Golf in GT - mit Werner Schwarz

Regelmäßig wird GT-Autor Werner Schwarz aus der Welt des Golfsports berichten. lesen

Aktuelle Meldungen für Golfer

Neue Golf-Produkte

GT in Zahlen:

Mehr als 350 Autoren berichten aus 194 Ländern; 700.000 Leser im Monat finden auf 19.000 Seiten ca. 50.000 Artikel über Politik, Gesellschaft, Kultur!

Mehr Zahlen und Fakten

Leser sagen zu GT: Sehr gut!

Das ist GT - mehr darüber

SEO-Tools von Seitwert | Analyse- & Monitoring Tool

Dauerstreit und Debatte in GT

Coca-Cola - Aus für 550 Familien
Syrien und der Krieg
TTIP - der Verrat
Jan Böhmermann - der Verrat II
Fracking - der Verrat III
SPD - der Chef-Umfaller
Paris - alles gut?
Gentechnik: lecker!
Wider den Leinenzwang
Menschenrechte
Verletzungen
Geheimdienste 

Liebe Leser,

Den Facebook-Button in GT haben wir im Zusammenhang mit der DSGVO-Diskussion 2018 abgeschaltet. So soll über diesen Weg kein Leser durch diesen Button unwillentlich Daten an Facebook senden. Lediglich noch auf der GT-Firmenseite bei Facebook selbst können Leser für GT stimmen - und tun das bitte auch.

Liebe Leser,

guter Journalismus kostet im Internet Geld; genau so, wie er Sie auch beim Abo Ihrer Heimatzeitung Geld kostet. Und Sie sind Teil der Gemeinschaft, die sich dafür einsetzt: Wenn Sie uns also helfen wollen, schicken Sie GT eine Geldsumme, die Sie nicht schmerzt - und die GT unterstützt.

Am besten gleich auf das Konto von RNG,

IBAN DE09 1007 0024 0603 7980 02

Stichwort: Spende für GT

Danke!

BI KW e.V.

BI zur Verbesserung der Lebensqualität für Mensch und Tier in Königs Wusterhausen und seinen Ortsteilen: Gegen die Mauer vor einem Weg von der Friedensaue zum Krüpelsee. Zernsdorfer sind erzürnt, weil sich kein Politiker ihrer Sorgen annimmt. Weil kein Politiker für die Herstellung des Rechts sorgt.  lesen.

Akademische Welt: Nachrichten aus den Hochschulen. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

 

Dokumentationen:

Nahost-Analysen von den GT-Korrespondenten aus Jerusalem, Israel. lesen

Kirgisztan - mon amour, nennt die Schauspielerin Julia Lindig ihr Fotofeuilleton über das Land. Die einstige Tatort-Darstellerin hat einen Plan, der bald schon das deutsche Theater bereichern dürfte. lesen

Aus den Universitäten und Hochschulen. lesen

Libyen unterm Feuersturm; Ägypten und die Revolutionslügen; der arabische Krisenbogen und seine Hintergründe; der Fall Soros - von Ferdinand Kroh. lesen

Kosovo, der jüngste Staat in Europa - Kommentare, Reportagen, Fotos - von Norbert Gisder. lesen 

China Magazin in GT - alles über die Menschen, das Land, Kultur, Essen und Trinken, Politik, Wirtschaft. Und zwar so, wie ein Mensch forscht, der ein Land kennenlernen will. lesen

Die Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung ILA in Berlin-Brandenburg. lesen

Messen - und die Weltausstellung Expo 2012 in Yeosu, Südkorea, mit einem Überblick und den Fotos über die wichtigsten Pavillions. lesen

Alle Kontinente / Alle Länder

Öffnet internen Link im aktuellen FensterEuropa
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAsien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAfrika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAmerika (Nord- und Mittelamerika)
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAmerika (Süd)
Öffnet internen Link im aktuellen FensterArabische Länder
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAustralien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKaribik
Öffnet internen Link im aktuellen FensterOzeanien - Südse 
Öffnet internen Link im aktuellen FensterArktis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAntarktis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterStaatenbündnisse der Erd 
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAllgemeine Reiseinformationen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAjman
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAbchasien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAbu Dhabi
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAfghanistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterÄgypten
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAlbanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAlgerien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAndorra
Öffnet internen Link im aktuellen FensterArktis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAruba
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAntarktis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAngola
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAntigua und Barbuda
Opens internal link in current windowArgentinien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterArmenien 
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAserbaidschan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterÄquatorialguinea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterÄthiopien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterAustralien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBahamas
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBahrain
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBangladesch
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBelgien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBelize
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBhutan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBirma
Opens internal link in current windowBolivien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBosnien und Herzegowina
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBotswana
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBrasilien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBritish Guyana
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBritish Virgin Islands
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBrunei
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBulgarien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBurkina Faso
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBurma
Öffnet internen Link im aktuellen FensterBurundi
Öffnet internen Link im aktuellen FensterChile
Öffnet internen Link im aktuellen FensterChina
Öffnet internen Link im aktuellen FensterCookinseln
Öffnet internen Link im aktuellen FensterCosta Rica
Öffnet internen Link im aktuellen FensterCôte d'Ivoire
Öffnet internen Link im aktuellen FensterDänemark
Öffnet internen Link im aktuellen FensterDeutschland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterDschibuti
Öffnet internen Link im aktuellen FensterDubai
Öffnet internen Link im aktuellen FensterEcuador
Öffnet internen Link im aktuellen FensterElfenbeinküste
Opens internal link in current windowEngland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterEritrea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterEstland  
Öffnet internen Link im aktuellen FensterEU
Öffnet internen Link im aktuellen FensterFäröer
Öffnet internen Link im aktuellen FensterFinnland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterFrankreich
Öffnet internen Link im aktuellen FensterFujaira
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGabun
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGambia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGeorgien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGhana
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGrenada
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGriechenland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGrönland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGroßbritannien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGuatemala
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGuinea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterGuyana
Öffnet internen Link im aktuellen FensterHaiti
Öffnet internen Link im aktuellen FensterHolland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterHonduras
Öffnet internen Link im aktuellen FensterHong Kong
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIndien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIndonesien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIrak
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIran
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIrland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIsland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterIsrael
Öffnet internen Link im aktuellen FensterItalien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterJamaika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterJapan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterJemen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterJordanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKambodscha
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKamerun
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKanada
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKapverden
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKasachstan
Opens internal link in current windowKenia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKirgisistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKiribati
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKolumbien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKomoren
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKongo
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKorea  
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKorsika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKosovo
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKroatien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterKuba
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLaos
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLa Réunion
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesotho
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLettland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLibanon
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLiberia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLibyen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLiechtenstein
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLitauen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterLuxemburg
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMadagaskar
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMalawi
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMalaysia
Opens internal link in current windowMalediven
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMali
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMalta
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMarokko
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMauretanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMauritius
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMayotte
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMazedonien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMexiko
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMoldawien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMonaco
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMongolei
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMontenegro
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMontserrat
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMosambik
Öffnet internen Link im aktuellen FensterMyanmar
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNamibia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNauru
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNepal
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNeuseeland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNicaragua
Opens internal link in current windowNiederlande
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNiger
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNigeria
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNordkorea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterNorwegen
Opens internal link in current windowOman
Öffnet internen Link im aktuellen FensterÖsterreich
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPakistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPalästina
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPalau
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPanama
Öffnet internen Link im aktuellen FensterParaguay
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPeru
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPhilippinen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPolen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPortugal
Öffnet internen Link im aktuellen FensterPuerto Rico
Öffnet internen Link im aktuellen FensterQatar
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRas al-Khaima
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRéunion
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRuanda
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRumänien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterRußland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSambia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSamoa
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSaudi Arabien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSharjah
Opens internal link in current windowSchottland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchweden
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchweiz
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSenegal
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSerbien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSeychellen
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSierra Leone
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSimbabwe
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSingapur
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSizilien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSlowenien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSlowakei
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSomalia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSpanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSri Lanka
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSt. Kitts and Nevis
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSt. Lucia
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSt. Maarten
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSudan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdossetien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdsudan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdafrika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdwestafrika
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdkorea
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSultanat Brunei Darussalam
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSurinam
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSwasiland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterSyrien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTadschikistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTaiwan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTansania
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTasmanien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTschad
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTschechien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTschetschenien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterThailand
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTibet
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTogo
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTonga
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTrinidad und Tobago
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTunesien
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTürkei
Öffnet internen Link im aktuellen FensterTurkmenistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUganda
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUkraine
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUmm al-Qaiwain
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUNASUR - UNASUL
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUngarn
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUruguay
Opens internal link in current windowUsbekistan
Öffnet internen Link im aktuellen FensterUSA
Öffnet internen Link im aktuellen FensterVanuatu
Öffnet internen Link im aktuellen FensterVatikanstaat
Öffnet internen Link im aktuellen FensterVenezuela
Öffnet internen Link im aktuellen FensterVereinigte Arabische Emirate
Opens internal link in current windowVietnam
Öffnet internen Link im aktuellen FensterWales
Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeißrussland
Öffnet internen Link im aktuellen FensterWestsahara
Öffnet internen Link im aktuellen FensterZentralafrikanische Republik
Öffnet internen Link im aktuellen FensterZimbabwe
Öffnet internen Link im aktuellen FensterZypern

Und auf keinen Fall vergessen:

Öffnet internen Link im aktuellen FensterDie Reiseapotheke

Erdogan stoppen: Zur Behauptung des türkischen Präsidenten, gegen den IS vorgehen zu wollen, tatsächlich jedoch lediglich die Kurden zu bekämpfen, gibt es weltweit Kritik - die von den Nato-Verbündeten der Türkei  weitgehend ausgeblendet wird. Das türkische Militär geht an der syrisch-türkischen Grenze gegen kurdische Flüchtlinge vor und verwehrt Opfern der Angriffe des IS die Einreise in die Türkei, während sich IS-Kämpfer dort weiter frei bewegen können. Die Kumpanei Merkels mit Erdoğan muss beendet werden. Das fordern nicht nur Gregor Gysi und Sevim Dagdelen in ihren Kommentaren. lesen

In eigener Sache

Praktikumsplatz. GT - das Online-Magazin - bietet jungem, ambitionierten Kollegen von Morgen einen Praktikumsplatz für vier Wochen. Wenn Sie interessiert an einer guten Ausbildung in journalistischen Stilformen sind, die Arbeit rund um ein internationales Online-Magazin in einer spannenden Aufbauphase kennenlernen wollen, schicken Sie Ihre Kurzbewerbung mit Bild an:

GT, Chefredaktion, Laasower Straße 12, 15913 Straupitz.

Fact-Finder. Sie ärgern sich, dass so vieles nicht in der Zeitung steht, was aber doch interessant ist? Schicken Sie Ihren Tipp an GT - das Online-Magazin. Sie wollen die Story gleich selbst schreiben? Dann stellen Sie sich bitte in einer Kurzbewerbung mit Foto vor, GT arbeitet gern mit Newcomern, sofern diese professionelle, journalistische Arbeiten verantworten können.

Akquise. Sie kennen Gott und die Welt und sehen sich durchaus in der Lage, interessante Werbepartner mit hochwertigen Produkten von den Vorteilen eines marktumfeldgerechten Werbens zu überzeugen? Dann sind Sie vielleicht unser Akquise-Partner von Morgen. Schreiben Sie an:

GT, Verlagsleitung, Laasower Straße 12, 15913 Straupitz.

Interessante Links. Sie haben selbst eine Internetpräsenz mit hochwertigen, journalistischen Inhalten, die Sie einer breiteren Öffentlichkeit als bisher bekannt machen wollen? Verlinken Sie GT auf Ihrer Seite - wir schicken Ihnen auch gern einen geeigneten Banner - wir bedanken uns mit einem Backlink. GT wird von Internetseiten in der ganzen Welt zitiert.

 

Privacy Shield ist die neue Daten-Mogelpackung

Die ‚Safe Harbour‘-Nachfolgeregelung der EU Kommission kann die massenhaften Datenerhebungen und -nutzungen durch US-Behörden nicht im Ansatz verhindern und ist weder mit den europäischen Grundrechten noch mit der aktuellen Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) vereinbar. Man kann deshalb nur hoffen, dass sie nicht lange Bestand haben wird. Sagt Jan Korte in seiner Analyse in GT. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen


Drei Jahre in Folge wurde GT von einer Leserjury zu den 100 besten, deutschen Magazinen gewählt. Haben Sie Teil: Spenden Sie für guten Journalismus. (Gehen Sie einfach über den Spendenbutton unten.)

Das neue Buch: "Glück im Schritt"

 

Die Neuauflage der Prosa-Klassiker von Norbert Gisder. Mit der Geschichte „Die Maske der Schönen“, der Novelle „Mars ruft Venus“ und dem Roman „Amok – oder: Die Schatten der Diva“ hat Norbert Gisder der Deutschen Belletristik drei große, schillernde Werke hinzugefügt, die in jedem ernst zu nehmenden, deutschen Feuilleton Beachtung gefunden haben. In einer Sonderedition gibt die Reihe GT-E-Books für Leser dieses Magazins alle drei Prosastücke in einem Sammelband unter einem schillernden, vieldeutenden Bild neu heraus. „Glück im Schritt“ lautet der metapherndichte Titel. Öffnet internen Link im aktuellen Fenstermehr lesen

 

Schon bei einer Spende ab 10 Euro erhalten Sie alle drei Bücher im Gesamtwert von über 42 Euro in einem übersichtlichen Sammelband als E-Book. Nach Überweisung der Spende erhalten Sie eine PDF-Datei des Werkes von Norbert Gisder zugesandt.

Norbert Gisder, "Glück im Schritt", Kurzgeschichte, Novelle, Roman, Edition GT-E-Books, 523 Seiten, 10,00 Euro. mehr lesen

Stehen Sie hinter GT. Und seien Sie sicher, dass jeder Euro ausschließlich für die Recherchen und werthaltigen Journalismus im Magazin GT verwendet wird.

Gasthaus "Zur Byttna" - Straupitz im Oberspreewald

Das Gasthaus "Zur Byttna" an der Cottbuser Straße 28 in Straupitz hat einen eigenen, einen ganz unverwechselbaren Charme. Das liegt sicherlich an den Köchen, die beste Wildgerichte zaubern, den Beilagen das gewisse Etwas bei-zaubern und Arrangements präsentieren, bei denen schon der Anblick zu einer kulinarischen Kostbarkeit wird. Kein Wunder, dass die Gäste Anfahrten aus Berlin und Dresden nicht scheuen. Und wer nach dem Festmahl im Oberspreewald noch einen Tag bleiben will, dem helfen die Gästehäuser des schönsten Dorfes im Osten. lesen

Sie sind hier:  » Auto und Mobiles » Dacia - Index

Praxistest Dacia Duster Blue dCi 95 2WD Essential – einfach von A nach B kommen

Von Rainer Ruthe
16.05.2019

Preisfrage: Was bekommt man für 15.120 Euro? Eine Top-Küche? Oder beispielsweise einen geräumigen Dacia Duster mit 95 PS starkem Dieselmotor, der dank AdBlue Harnstoffeinspritzung und SCR-Katalysator sauber nach neuester und schärfster Abgasnorm Euro6 d-Temp ist. Inklusive Klimaanlage, CD-Radio, Metalliclack, Bordcomputer, Geschwindigkeitsbegrenzer und weiteren Nettigkeiten. Aber keinen VW Polo mit ebenfalls 95 PS starkem Diesel, der auch dank SCR-Kat sauber nach Euro6 d-Temp und vergleichbar wie der Dacia ausgestattet ist. Dann allerdings kostet der Kleinwagen aus dem Hause Volkswagen mit mindestens 20.295 Euro happige 5.175 Euro mehr!

Klar, dass hier Äpfel mit Birnen verglichen worden sind, was eigentlich nicht geht. Doch dieser unmögliche Vergleich soll deutlich machen, wie extrem günstig das französisch-rumänische SUV ist.

Nach gut acht Jahren und mehr als zwei Millionen weltweit verkaufter Duster wurde es schon Zeit, den Bestseller aufzufrischen. Einen Erfolgstypen verändert man jedoch nur behutsam, das ist kein Geheimnis. Also wurde radikales Umkrempeln tunlichst vermieden. Und so hat Laurens van den Acker, der Chefdesigner der Renault-Nissan-Mitsubishi-Allianz, zu der auch Dacia gehört, so behutsam Hand angelegt, dass sich die Veränderungen bei der zweiten Generation auf den ersten Blick kaum erschließen. Und dies, obwohl kein einziges Karosserieteil vom Vorgänger übernommenen worden sein soll.

Der 4,32 Meter lange Duster tritt mit seiner auffälligen Nase wuchtig auf. Das Gefühl täuscht nicht, denn mit 1,82 Metern Breite ist er nur sechs Zentimeter schmaler als ein BMW X3 und mit 1,70 Metern Höhe überragt er diesen um vier Zentimeter. Die weit nach außen gerückten Scheinwerfer lassen die Front des Duster breiter erscheinen, die stärker ausgestellten Radkästen mit den 17-Zoll-Rädern verleihen der Seitenlinie neuen Schwung. Hinzu gesellt sich eine markantere Heckpartie mit Rückleuchten, die mit ihrer Kreuz-Optik an den Jeep Renegade erinnern. Insgesamt also ein selbstbewußter Auftritt.

Da in dieser Preisklasse kein hochfeines Cockpit erwartet werden darf, hat man sich mit einer grauschwarzen Plastiklandschaft abzufinden. Doch deren Qualität hat sich mittlerweile gewandelt; die Oberflächen haben etwas Struktur bekommen, und sie sind sogar teilweise unterschäumt, so dass man sich im Duster Nummer zwei wohlfühlen kann. Unser Testwagen kam in der zweiten Ausstattungsstufe Essential – die erste ist nur der Lockvogel auf der Preisliste. Die zweite bietet eigentlich alles Wichtige für den Autoalltag.

Erste Überraschung nach dem Einsteigen. Wann habe ich das letzte Mal Spiegel per Hand eingestellt? Na, und! Da bricht man sich auch keinen Zacken aus der Krone, und in aller Regel tut man dies sehr selten. Ungewohnt erscheint auch das Plastiklenkrad, wie seinerzeit im Trabant. Kein schmeichelnder Lederbezug, wie man es von den meisten Testwagen kennt. Und nun das? Na, und! So schlimm fasst sich der Kunststoff nun auch wieder nicht an – das Lenkrad erfüllt seinen Zweck. Das ist das Wichtigste. Und das ist auch das Besondere an diesem ehrlichen Auto: kein Schnickschnack, keine teuren Fahrassistenzsysteme, von denen viele gleich wieder ausgeschaltet werden.

Der Duster ist das Überraschungsauto, das einen einfach von A nach B bringt. Nicht mehr, aber auch nicht weniger. Und das kann die zweite Generation des SUV nun spürbar besser. Denn günstig bedeutet bei Renault als der Mutter von Dacia nicht gleich billig.

Die mit Stoff bezogenen neu gestalteten Sitze erscheinen zwar auf den ersten Moment selbst für ein französisches Auto, und das ist der im rumänischen Pitesti gebaute Dacia in seinem Wesen ja, als sehr weich. Doch nach einer Weile stellt man fest, dass dieser erste Eindruck täuscht. Zwar könnten sie noch etwas straffer gepolstert sein, doch durchgesessene Sofamöbel sind es zum Glück nicht. Selbst nach einer fünfstündigen Nonstop-Fahrt meldet der Rücken: Alles im grün-gelben Bereich. Und auch die Wangen erfüllen ihre Stützfunktion nun ganz ordentlich. Das empfehlenswerte Komfort-Paket für 350 Euro umfasst einen höhenverstellbaren Fahrersitz, ein in der Höhe sowie in der Tiefe verstellbares Lenkrad und außerdem eine asymmetrisch umklappbare Rücksitzlehne. Der Fahrer kann sich seinen Arbeitsplatz also passgenau auf seine Statur einrichten – und sich auf durchaus entspanntes Fahren freuen. Beim Öffnen der Motorhaube stellt man erfreut fest, dass diese an zwei stabilen Gasdruckdämpfern hochschwingt; das haben selbst einige teurere Autos nicht zu bieten.

Zum guten Fahren gehört auch ein ordentlich gedämmtes Auto. Dass die oft kritisierte Geräuschdämmung der ersten Duster-Generation mittlerweile passé ist, liegt auch an Titu. Denn hier, rund 60 Kilometer von Bukarest entfernt, befindet sich das hochmoderne Technical Centre von Renault/Dacia. Zehn Prüfstände gibt es, die von Akustikkammern, über Roboterarme, die tausende Male Fahrzeugtüren öffnen und schließen bis hin zu Infrarotkammern, in denen Mitarbeiter in Spezialanzügen die Lichtbeständigkeit testen. Daneben liegt eine 32 Kilometer lange Teststrecke. Hier befinden sich auch spezielle überdachte Abschnitte, die unterschiedliche Straßenverhältnisse für Modelle mit globalem Anspruch bereithalten. Hier musste auch der Duster Nummer zwei durch Furten pflügen, Sand- und Schlammpisten meistern. Von diesen Erprobungen profitieren neue Dacia-Modelle ebenso wie andere Exportmodelle von Renault. Deshalb muss günstig noch lange nicht hellhörig sein wie bei billigen Wohnungsneubauten. Die verwendeten Dämmstoffe im Duster Zwei reichen offenbar aus, um für ein bekömmliches Geräuschniveau zu sorgen. Überdies fallen die Abrollgeräusche der 16-Zoll-Räder überraschend gering aus. Kompliment! Und deren Show ist clever gemacht: Die speziellen und günstigen Plastik-Radkappen sehen aus wie teure Leichtmetallfelgen. Allerdings gibt es doch einen Wehrmutstropfen: Ab Tempo 130 treten die Windgeräusche auffällig stark in den Vordergrund.

Beim Fahren überrascht der Duster ein ums anders Mal – positiv!

Dieses Günstig-SUV fühlt sich solide an. Im Innenraum knarzt und klappert nichts. Die elektromechanische Lenkung vermittelt guten Fahrbahnkontakt, außerdem arbeitet sie mit ausreichend guter Rückmeldung, so dass das Auto entspannt dirigieren lässt. Dazu trägt auch die auf Komfort ausgelegte Federung bei.  Klar, es gibt sportlicher zu fahrende SUV. Doch die gewählte Bandscheiben-freundliche Feder-Dämpferabstimmung passt nicht nur besser zum Duster, sondern auch irgendwie richtig gut zu dieser hochbeinigen Spezies von Auto. Das sind nun mal keine hoch gebockten Sportwagen. Ein Sicherheitsgewinn ist die schon in der Basis-Version vorhandene serienmäßige Berganfahrhilfe, die nun neu im Duster-Programm ist.

Der Diesel arbeitet nach einer überschaubaren Warmlaufphase erstaunlich leise und geschmeidig. Er ist kein Drehwunder, muss es aber auch gar nicht sein, denn selbst im unteren Drehzahlbereich macht er seinen Job zur Zufriedenheit. Die beiden Diesel mit 95 und 115 PS wurden grundlegend überarbeitet – der Einspritzdruck auf 2.000 bar gesteigert sowie ein neuer Luft-Wasser-Wärmetauscher zur effizienteren Kühlung der Ladeluft eingesetzt. Zusätzlich bekam das Getriebe eine andere Übersetzung. Ergebnis sind ein Leistungszuwachs um fünf PS und ein um 30 Newtonmeter gesteigertes Drehmoment bei der Motorisierung Blue dCi 95 unseres Testwagens. Der 1,5 Liter große und langhubig ausgelegte Vierzylinder entwickelt bei schlanken 3750 Umdrehungen pro Minute eine Leistung von 95 PS; das Drehmoment von 240 Newtonmeter liegt bereits bei 1750 Touren an.

Die Fahrleistungen reißen einen zwar nicht vom Hocker, aber sie reichen aus, um vernünftig von A nach B zu kommen: Aus dem Stand erreicht der Fronttriebler in 12,6 Sekunden Tempo 100, maximal sind 167 km/h drin. Unser 95-PS-Diesel ist dank Harnstoffeinspritzung und SCR-Kat sauber nach der jüngsten und schärfsten Abgasnorm Euro 6d-Temp. Er arbeitet nicht nach dem Slogan: Viel Arbeit, viel Durst. Er hält sich beim Verbrauch zurück. 4,4 Liter pro 100 Kilometer sollen es laut neuem WLTP-Messzyklus sein. In der Praxis ist man um die fünf Liter gut unterwegs, ohne mit dem Fuß das Gaspedal zu sehr zu streicheln. Geradezu sensationell ist allerdings der minimale Realverbrauch auf der obligatorischen Sparrunde: nur 3,8 Liter pro 100 Kilometer! Dabei waren wir nicht als Verkehrsverhinderer unterwegs; nein, ganz normal auf der Landstraße bis Tempo 100, im Eco-Modus, mit vorausschauender Fahrweise – und das über 260 Kilometer. Applaus!

Auf den insgesamt 1650 Testkilometern pegelte sich der Praxisverbrauch auf 4,9 Liter Diesel pro 100 Kilometer ein, nur 0,5 Liter über der Werksangabe. Auch das geht in Ordnung.

Mit einem Leergewicht von nur 1389 Kilogramm kann der Duster 451 Kilogramm zuladen, und er darf einen bis 1,5 Tonnen schweren Hänger ziehen. Mit seinem Laderaum-Fassungsvermögen von 475 bis 1636 Liter liegt der Duster in dieser Klasse im vorderen Drittel. Die asymmetrisch umklappbare Lehne ergibt allerdings keine ebene Ladefläche. Und die Ladekante ist mit fast 76 Zentimetern allerdings recht hoch. Zudem ist sie ungeschützt und somit anfällig für Kratzer.

Unser Testwagen fuhr in der Ausstattungsstufe Essential vor, die für die meisten Interessenten die Nummer Eins ist. Außen erscheint der Duster mit dieser Ausstattung jedoch wie im Tarnkappenmodus, denn außer dem Dunkelgrau für Anbauteile und Dachrehling gibt es bis auf die silberfarbenen Plastikradkappen keine Farbtupfer. Die schmucklosen Teile heben sich beim Testwagen nur marginal ab vom schönen Metalliclack Kosmos-Blau, der für 470 Euro extra einen günstigen Preis hat. Diesen eher unscheinbaren Look nimmt man eben stoisch zur Kenntnis. Aber irgendwie passt er zu diesem besonderen Auto, von dem ein einstmals bekannter Fußballer in einem Werbespot meinte, das sei das Richtige für alle, die kein Statussymbol benötigen.

Mit einem Preis von 11490 Euro ist der frontgetriebene Duster mit 114 PS starkem Benziner mit Euro 6d-Temp in der Basisausstattung Access das günstigste SUV auf dem Markt. Selbst der angejahrte nur dreitürige und 83 PS starke Lada 4x4 ist noch 500 Euro teurer. Unser Testwagen mit dem 95 PS starken Diesel (Euro 6d-Temp) kostet im empfehlenswerten zweiten Ausstattungsniveau Essential 13700 Euro, inklusive Radio, Geschwindigkeitsbegrenzer, Bordcomputer, elektrische Fensterheber vorn und Zentralverriegelung. Eine manuelle Klimaanlage mit Pollenfilter gibt es für faire 600 Euro Aufpreis; und für 350 Euro extra liefert Dacia das Komfort-Paket mit höhenverstellbarem Fahrersitz, höhen- und tiefenverstellbarem Lenkrad sowie asymmetrisch umklappbarer Rücksitzlehne – ein praktisches Muss für überschaubarem Aufpreis. Dann landet man bei 14650 Euro. Auf den Testwagenpreis von 15120 kommt man mit dem nur 470 Euro teuren Metalliclack. Selbst der teuerste Duster kratzt nur an der 20000-Euro-Schwelle. Es gibt sie also noch, die wahren Volks-Wagen, die nicht von Volkswagen kommen.

Fazit: Das nennt man Karriere. Vor zehn Jahren beim Start noch verlacht und nun schon fast Kult. Renaults hat bei seiner Tochter Dacia  alles richtig gemacht. Vor allem der bullige Duster, erst jüngst von einer Frischzellenkur zurück, hat sich zum Superstar unter den Dacia-Modellen entwickelt. Mehr SUV für so wenig Geld geht nicht! Und dass er ein durchaus bequemes Reiseautosein kann, gerade mit dem sparsamen Diesel, wer hätte das vor Jahren gedacht?

Ein beruhigendes Ruhekisten sind überdies die drei Jahre Werksgarantie bis 100.000 Kilometer Laufleistung. Davon können die Deutschen mit ihren zwei Jahren nur träumen!

Gut, es gibt Autos, die fahren sich eleganter, sportlicher oder auch komfortabler. Und in denen sitzt es sich auch besser. Doch die kosten dann auch locker 15.000 Euro mehr und noch viel mehr als das Günstig-SUV von Dacia. Außerdem hat kein anderes Modell einen so geringen Wertverlust. Auch das sollte man im Hinterkopf haben, und sich darüber freuen, es beim Kauf richtig gemacht zu haben. Heute belächelt nämlich keiner mehr einen Dacia-Fahrer.


Zusammenfassung der Seite:

Grand Tourisme - Worldwide