gott und die Welt und sehen sich durchaus in der Lage, interessante Werbepartner mit hochwertigen Produkten von den Vorteilen eines marktumfeldgerechten Werbens zu überzeugen? Dann sind Sie vielleicht unser Akquise-Partner von Morgen. Schreiben Sie an:

GT, Verlagsleitung, Laasower Straße 12, 15913 Straupitz.

Interessante Links. Sie haben selbst eine Internetpräsenz mit hochwertigen, journalistischen Inhalten, die Sie einer breiteren Öffentlichkeit als bisher bekannt machen wollen? Verlinken Sie GT auf Ihrer Seite - wir schicken Ihnen auch gern einen geeigneten Banner - wir bedanken uns mit einem Backlink. GT wird von Internetseiten in der ganzen Welt zitiert.

 

Privacy Shield ist die neue Daten-Mogelpackung

Die ‚Safe Harbour‘-Nachfolgeregelung der EU Kommission kann die massenhaften Datenerhebungen und -nutzungen durch US-Behörden nicht im Ansatz verhindern und ist weder mit den europäischen Grundrechten noch mit der aktuellen Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) vereinbar. Man kann deshalb nur hoffen, dass sie nicht lange Bestand haben wird. Sagt Jan Korte in seiner Analyse in GT. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen


Drei Jahre in Folge wurde GT von einer Leserjury zu den 100 besten, deutschen Magazinen gewählt. Haben Sie Teil: Spenden Sie für guten Journalismus. (Gehen Sie einfach über den Spendenbutton unten.)

Dauerstreit und Debatte in GT

Coca-Cola - Aus für 550 Familien
Syrien und der Krieg
TTIP - der Verrat
Jan Böhmermann - der Verrat II
Fracking - der Verrat III
SPD - der Chef-Umfaller
Paris - alles gut?
Gentechnik: lecker!
Wider den Leinenzwang
Menschenrechte
Verletzungen
Geheimdienste 

Liebe Leser,

mehr als 490.000 Mal hatten Leser mit Ihrem "Like" Zustimmung zu einzelnen Artikeln und/oder zu GT insgesamt bekundet. Wir nennen diese Leser Abonenten. Doch den Facebook-Button - bis Mai 2018 in GT auf der Startseite sowie hinter jedem Artikel angeboten - haben wir im Zusammenhang mit der DSGVO-Diskussion 2018 abgeschaltet. So soll über diesen Weg kein Leser durch diesen Button unwillentlich Daten an Facebook senden. Lediglich noch auf der GT-Firmenseite bei Facebook selbst können Leser für GT stimmen - und tun das bitte auch.

Am besten gleich hier und jetzt

Das neue Buch: "Glück im Schritt"

 

Die Neuauflage der Prosa-Klassiker von Norbert Gisder. Mit der Geschichte „Die Maske der Schönen“, der Novelle „Mars ruft Venus“ und dem Roman „Amok – oder: Die Schatten der Diva“ hat Norbert Gisder der Deutschen Belletristik drei große, schillernde Werke hinzugefügt, die in jedem ernst zu nehmenden, deutschen Feuilleton Beachtung gefunden haben. In einer Sonderedition gibt die Reihe GT-E-Books für Leser dieses Magazins alle drei Prosastücke in einem Sammelband unter einem schillernden, vieldeutenden Bild neu heraus. „Glück im Schritt“ lautet der metapherndichte Titel. Öffnet internen Link im aktuellen Fenstermehr lesen

 

Schon bei einer Spende ab 10 Euro erhalten Sie alle drei Bücher im Gesamtwert von über 42 Euro in einem übersichtlichen Sammelband als E-Book. Nach Überweisung der Spende erhalten Sie eine PDF-Datei des Werkes von Norbert Gisder zugesandt.

Norbert Gisder, "Glück im Schritt", Kurzgeschichte, Novelle, Roman, Edition GT-E-Books, 523 Seiten, 10,00 Euro. mehr lesen

Stehen Sie hinter GT. Und seien Sie sicher, dass jeder Euro ausschließlich für die Recherchen und werthaltigen Journalismus im Magazin GT verwendet wird.

Gasthaus "Zur Byttna" - Straupitz im Oberspreewald

Das Gasthaus "Zur Byttna" an der Cottbuser Straße 28 in Straupitz hat einen eigenen, einen ganz unverwechselbaren Charme. Das liegt sicherlich an den Köchen, die beste Wildgerichte zaubern, den Beilagen das gewisse Etwas bei-zaubern und Arrangements präsentieren, bei denen schon der Anblick zu einer kulinarischen Kostbarkeit wird. Kein Wunder, dass die Gäste Anfahrten aus Berlin und Dresden nicht scheuen. Und wer nach dem Festmahl im Oberspreewald noch einen Tag bleiben will, dem helfen die Gästehäuser des schönsten Dorfes im Osten. lesen

Sie sind hier:  » Auto und Mobiles » Skoda - Index

Skodas neue SUV-Erfolgsstrategie:

Kodiaq von Skoda - Oberklasse-Raum zum Mittelklasse-Preis

Von Rainer Ruthe
30.04.2017

Der neue Skoda Kodiaq fällt auf und bescherte mir Erlebnisse der besonderen Art, die mir in meinem über 25 Jahre langen Tester-Leben so noch nicht passiert sind. Eine Ampel in Berlin; sie zeigt rot: Meine Frau stupst mich plötzlich an und zeigt auf einen Fahrer eine halbe Etage tiefer. Der grinst, nickt mit dem Kopf und zeigt uns den bekannten Gefällt-mir-Daumen-nach-oben der linken Faust. Der Fahrer sitzt in einem teuren Audi A6 Avant! Szenenwechsel. Ein Parkplatz auf dem Fichtelberg in Oberwiesenthal. Ich suche eine geeignete Fotoposition, komme aber nicht weit. Eine Großfamilie bedrängt mich freundlich: „Dürfen wir uns mal reinsetzen?“ Dann sagt sie spontan zu ihm: „Wäre das nicht ein guter Ersatz für unseren Fünfer Touring?“ Wer hätte sich noch vor wenigen Jahren vorstellen können, dass Audi- und BMW-Klientel sich einmal für einen Skoda interessieren würden?

Die tschechische Marke ist auf den SUV gekommen. Spät, aber nicht zu spät. Nachdem der kantige Yeti lange Jahre der SUV-Exot unter all den Limousinen und Kombis war, bekommt er nun Geschwister. Das erste ist der Kodiaq. Benannt nach einer Unterart der Braunbären, die auf der Kodiak-Insel und den benachbarten Inseln Afognak und Shuyak vor der Südküste Alaskas lebt. Der Kodiaqbär gilt neben dem Eisbär und dem Kamtschatkabär als das größte an Land lebende Raubtier der Erde. So gesehen gibt es schon eine Namens-Verbindung: Der Kodiaq auf vier Rädern ist der Größte in seinem Segment. Keiner bietet mehr Raum. Als Siebensitzer schluckt sein Gepäckraum zwar nur 270 Liter, doch ohne dritte Sitzreihe steigt das Volumen, je nach Position der um 18 Zentimeter verschiebbaren Rückbank, auf 650 bis 835 Liter an. Bei flach gelegten Rücksitzen und dachhoher Beladung passen in den 1,90 Meter langen Laderaum sogar bis zu 2065 Liter. Zum Vergleich:  Der fünfsitzige VW Tiguan verstaut nur zwischen 500 und 615 Liter, je nach Stellung der Rücksitzbank, und maximal 1655 Liter im Heck. Als Option bietet Skoda noch eine umklappbare Beifahrersitzlehne an, die drei Meter Ladelänge erlaubt. Hinzu kommen eine Zuladung bis über 600 Kilogramm und eine Anhängelast von maximal 2,5 Tonnen. Besser geht es eigentlich kaum noch. Dabei wirkt der Riese nicht klobig,  das neue kantige Design steht ihm gut. Erst wenn man direkt vor dem XL-Grill steht, erkennt man, wie mächtig das Auto ist. Nachteil: Im Winter erfordert das Freikratzen der Frontscheibe in der oberen Etage fast schon akrobatische Verrenkungen.

Angesichts der Größe erscheint es geradezu als Anachronismus, dass der Kodiaq in der zweiten Reihe lediglich zwei vollwertige Sitze anbietet. Der Mittelplatz ist eher ein schmales Strafbänkchen. So bleibt das große SUV „nur“ ein 4+1 beziehungsweise ein 4+3-Sitzer.

Seine schiere Größe und sein Gewicht von fast zwei Tonnen kann der 4,70 Meter lange und 1,88 Meter breite Kodiaq beim Fahren dann doch nicht verheimlichen. An das bauartbedingte Wiegen des Autos mit seinem vergleichsweise hohen Aufbau auf welligen Pisten muss man sich erst gewöhnen. So erzieht der große Tscheche auf spezielle Weise allzu flotte Fahrer zur Mäßigung,  denn eine entspannte Fahrweise liegt diesem Auto besser – und sie entspannt dann auch Fahrer und Passagiere. Etwas Disharmonie bringt jedoch die Doppelkupplungsautomatik ein, die zuweilen beim Anfahren ruppig agiert. Das Fahrwerk mit gut abgestimmter Balance zwischen nötiger Straffheit und bestmöglichem Fahrkomfort sowie der kultivierte Zweiliter-Diesel mit seinem kräftigen Anzug passen hingegen gut zum Entspannungscharakter des Kodiaq. Der 150 PS starke Selbstzünder, dessen 340 Newtonmeter Drehmoment bereits ab 1750 Umdrehungen pro Minute anliegen, könnte ein Schotte sein, weil er so mit Diesel knausert: Zwischen 5,6 Liter bei der obligatorischen Sparfahrt und 7,2 Liter auf schneller Autobahnetappe drückte die Common-Rail-Anlage alle 100 Kilometer in die vier Zylinder. Im Schnitt waren es dann 6,1 Liter Diesel. Das ist nicht sehr weit entfernt vom Normverbrauch von 5,0 Litern und für einen Fast-Zwei-Tonner ein mehr als respektabler Wert. Maximal Tempo 192 erreicht der Siebensitzer, und in 10,2 Sekunden erreicht er aus dem Stand die 100er Marke. Und nach einiger Zeit, wenn man sich an die Größe gewöhnt hat, erscheint einem der große Kodiaq so behände zu sein wie ein viel kleiner Golf. Vorm Ein- und Ausparken muss auch keiner Angst haben,  denn das macht der Skoda automatisch – in der Topversion Style gegen Zuzahlung von 300 Euro.

Acht geben sollte der Fahrer allerdings auf die Reichweite, die mit dem Adblue-Vorrat noch möglich ist. Um die Euro-6-Abgasnorm zu schaffen, ist der Zweiliter-Diesel mit einem SCR-Kat ausgerüstet. Stellt der Sensor fest, dass der 13,7-Liter-Extra-Tank mit der Harnstoff-Wasserlösung leer ist, kann der Motor nicht mehr gestartet werden. Dafür sorgt die Motorsteuerung; der Gesetzgeber verlangt diese  technische Sperre. In unserem Testwagen betrug die Restreichweite mit Adblue noch 6000 Kilometer. Der Bordcomputer warnt  jedoch rechtzeitig.

Ob Online-Dienst, WLAN-Hotspot oder schnelles LTE-Internet-Modul, Smartphone-Anbindung über Apple CarPlay, Android Auto oder MirrorLink sowie induktives Laden – bei Infotainment und Connectivity ist der große Skoda bestens gerüstet. Das gilt auch für das wirklich sehr gut klingende Canton-Soundsystem mit 575 Watt-Ausgangsleistung für faire 490 Euro. Es umfasst zehn Hochleistungslautsprecher, darunter einen Zentrallautsprecher in der hochwertigen Armaturentafel und einen Subwoofer im Kofferraum. Bei den Sicherheits- und Komfortassistenzsystemen lässt sich ebenfalls alles Wichtige ordern. Allerdings zählt nur das automatische Auffahrwarnsystem Front Assistant samt Notbremsfunktion zum Serienumfang. Alles andere wie auch Anhängerrangierhilfe, adaptiver Tempomat, Stau- oder Spurwechselassistent kostet extra. Und da sind wir beim Preisproblem. Ein Kodiaq ist nur in der Basisversion Active mit 125-PS-Benziner für 25490 Euro richtig günstig. Das von uns getestete Modell in der höchsten Ausstattung Style 2.0 TDI mit 150 PS, 7-Gang-DSG und Frontantrieb steht bereits mit 36040 Euro in der Preisliste. Unser nahezu voll ausgestatteter Testwagen brachte es auf 46910 Euro.

Kostenlos an Bord sind dafür die für die tschechische Marke typischen praktischen Dinge wie die beiden Regenschirme in den vorderen Türen, die herausnehmbare LED-Lampe im Kofferraum oder der neue, automatisch aus- und einklappbare Türkantenschoner, den man bislang nur bei Ford kannte.
Fazit: Dieses Auto dürfte nicht nur zu Verwerfungen im VW-Konzern führen,   sondern auch für Wirbel im SUV-Segment sorgen. Denn im Grunde genommen bietet Skoda mit dem Kodiaq den besseren Tiguan und preiswerteren Touareg an. Der erste Siebensitzer der Marke offeriert mit 650 bis 835 Liter, je nach Stellung der Rückbank, und bei flach gelegten Rücksitzen bis zu 2065 Liter sogar mehr Gepäckraum als das 15 Zentimeter längere SUV BMW X5 mit seinen 620 bis 1750 Liter. Auch der zehn Zentimeter längere mindestens 54400 Euro teure VW Touareg bietet mit 580 bis 1642 Liter viel weniger Laderaum als der Skoda Kodiaq. Ja, selbst der 5,05 Meter lange Audi Q7 hat mit 2075 Liter Maximalladeraum kaum mehr zu bieten, kostet aber gut 25000 Euro mehr. Mit anderen Worten: Der Skoda Kodiaq offeriert Oberklasse-Raum zum Mittelklasse-Preis! Und außerdem ohne den Neid-Faktor dieser Oberklasse-SUV.

Ja, es geht ja noch weiter, denn es werden weitere SUV von Skoda kommen: 2017 das Kodiaq-Coupé sowie der Kodiaq RS, dann Ende 2017 der Yeti II mit der neuen Bezeichnung Karoq. Skoda bleibt auch bei seiner neuen SUV-Reihe im hohen Norden des amerikanischen Kontinents. Name und Schreibweise des Kompakt-SUV haben ihren Ursprung in der Sprache der Alutiiq, einem Ureinwohner-Stamm, der auf einer Insel vor der Südküste Alaskas lebt. Autos werden von den Alutiiq  mit ,Kaa’Raq‘ bezeichnet, ,Ruq‘ heißt übersetzt Pfeil, der unübersehbar im Markenlogo von Skoda prangt. Karoq ist ein Mix aus beiden Wörtern.
Das neue Kompakt-SUV, dessen technische Basis der neue Tiguan ist, wird zusammen mit dem nahezu baugleichen Ateca in Tschechien produziert. Beide Autos laufen vom gleichen Band. Weil sich die Markenschwestern die Entwicklung der SUV geteilt haben, fährt jeder Ateca mit Fensterhebern von Skoda und jeder Karoq mit Scheibenwischern von Seat. Das Tschechen-SUV übernimmt ein wichtiges Detail vom Vorgänger Yeti exklusiv – den variablen Innenraum mit verschiebbarer Rückbank,  umklappbaren sowie neigungsverstellbaren Lehnen und dem nach vorn klappbaren Beifahrersitz. Wie beim Yeti lässt sich der hintere Mittelplatz einfach ausbauen und die beiden äußeren Plätze können dann weiter nach innen versetzt werden. Dann haben die Fondpassagiere mehr Platz für die Ellenbogen und reisen wie in einer viel größeren Oberklasse-Limousine. Wehrmutstropfen:  Im Karoq wird die Varioflex-Anlage  Aufpreis kosten, im Yeti war sie noch serienmäßig.

Dafür bietet der Karoq insgesamt deutlich mehr Raum:  4,38 Meter, 2,64 Meter Radstand und 1,84 Meter Breite. Der Kofferraum wächst und bietet nun, je nach Stellung der Rücksitzlehne, 479 bis 588 Liter, und bei ausgebauter Sitzanlage sogar bis 1810 Liter Ladevolumen. Auch hier schlägt Skoda mit dem Karoq den teureren VW Tiguan. Trotz acht Zentimeter mehr Länge bietet der VW mit 500 bis maximal 1655 Liter deutlich weniger Laderaum als der Skoda.

Und jetzt folgt der Clou, der die clevere Strategie sichtbar macht: Weil der neue Karoq größer geworden ist, schaffen die Tschechen sozusagen Platz für ein neues kleineres SUV unter dem alten Yeti. Mit 4,14 Meter ist es acht Zentimeter kürzer als dieser, der Radstand von rund 2,50 Meter verspricht dennoch Platzverhältnisse wie in einem viel teureren VW Golf. Auch hier fährt Skoda wieder die bewährte Strategie: Immer ein bisschen mehr Raum für ein bisschen weniger Geld. „Mit diesem neuen SUV gehen wir den nächsten konsequenten Schritt in unserer SUV-Strategie“, sagt Skoda-Chef Bernhard Maier. Beim künftig kleinsten SUV wird die neue Ausrichtung von Skoda in Richtung Crossover besonders deutlich. Sie ist Teil der Zukunftsstrategie 2025 – mit klarer SUV-Erfolgsausrichtung. Das 2019 unter dem gegenwärtigen Arbeitsnamen Polar startende  kleinste SUV von Skoda soll die Kombi-Version des kommenden Fabia ersetzen. Der Polar ist trendiger, kompakter, variabler – und passt besser in die neue Zeit. Zum Marktstart dürfte der Polar dann seinen endgültigen Namen nach dem Vorbild von Kodiaq und Karoq bekommen. Alaska ist ja riesengroß!

Skoda ist spät auf den SUV-Zug aufgesprungen, beansprucht aber nun gleich das Abteil im ersten Wagen. 


Zusammenfassung der Seite:

Grand Tourisme - Worldwide