SEO-Tools von Seitwert | Analyse- & Monitoring Tool

Corona - GT hilft

Die Tafeln können hungernden Menschen nicht helfen wie sonst. Kurzarbeit. Arbeitslosigkeit. Familien in Not. Tiere in den Zoos hungern. Tierheime haben kein Futter. GT hilft mit Infos und mehr. Das Corona-Spezial.

Ukraine-Krieg ...

... eine Doku, die nicht von denen da oben diktiert wird, sondern von Sachkenntnis und Verstand. Lesen Sie:

"Putin ist böse. Schröder ist böse. Schlachtet sie!" 11-3-2022

Der Westen in der Falle – die beeindruckende Bilanz grüner Außenpolitik 8-3-2022

Spenden auch Sie

mit jedem Scheinchen werden Sie Teil der Gemeinschaft, die sich für die Freiheit des Wortes, Hilfe für Bedürftige, Wettstreit um Gerechtigkeit einsetzt.

Spenden-Konto

GT - N. Gisder, Hrsg.

IBAN

DE09100700240603798002

Verwendungszweck:

Spende für GT

GT in Zahlen:

Mehr als 350 Autoren berichten aus 194 Ländern; 700.000 Leser im Monat finden auf 19.000 Seiten ca. 50.000 Artikel über Politik, Gesellschaft, Kultur!

Mehr Zahlen und Fakten

Leser sagen zu GT: Sehr gut!

Das ist GT - mehr darüber

Golf in GT - mit Werner Schwarz

Regelmäßig wird GT-Autor Werner Schwarz aus der Welt des Golfsports berichten. lesen

Aktuelle Meldungen für Golfer

Neue Golf-Produkte

BI KW e.V.

BI zur Verbesserung der Lebensqualität für Mensch und Tier in Königs Wusterhausen und seinen Ortsteilen: Gegen die Mauer vor einem Weg von der Friedensaue zum Krüpelsee. Zernsdorfer sind erzürnt, weil sich kein Politiker ihrer Sorgen annimmt. Weil kein Politiker für die Herstellung des Rechts sorgt.  lesen.

Akademische Welt: Nachrichten aus den Hochschulen. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

 

Dokumentationen:

Nahost-Analysen von den GT-Korrespondenten aus Jerusalem, Israel. lesen

Kirgisztan - mon amour, nennt die Schauspielerin Julia Lindig ihr Fotofeuilleton über das Land. Die einstige Tatort-Darstellerin hat einen Plan, der bald schon das deutsche Theater bereichern dürfte. lesen

Aus den Universitäten und Hochschulen. lesen

Libyen unterm Feuersturm; Ägypten und die Revolutionslügen; der arabische Krisenbogen und seine Hintergründe; der Fall Soros - von Ferdinand Kroh. lesen

Kosovo, der jüngste Staat in Europa - Kommentare, Reportagen, Fotos - von Norbert Gisder. lesen 

China Magazin in GT - alles über die Menschen, das Land, Kultur, Essen und Trinken, Politik, Wirtschaft. Und zwar so, wie ein Mensch forscht, der ein Land kennenlernen will. lesen

Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung ILA in Berlin-Brandenburg. lesen

Messen - und die Weltausstellung Expo 2012 in Yeosu, Südkorea, mit einem Überblick und den Fotos über die wichtigsten Pavillions. lesen

Alle Kontinente / Alle Länder

Öffnet internen Link im aktuellen FensterEuropa
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAsien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAfrika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAmerika (Nord- und Mittelamerika)
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAmerika (Süd)
Öffnet internen Link im aktuellen FensterArabische Länder
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAustralien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKaribik
Öffnet internen Link im aktuellen FensterOzeanien - Südse 
Öffnet internen Link im aktuellen FensterArktis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAntarktis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterStaatenbündnisse der Erd 
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAllgemeine Reiseinformationen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAjman
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAbchasien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAbu Dhabi
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAfghanistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterÄgypten
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAlbanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAlgerien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAndorra
Öffnet internen Link im aktuellen FensterArktis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAruba
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAntarktis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAngola
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAntigua und Barbuda
Opens internal link in current windowArgentinien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterArmenien 
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAserbaidschan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterÄquatorialguinea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterÄthiopien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAustralien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBahamas
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBahrain
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBangladesch
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBelgien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBelize
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBhutan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBirma
Opens internal link in current windowBolivien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBosnien und Herzegowina
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBotswana
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBrasilien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBritish Guyana
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBritish Virgin Islands
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBrunei
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBulgarien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBurkina Faso
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBurma
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBurundi
Öffnet internen Link im aktuellen FensterChile
Öffnet internen Link im aktuellen FensterChina
Öffnet internen Link im aktuellen FensterCookinseln
Öffnet internen Link im aktuellen FensterCosta Rica
Öffnet internen Link im aktuellen FensterCôte d'Ivoire
Öffnet internen Link im aktuellen FensterDänemark
Öffnet internen Link im aktuellen FensterDeutschland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterDschibuti
Öffnet internen Link im aktuellen FensterDubai
Öffnet internen Link im aktuellen FensterEcuador
Öffnet internen Link im aktuellen FensterElfenbeinküste
Opens internal link in current windowEngland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterEritrea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterEstland  
Öffnet internen Link im aktuellen FensterEU
Öffnet internen Link im aktuellen FensterFäröer
Öffnet internen Link im aktuellen FensterFinnland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterFrankreich
Öffnet internen Link im aktuellen FensterFujaira
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGabun
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGambia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGeorgien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGhana
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGrenada
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGriechenland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGrönland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGroßbritannien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGuatemala
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGuinea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGuyana
Öffnet internen Link im aktuellen FensterHaiti
Öffnet internen Link im aktuellen FensterHolland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterHonduras
Öffnet internen Link im aktuellen FensterHong Kong
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIndien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIndonesien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIrak
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIran
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIrland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIsland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIsrael
Öffnet internen Link im aktuellen FensterItalien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterJamaika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterJapan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterJemen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterJordanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKambodscha
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKamerun
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKanada
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKapverden
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKasachstan
Opens internal link in current windowKenia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKirgisistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKiribati
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKolumbien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKomoren
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKongo
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKorea  
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKorsika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKosovo
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKroatien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKuba
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLaos
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLa Réunion
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesotho
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLettland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLibanon
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLiberia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLibyen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLiechtenstein
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLitauen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLuxemburg
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMadagaskar
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMalawi
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMalaysia
Opens internal link in current windowMalediven
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMali
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMalta
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMarokko
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMauretanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMauritius
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMayotte
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMazedonien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMexiko
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMoldawien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMonaco
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMongolei
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMontenegro
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMontserrat
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMosambik
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMyanmar
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNamibia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNauru
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNepal
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNeuseeland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNicaragua
Opens internal link in current windowNiederlande
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNiger
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNigeria
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNordkorea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNorwegen
Opens internal link in current windowOman
Öffnet internen Link im aktuellen FensterÖsterreich
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPakistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPalästina
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPalau
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPanama
Öffnet internen Link im aktuellen FensterParaguay
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPeru
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPhilippinen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPolen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPortugal
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPuerto Rico
Öffnet internen Link im aktuellen FensterQatar
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRas al-Khaima
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRéunion
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRuanda
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRumänien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRußland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSambia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSamoa
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSaudi Arabien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSharjah
Opens internal link in current windowSchottland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchweden
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchweiz
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSenegal
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSerbien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSeychellen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSierra Leone
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSimbabwe
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSingapur
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSizilien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSlowenien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSlowakei
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSomalia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSpanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSri Lanka
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSt. Kitts and Nevis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSt. Lucia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSt. Maarten
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSudan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdossetien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdsudan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdafrika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdwestafrika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdkorea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSultanat Brunei Darussalam
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSurinam
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSwasiland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSyrien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTadschikistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTaiwan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTansania
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTasmanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTschad
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTschechien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTschetschenien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterThailand
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTibet
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTogo
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTonga
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTrinidad und Tobago
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTunesien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTürkei
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTurkmenistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUganda
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUkraine
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUmm al-Qaiwain
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUNASUR - UNASUL
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUngarn
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUruguay
Opens internal link in current windowUsbekistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUSA
Öffnet internen Link im aktuellen FensterVanuatu
Öffnet internen Link im aktuellen FensterVatikanstaat
Öffnet internen Link im aktuellen FensterVenezuela
Öffnet internen Link im aktuellen FensterVereinigte Arabische Emirate
Opens internal link in current windowVietnam
Öffnet internen Link im aktuellen FensterWales
Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeißrussland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterWestsahara
Öffnet internen Link im aktuellen FensterZentralafrikanische Republik
Öffnet internen Link im aktuellen FensterZimbabwe
Öffnet internen Link im aktuellen FensterZypern

Und auf keinen Fall vergessen:

Öffnet internen Link im aktuellen FensterDie Reiseapotheke

Malta, ein Verbrecherstaat? Der Fall Daphne Caruana Galizia

GT RNG
16.10.2020

Malta, ein Staat, den man boykottieren sollte. Ein Staat, der sich bestimmt nicht für Julian Assange einsetzt. Ein Staat, in dem die Menschenrechte de facto nicht existent sind. Ein Verbrecherstaat? Drei Jahre nach der Ermordung der Journalistin Daphne Caruana Galizia in Malta zeigen die maltesischen Behörden noch immer kaum Engagement dabei, den Fall aufzuklären.  lesen

US-Atombomben aus Deutschland abziehen

Zum Internationalen Tag für die vollständige Beseitigung von Atomwaffen am 26. September

Von Sevim Dagdelen, abrüstungspolitische Sprecherin der Fraktion DIE LINKE
25.09.2020

 

Die Bundesregierung muss ihrer Verantwortung bei der atomaren Abrüstung endlich gerecht werden und, wie von einer überwältigenden Mehrheit der Bevölkerung gefordert, den Abzug der US-Atomwaffen aus Deutschland in die Wege leiten. Die Unterzeichnung des Atomwaffenverbotsvertrags der UNO darf aus Deutschland nicht länger blockiert werden, zumal nur noch fünf Staaten fehlen, damit er in Kraft treten kann. lesen

Erdogan stoppen: Zur Behauptung des türkischen Präsidenten, gegen den IS vorgehen zu wollen, tatsächlich jedoch lediglich die Kurden zu bekämpfen, gibt es weltweit Kritik - die von den Nato-Verbündeten der Türkei  weitgehend ausgeblendet wird. Das türkische Militär geht an der syrisch-türkischen Grenze gegen kurdische Flüchtlinge vor und verwehrt Opfern der Angriffe des IS die Einreise in die Türkei, während sich IS-Kämpfer dort weiter frei bewegen können. Die Kumpanei Merkels mit Erdoğan muss beendet werden. Das fordern nicht nur Gregor Gysi und Sevim Dagdelen in ihren Kommentaren. lesen

In eigener Sache

Praktikumsplatz. GT - das Online-Magazin - bietet jungem, ambitionierten Kollegen von Morgen einen Praktikumsplatz für vier Wochen. Wenn Sie interessiert an einer guten Ausbildung in journalistischen Stilformen sind, die Arbeit rund um ein internationales Online-Magazin in einer spannenden Aufbauphase kennenlernen wollen, schicken Sie Ihre Kurzbewerbung mit Bild an:

GT, Chefredaktion, Laasower Straße 12, 15913 Straupitz.

Fact-Finder. Sie ärgern sich, dass so vieles nicht in der Zeitung steht, was aber doch interessant ist? Schicken Sie Ihren Tipp an GT - das Online-Magazin. Sie wollen die Story gleich selbst schreiben? Dann stellen Sie sich bitte in einer Kurzbewerbung mit Foto vor, GT arbeitet gern mit Newcomern, sofern diese professionelle, journalistische Arbeiten verantworten können.

Akquise. Sie kennen Gott und die Welt und sehen sich durchaus in der Lage, interessante Werbepartner mit hochwertigen Produkten von den Vorteilen eines marktumfeldgerechten Werbens zu überzeugen? Dann sind Sie vielleicht unser Akquise-Partner von Morgen. Schreiben Sie an:

GT, Verlagsleitung, Laasower Straße 12, 15913 Straupitz.

Interessante Links. Sie haben selbst eine Internetpräsenz mit hochwertigen, journalistischen Inhalten, die Sie einer breiteren Öffentlichkeit als bisher bekannt machen wollen? Verlinken Sie GT auf Ihrer Seite - wir schicken Ihnen auch gern einen geeigneten Banner - wir bedanken uns mit einem Backlink. GT wird von Internetseiten in der ganzen Welt zitiert.

 

Privacy Shield ist die neue Daten-Mogelpackung

Die ‚Safe Harbour‘-Nachfolgeregelung der EU Kommission kann die massenhaften Datenerhebungen und -nutzungen durch US-Behörden nicht im Ansatz verhindern und ist weder mit den europäischen Grundrechten noch mit der aktuellen Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) vereinbar. Man kann deshalb nur hoffen, dass sie nicht lange Bestand haben wird. Sagt Jan Korte in seiner Analyse in GT. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen


Drei Jahre in Folge wurde GT von einer Leserjury zu den 100 besten, deutschen Magazinen gewählt. Haben Sie Teil: Spenden Sie für guten Journalismus. (Gehen Sie einfach über den Spendenbutton unten.)

Dauerstreit und Debatte in GT

Coca-Cola - Aus für 550 Familien
Syrien und der Krieg
TTIP - der Verrat
Jan Böhmermann - der Verrat II
Fracking - der Verrat III
SPD - der Chef-Umfaller
Paris - alles gut?
Gentechnik: lecker!
Wider den Leinenzwang
Menschenrechte
Verletzungen
Geheimdienste 

Liebe Leser,

mehr als 490.000 Mal hatten Leser mit Ihrem "Like" Zustimmung zu einzelnen Artikeln und/oder zu GT insgesamt bekundet. Wir nennen diese Leser Abonenten. Doch den Facebook-Button - bis Mai 2018 in GT auf der Startseite sowie hinter jedem Artikel angeboten - haben wir im Zusammenhang mit der DSGVO-Diskussion 2018 abgeschaltet. So soll über diesen Weg kein Leser durch diesen Button unwillentlich Daten an Facebook senden. Lediglich noch auf der GT-Firmenseite bei Facebook selbst können Leser für GT stimmen - und tun das bitte auch.

Am besten gleich hier und jetzt

Das neue Buch: "Glück im Schritt"

 

Die Neuauflage der Prosa-Klassiker von Norbert Gisder. Mit der Geschichte „Die Maske der Schönen“, der Novelle „Mars ruft Venus“ und dem Roman „Amok – oder: Die Schatten der Diva“ hat Norbert Gisder der Deutschen Belletristik drei große, schillernde Werke hinzugefügt, die in jedem ernst zu nehmenden, deutschen Feuilleton Beachtung gefunden haben. In einer Sonderedition gibt die Reihe GT-E-Books für Leser dieses Magazins alle drei Prosastücke in einem Sammelband unter einem schillernden, vieldeutenden Bild neu heraus. „Glück im Schritt“ lautet der metapherndichte Titel. Öffnet internen Link im aktuellen Fenstermehr lesen

 

Schon bei einer Spende ab 10 Euro erhalten Sie alle drei Bücher im Gesamtwert von über 42 Euro in einem übersichtlichen Sammelband als E-Book. Nach Überweisung der Spende erhalten Sie eine PDF-Datei des Werkes von Norbert Gisder zugesandt.

Norbert Gisder, "Glück im Schritt", Kurzgeschichte, Novelle, Roman, Edition GT-E-Books, 523 Seiten, 10,00 Euro. mehr lesen

Stehen Sie hinter GT. Und seien Sie sicher, dass jeder Euro ausschließlich für die Recherchen und werthaltigen Journalismus im Magazin GT verwendet wird.

Gasthaus "Zur Byttna" - Straupitz im Oberspreewald

Das Gasthaus "Zur Byttna" an der Cottbuser Straße 28 in Straupitz hat einen eigenen, einen ganz unverwechselbaren Charme. Das liegt sicherlich an den Köchen, die beste Wildgerichte zaubern, den Beilagen das gewisse Etwas bei-zaubern und Arrangements präsentieren, bei denen schon der Anblick zu einer kulinarischen Kostbarkeit wird. Kein Wunder, dass die Gäste Anfahrten aus Berlin und Dresden nicht scheuen. Und wer nach dem Festmahl im Oberspreewald noch einen Tag bleiben will, dem helfen die Gästehäuser des schönsten Dorfes im Osten. lesen

Sie sind hier:  » Auto und Mobiles » Fiat - Index

Fiat Punto Evo - der erste Fahrbericht

Von Matthis Denneler
23.10.2009

Das Jahr eins nach der Abwrackprämie kann kommen!

Wer überzeugen will, dass weiß man auch bei Fiat, braucht die besseren Argumente. Die Italiener stellen den neuen Punto Evo vor. Aus der GT-Redaktion war für Sie Matthis Denneler beim Fahrtest. Lesen Sie alles Wichtige über die Evolution.

Was bei der IAA als Trend zu erkennen war, wird schon bald auf den Straßen zur Realität: Mehr Komfort, weniger Verbrauch, neues Design, erhöhte Sicherheit und ein Plus an Leistung. Der Klassiker des B-Segments zeigt sich in Böblingen, vor den Toren Stuttgarts, von seinen Besten Seiten.

Wer den Punto der ´90 er noch vor Augen hat, wird diese reiben. Denn die kantigen Formen sind Geschichte. Vor allem der Front steht das neue Design gut zu Gesicht und lässt den Evo noch dynamischer wirken. Durch Details werden hier bereits die verschiedenen Modellvarianten deutlich.

Bei der getesteten Variante „Racing“ mit 1.3 l Diesel (95 PS) wird die sportive Note durch spezifische Schürzen an Front und Heck, getönte Scheiben hinten und verchromte Einstiegsleisten unterstrichen. Sportlich und zugleich elegant, lässt es sich im „Ländle“ reisen. Sportlich reißt der „Punkt“ die Kurven der Böblinger Berge und elegant lässt er auf dem schwäbischen Highway die Konkurrenz hinter sich. Schönes Cockpit. Ja, punktet durch übersichtliche Bedienelemente. Lässt das Herz schon höher schlagen.

Angenehme Länge der Schaltwege bändigt die Motoren, die in der Dieselvariante durch den weiterentwickelten Multijet 2 und bei den Benziner durch den (R)Evolutionären Multiair (nicht in der Ausstattungslinie „Activa“) vertreten sind. Angenehm ruhig fährt er, der Evo, was neben der neuartigen Geräuschdämmung auf die  Motoren zurückzuführen ist.

Der Multijet2 (entspricht dem Common rail) spart an Verbrauch und  an den Emissionen (jeweils 8 Prozent), bei einem höheren Drehmoment und einer Leistungssteigerung von 6 Prozent. Der Multiair verdankt seinen Namen einer Technologie, welche die klassische Einlassnockenwelle durch eine elektrohydraulische Ventilsteuerung ersetzt. Konsequenz: Leistungssteigerung von 12 Prozent und Reduzierung von Verbrauch und Emission um jeweils 17 Prozent.

Ebenfalls senken wird den Verbrauch das neue Start&Stop System, welches in den Varianten „Linie Dynamic“ und „Linie Racing“ integriert ist. Es schaltet den Motor bei Stillstand ab und startet ihn hernach wieder automatisch.

So werden im Stadtverkehr bis zu 15 Prozent weniger verbraucht. Das Sicherheitspaket wurde erweitert, so sind in der Basisausstattung neben ABS und ESP, bereits Berganfahrhilfe und elektronische Bremskraftverteilung (EBD) enthalten.

Insgesamt stehen vier Ausstattungslinien zur Wahl, die alle in den Karosserievarianten – drei- und fünftürig erhältlich sind. In der Basisvariante „Linie Active“ die ab 11.550 Euro an den Start geht, stehen zwei verschiedenen Benzinmotoren  1.2 8V (48 kW/65 PS) und  1.4 8V (57 kW/77 PS) bereit.

Die Linie Dynamic ist, neben den Einstiegsbenzinern,  auch mit dem Multiair oder Multijet Technologie zu haben. Des weiteren ist eine manuelle Klimaanlage und  ein über Multifunktionstasten am Lenkrad bedienbares RDS-Autoradio mit CD- und MP3-Player an Bord. Erhältlich ist diese Variante ab 13.000 Euro Linie Racing (ab 14750 Euro) kommt neben den genannten Motorisierungen auch mit den leistungsstärkeren 1.4 16V MultiAir Turbo (99 kW/135 PS) und dem   Turbodiesel 1.3 16V (70 kW/95 PS) in den Handel. 16-Zoll Leichtmetallfelgen gehören ebenfalls zu Repertoire.

Die Linie Sport (ab 18.050 Euro) steht mit dem stärksten Benzinmotor ( 1.4 16V MultiAir Turbo) und dem Turbodiesel-Triebwerk 1.6 16V Multijet mit 88 kW (120 PS) zur Wahl. Heckspoiler, 17- Zoll Leichtmetallfelgen und die Ambiente-Beleuchtung des Innenraums sind weitere Besonderheiten dieser Variante.

Fazit: Die Evolution des Fiat ist vollzogen. Der Evo wappnet sich mit neuem Design und innovativer Technik dem erhöhten Selektionsdruck im B-Segment. Fahrspass ist garantiert und Federn lässt der Neue lediglich bei Verbrauch und Emissionen.

Ein Unternehmen und seine Geschichte

Fiat Punto seit 1993 eines der meistverkauften Fahrzeuge in Europa. Fiat Grande Punto setzt Maßstäbe bei Sicherheit und Umweltschutz.

 

Die Fahrzeugkategorie heißt offiziell „Untere Kompaktklasse“ oder Segment B und ist seit Jahrzehnten eine Domäne von Fiat. Mit dem Fiat 127 führt die italienische Marke 1971 ein heute selbstverständliches Karosseriemerkmal in dieser Kategorie ein – das Steilheck mit großer Kofferraumklappe. Die Ahnengalerie des 2009er Fiat Punto Evo setzt sich fort über das Fiat 128 Coupé (ab 1975), Fiat Uno (ab 1983) sowie Fiat Punto (ab 1993) und Fiat Grande Punto (ab 2005). Mit Modellen wie dem Fiat Panda überträgt Fiat das sogenannte Hatchback-Konzept auch in das Segment A der Kleinwagen, mit dem Fiat Ritmo und dem Fiat Tipo in die größere Fahrzeugkategorie.

 

Fiat Punto – Giorgetto Giugiaros großer Wurf

1993 setzt der Fiat Punto die Erfolgsgeschichte der kompakten Fiat Modelle fort. Erneut gelingt Designerlegende Giorgetto Giugiaro ein großer Wurf. Der Fiat Punto trifft mit seiner innovativen und harmonischen Linienführung den Zeitgeist. Sein stimmiges Gesamtkonzept trägt entscheidend zum Gewinn des Titels „Auto des Jahres 1995“ bei. Der wahlweise drei- oder fünftürige Kompaktwagen avanciert 1996 zum meistverkauften Auto in Europa. Anteil daran hat neben dem ansprechenden Äußeren, dem geräumigen sowie variablen Innenraum und dem hohen Komfort auch die große Modellpalette.

 

Der ausschließlich in einem neu errichteten, hochautomatisierten Werk im süditalienischen Melfi produzierte Fiat Punto wird auf dem deutschen Markt zunächst in 20 Versionen, fünf Ausstattungsvarianten und wahlweise mit sieben Motoren angeboten. Die Antriebspalette reicht bei den Benzinern von 1.1 bis 1.6 Liter Hubraum und von 40 kW/55 PS bis 96 kW/131 PS. Der 1.7-Liter-Turbodiesel leistet 51 kW (70 PS). Neben dem 200 km/h schnellen Punto GT, dem ausschließlich als Dreitürer gefertigten Topmodell der Baureihe mit 1.4-Liter-Turbobenziner, wird mit dem Punto ED (Economy Drive) auch ein technisch auf sparsamen Verbrauch ausgelegtes Modell angeboten – eine Neuheit in der Klasse. Liebhaber von Automatikgetrieben können mit dem Punto Selecta den Komfort des stufenlosen übersetzten CVT-Getriebes (Continuous Variable Transmission) genießen.

 

Der Fiat Punto setzt auch bei der Sicherheit Akzente. Frontairbags, ABS, Gurtstraffer und Kopfstützen auf allen Sitzen sind Serie oder werden optional angeboten. Dazu erfüllt er mit seiner ausgeklügelten Karosseriestruktur zum Teil bereits zukünftige Crashnormen und glänzt zudem bei der Ausstattung, die mit vielen klassenunüblichen Inhalten aufwartet.

 

Vom Start weg wird der Fiat Punto auch als Cabrio angeboten. Der bei Bertone gefertigte offene Fiat stellt selbst Puristen zufrieden. Dank eines in den Windschutzscheibenrahmen integrierten Überrollschutzes können die Konstrukteure auf einen Bügel über den Köpfen der Insassen verzichten. So genießen vier Personen auf allen Plätzen nicht nur ungewöhnlich viel Bewegungsfreiheit, sondern bei offenem Verdeck auch uneingeschränkte Sicht. Beim Antrieb setzt das auch mit geschlossenem Verdeck attraktive Punto Cabrio auf einen 1.2-Liter-Benziner, der in zwei Leistungsstufen zur Wahl steht. Für Einsteiger wird das Triebwerk mit 44 kW (60 PS) angeboten, mit Multipoint-Einspritzsystem steigt die Leistung auf 63 kW (85 PS).

 

Nur geringfügige technische Veränderungen bringt ein Facelift im Jahr 1997, bei dem sich die Entwickler hauptsächlich auf optische Details wie neue Karosseriefarben konzentriert haben. Neu ist allerdings eine 16-Ventil-Variante des bewährten 1.2-Liter-Fire-Motors, die bei Markteinführung 62 kW (85 PS) produziert.

 

Zwei Jahre später sind die Änderungen tiefgreifender. 1999, zeitgleich zum 100. Geburtstag von Fiat, wird die zweite Modellgeneration des Punto vorgestellt. Der Wechsel ist verbunden mit einer Fülle innovativer Technikdetails. Das gilt auch für die Sicherheit. Front- und Kopfairbags sowie Seitenairbags vorne, Bremsen-Antiblockier-System ABS mit elektronischer Bremskraftverteilung EBD sowie Elektronisches Stabilitäts-Programm ESP inklusive Antriebs-Schlupf-Regelung ASR und Bremsassistent sind je nach Modellvariante serienmäßig oder als Option lieferbar.

 

Beim Antrieb bleibt auch die zweite Generation des Fiat Punto der bewährten Linie treu. Die sechs unterschiedlichen Motorisierungen umfassen jetzt drei Benziner mit 1.2 (ab 44 kW/60 PS) bis 1.8 Liter Hubraum (bis zu 96 kW/131 PS in den dreitürigen Versionen HGT und Abarth) sowie zwei technisch unterschiedliche Turbodiesel mit jeweils 1.9 Liter Hubraum. Besonders wirtschaftlich und durchzugsstark ist der 63 kW (85 PS) starke Turbodiesel mit Unijet-Einspritztechnologie.

 

Auch im Motorsport macht der Fiat Punto nun von sich reden. Als sogenannte Super-1600-Variante ist er in der Rallye-Weltmeisterschaft und diversen nationalen Meisterschaften vertreten. Der 1.6-Liter-Benziner wird zu diesem Zweck auf bis zu 158 kW (215 PS) getunt, große Kotflügelverbreiterungen bieten den bis zu 17 Zoll großen Rennreifen Platz.

 

Highlight einer Modellüberarbeitung im Jahr 2003 ist der 1.3-Liter-Multijet-Motor mit der innovativen Common Rail-Direkteinspritzung. Der „Engine of the Year“ leistet 51 kW (70 PS) und verbraucht kombiniert nur 4,5 l/100 km. Auch ein 1.4-Liter-Benziner mit 70 kW (95 PS) ergänzt die Motorenpalette. Neben den Fünf- und Sechsgang-Schaltgetrieben stehen nun für bestimmte Versionen auch das automatisierte Getriebe Dualogic und das stufenlos übersetzte Getriebe Speedgear zur Verfügung.

 

Mit der zweiten Modellgeneration nimmt auch die Bedeutung alternativer Antriebskonzepte zu. Der Fiat Punto Natural Power kann wahlweise mit Benzin oder Erdgas betrieben werden – ein Novum in dieser Fahrzeugklasse. Die beiden Gasflaschen finden im Kofferraum Platz. Der 1.2-Liter-Vierzylinder aus der Fire-Baureihe leistet mit Gas als Treibstoff 38 kW (52 PS), mit Benzin 44 kW (60 PS).

 

Der Fiat Punto reiht sich nahtlos in die Liste der Fiat Bestseller ein. Im Sommer 2005 rollte das sechsmillionste Exemplar vom Band.

 

Fiat Grande Punto – die Erfolgsgeschichte wird fortgesetzt

2005 tritt der wiederum von Italdesign-Giorgetto Giugiaro (Exterieur) in Zusammenarbeit mit dem Centro Stile Fiat (Interieur) entworfene Fiat Grande Punto das Erbe des Fiat Punto an. Das neue Modell wird als Drei- und Fünftürer in vier Ausstattungsversionen angeboten. Der Fiat Grande Punto ist eine neue Größe in seiner Klasse und wird seinem Namen gerecht. Mit einer Länge von 4,03 Metern übertrifft er nicht nur seinen Vorgänger um 19 Zentimeter, sondern mit einer Breite von 1,69 Metern und einer Höhe von 1,49 Metern auch den Rest der Konkurrenz im B-Segment. Bestwerte, die auch den Radstand von 2,51 Metern mit einschließen und Basis für das überdurchschnittlich große Platzangebot im Innenraum sind.

 

Vom gesteigerten Sicherheitsstandard zeugt die Fünf-Sterne-Bestnote im Crashtest nach dem Euro NCAP Verfahren. Zu den Sicherheitsfeatures zählen bis zu sieben Airbags (Fahrer- und Beifahrerairbag, Knieairbag für den Fahrer, Kopfairbags und Seitenairbags vorne), Sitze mit Anti-Submarining-Struktur, Isofix-Befestigungen für Kindersitze an der Rücksitzbank sowie aktive Kopfstützen. Auf Wunsch sind weitere in der Klasse nicht alltägliche bzw. neue Ausstattungsinhalte erhältlich. Dazu gehören unter anderem das elektrische Panorama-Glasschiebedach Sky Dome und die Bluetooth-basierte Freisprechanlage Blue&Me.

 

Die Benziner-Palette des Fiat Grande Punto bilden ein 48 kW (65 PS) starker 1.2-Liter-Vierzylinder und ein neues 1.4-Liter-Triebwerk mit 57 kW (77 PS). Beide stammen aus der Fire-Familie und sind mit Fünfgang-Getrieben gekoppelt. Ab 2006 gibt es zusätzlich auch den im Vorgänger bewährten 1.4 Liter-Vierventil-Motor mit 70 kW (95 PS).

 

Mit Bestleistungen wartet der Fiat Grande Punto beim Dieselantrieb auf. Neben dem bekannten 1.3-Liter-Multijet-Vierventiler, der leicht überarbeitet jetzt 55 kW (75 PS) leistet, steht eine neue Variante mit variabler Turbolader-Geometrie zur Verfügung. Der innovative Vierzylinder-Vierventil-Reihenmotor mobilisiert 66 kW (90 PS). Ihm zur Seite stehen zwei bärenstarke 1.9-Liter-Multijet-Diesel. Die beiden Selbstzünder leisten dank fortschrittlicher Mehrfacheinspritzung 88 kW (120 PS) bzw. 95 kW (130 PS). Beide Trieb­werke übertragen ihre Kraft über ein Sechsgang-Getriebe auf die Vorderräder. Für alle Dieselmotoren wird jetzt ein Rußpartikelfilter angeboten.

 

Wie auch der Vorgänger bildet der Fiat Grande Punto eine ausgezeichnete Basis für die Entwicklung von Sportmodellen. Unter dem Abarth Logo erstarkt er dank eines 1.4-Liter-Turbomotors auf bis zu 132 kW (180 PS). Noch kräftiger ist die sogenannte Super-2000-Variante, die offiziell als Abarth Grande Punto im internationalen Rallyesport eingesetzt wird. Der 2.0-Liter-Saugmotor leistet deutlich über 202 kW (275 PS), tritt mit ausladenden Kotflügelverbreiterungen und großen Spoilern sehr imposant auf und ist mit einem Allradantrieb ausgerüstet. Siege unter anderem in der Intercontinental Rally Challenge (IRC) und der Europameisterschaft stellen das Potenzial des Turiner Renners unter Beweis.

 

2006 erweitert das 1.4 16V Triebwerk die Motorenpalette Mit variabler Ventilsteuerung leistet es 70 kW (95 PS), mit Turbolader steigt die Leistung sogar auf 88 kW (120 PS). Das am Namenszusatz T-JET erkennbare Turbo-Triebwerk ist ein Ergebnis der sogenannten Downsizing-Strategie, mit der Fiat auf gestiegene Anforderungen an die Umweltverträglichkeiten reagiert. Der Vierventil-Benziner mit vergleichsweise geringem Hubraum, aber hoher Leistung setzt in Emission und Verbrauch Bestmarken in seiner Klasse und eliminiert die bisherigen Nachteile kleinvolumiger Motoren mit einer innovativen Kombination aus Turbolader und kontrollierter Gemischaufbereitung.

 

Neu ist auch ein 1.6-Liter-Turbodiesel. Das Vierventil-Multijet-Triebwerk leistet ebenfalls 88 kW (120 PS) und verbraucht kombiniert nur äußerst maßvolle 4,8 l/100 km. Ebenfalls neu ist der Fiat Grande Punto Natural Power, der wahlweise mit Benzin oder Erdgas fährt. Sein bereits im Vorgängermodell bewährter 1.4-Liter-Vierzylinder­motor erhöht nicht nur die Reichweite und schont die Umwelt (bei Verbrennung von Erdgas entstehen bis zu 80 Prozent weniger schädliche Abgase), sondern senkt auch die Kraftstoffkosten auf rund die Hälfte.

 

Fiat bietet über rein technische Lösungen hinaus auch weitere innovative Möglichkeiten, den Verbrauch und damit die Emissionen deutlich zu senken. Gemeinsam mit Microsoft entwickelt der italienische Hersteller die Fahrstilanalyse-Software eco:Drive. Dieses Programm erfasst während der Fahrt das verbrauchsrelevante Verhalten des Fahrers (z. B. Schaltpunkte, Bremsmanöver) und erstellt aufgrund dieser Daten Tipps zum sparsameren Umgang mit dem Kraftstoff. Unabhängig von der Fahrzeugtechnik können so Verbrauch und CO2-Ausstoß um bis zu 15 Prozent gesenkt werden.

 

Im Herbst 2009 löst der Fiat Punto Evo den Fiat Grande Punto ab. Das Vorgängermodell wird in der Ausstattungsvariante Actual parallel weiterhin angeboten. PM/GT MDD 10/2009

 

Sicherheit: Sieben Airbags serienmäßig

Insassenschutz durch Knie-Airbag auf der Fahrerseite optimiert

Elektronisches Stabilitätsprogramm (ESP) serienmäßig in allen Modellen 

Der Fiat Punto Evo tritt mit einer Sicherheitsausstattung an, die bislang vor allen in Fahrzeugen aus höheren Kategorien zum Standard gehörte. So setzt der neue Fiat Punto Evo mit einem serienmäßigen Knie-Airbag auf der Fahrerseite einen neuen Maßstab in seinem Segment. Insgesamt sieben Airbags sind in allen Modellvarianten Bestandteil der Serienausstattung. Zusätzlich zum Knie-Airbag für den Fahrer stehen für Fahrer und Beifahrer zweistufig zündende Front-Airbags bereit, außerdem je ein Seiten-Airbag in den äußeren Sitzwangen. Die Insassen sowohl auf den vorderen Sitzen als auch auf der hinteren Sitzbank werden von zwei über die gesamte Innenraumlänge reichenden Window-Airbags geschützt, die das Risiko von Kopfverletzungen deutlich reduzieren. Der Schutz der Insassen wird durch Seitenaufprallstrukturen in den Türen noch weiter erhöht.

Alle Sitze verfügen über eine Anti-Submarining-Struktur, die bei einem Aufprall ein Durchrutschen unter dem Gurt verhindert. Sie sind darüber hinaus serienmäßig mit Dreipunkt-Sicherheitsgurten inklusive Gurtstraffer sowie höhenverstellbaren Kopfstützen ausgestattet. Auf Wunsch verfügen die vorderen Sitze über aktive Kopfstützen. Der serienmäßige Gurtwarner weist Fahrer und Beifahrer auf das Anlegen der Sicherheitsgurte hin (Ausstattungslinie Active nur Fahrerseite). Kindersitze können mit dem serienmäßigen Isofix-System sicher an der Rückbank befestigt werden. Das Feuerschutzsystem FPS schließt bei einem Unfall aus, dass Treibstoff aufgrund von beschädigten Leitungen austritt.

Basis für das sichere und leicht beherrschbare Fahrverhalten des neuen Fiat Punto Evo ist das aufwändig konstruierte Fahrwerk mit McPherson-Einzelradaufhängungen vorne und Verbundlenker-Hinterachse. Darüber hinaus wird die aktive Sicherheit durch den Einsatz elektronischer Fahrassistenzsysteme erhöht. Ein Anti-Blockier-System (ABS) mit elektronischem Bremskraftregler (Electronic Brake Force Distribution, EBD) gehört in allen Modellversionen ebenso zur Serienausstattung wie ein Elektronisches Stabilitäts-Programm (ESP) mit Antriebs-Schlupf-Regelung (ASR). Beim neuen Fiat Punto Evo ist das ESP außerdem um den sogenannten Hill Holder erweitert, der bei der Anfahrt am Berg das Fahrzeug nach dem Loslassen der Fußbremse noch einen Moment lang festhält und so das Anfahren erleichtert. Darüberhinaus verfügt der neue Fiat Punto Evo in allen Modellversionen über ein in die Scheinwerfer integriertes Tagfahrlicht.

An der Schnittstelle zwischen Komfort und Sicherheit kommen weitere Assistenzsysteme zum Einsatz. So sind beim neuen Fiat Punto Evo die elektrisch unterstützte Servolenkung Dualdrive sowie Wärmeschutzverglasung Bestandteil der Serienausstattung. Je nach Modellversion und gewählter Ausstattung stehen außerdem unter anderem eine Geschwindigkeitsregelung (Tempomat), Regensensor für die Scheibenwischer, mit Hilfe der Nebelscheinwerfer realisiertes Abbiegelicht sowie in den hinteren Stoßfänger integrierte Parksensoren zur Verfügung. Die Reifendrucküberwachung löst bei nachlassendem Luftdruck Alarm aus und baut so potenziell gefährlichen Reifenschäden vor.

 

PM/GT MDD 10/2009


Zusammenfassung der Seite:

Grand Tourisme - Worldwide

Punto, Liter, Grande, Verbrauch, Multijet, Linie, Benziner, Variante, Sicherheit, Prozent, Triebwerk, Turbodiesel, Airbags, Fahrer, Segment, Metern, Komfort, Vierventil, Vierzylinder, Kopfstützen, System, Front, Hubraum, Motoren, Airbag, Klasse, Leistung, Emissionen, Start, Multiair, Versionen, Getriebe, Programm, Insassen, Elektronisches, Abarth, Benzin, Basis, Vorgänger, Sitze, Verfügung, Turbolader, Fahrerseite, Design, Motor, Erdgas, Giorgetto, Turbo, Racing, Serienausstattung, Europa, MultiAir, Gurtstraffer, Leichtmetallfelgen, Baureihe, Innenraum, Giugiaro, Erfolgsgeschichte, Sitzen, Modellen, Modell, Drive, Fahrzeugkategorie, Schlupf, Struktur, Isofix, Submarining, Treibstoff, Natural, Power, Kindersitze, Wunsch, Einsatz, Modellversionen, Beifahrer, Bestandteil, Vorgängermodell, Sechsgang, Fünf, Kopfairbags, Seitenairbags, Modellgeneration, Antrieb, Cabrio, Verdeck, Stabilitäts, Antriebs, Platz, Motorenpalette, Kotflügelverbreiterungen, Super, Motorisierungen, Ausstattung, Regelung, Leistungssteigerung, Details, Evolution, Länge, Geschichte, Modellvarianten