Alle Länder in GT - einfach Bild anklicken.

 

GT in Zahlen: 

Mehr als 320 Autoren berichten aus 194 Ländern; über 800.000 Leser im Monat finden auf 16.000 Seiten ca. 48.000 Artikel: über Politik, Gesellschaft, Kultur! 

Mehr Zahlen und Fakten

Leser sagen zu GT: Sehr gut!

Test ansehen

 

Guter Journalismus kostet Geld. Und Sie sind Teil der Gemeinschaft, die sich dafür einsetzt: Schicken Sie GT eine Geldsumme, die Sie nicht schmerzt und GT unterstützt.

 

Oder überweisen Sie auf das Konto rms/C. Gisder, Blz 160 400 00, Kontonummer 551198500 (IBAN: DE62 1604 0000 0551 1985 00, BIC: COBADEFFXXX)

Danke!

 

Gefahrguttransporte - LKW, voll beladen mit giftigen Kraftstoffen - rollen durchs Dorf.

BI "Verbesserung der Lebensqualität für Mensch und Tier in Königs Wusterhausen und seinen Ortsteilen": Gegen Lärm, der von der Autobahn ins Dorf schallt, weil deren natürlicher Schallschutz abgetragen werden soll. Gegen Mauern vor Wegen zum See. Zernsdorfer sind erzürnt, weil sich kein Politiker ihrer Sorgen annimmt. Weil kein Politiker für die Herstellung des Rechts sorgt.  Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen.

Joe Forrest lässt den Leser mit seiner Geschichte am Absturz eines Flugzeuges ganz und gar gegenwärtig teilhaben. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Hostel-Jugendgruppe am Brandenburger Tor. Foto: pro social

Berlin-Tipp: im Hostel von urban social. Preiswert und nah an der Berliner City. Gute Adresse für Schul- und Klassenfahrten, Jugendreisegruppen, Jugend- und Sozialprojekte. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Alles Wichtige über den Strommarkt in Deutschland:

Öffnet internen Link im aktuellen FensterPolitische Debattenbeiträge

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLieferanten

Öffnet internen Link im aktuellen Fensterecoop - Energiegenossenschaft

Öffnet internen Link im aktuellen FensterDie Leipziger Strombörse

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNetzausbau

Öffnet internen Link im aktuellen FensterErneuerbare Energien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNicht erneuerbare Energien.

Akademische Welt: Nachrichten aus den Hochschulen. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

 

Dokumentationen und Specials:

Öffnet internen Link im aktuellen FensterGolf in GT - ein Special mit Werner Schwarz Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNahost-Analysen von den GT-Korrespondenten aus Jerusalem, Israel. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Öffnet internen Link im aktuellen FensterKirgisztan - mon amour, nennt die Schauspielerin Julia Lindig ihr Fotofeuilleton über das Land. Die einstige Tatort-Darstellerin hat einen Plan, der bald schon das deutsche Theater bereichern dürfte.Öffnet internen Link im aktuellen Fenster lesen

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAus den Universitäten und Hochschulen. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLibyen unterm Feuersturm; Ägypten und die Revolutionslügen; der arabische Krisenbogen und seine Hintergründe; der Fall Soros - von Ferdinand Kroh. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Öffnet internen Link im aktuellen FensterKosovo 2011, der jüngste Staat in Europa drei Jahre nach der Unabhängigkeit - Kommentare, Reportagen, Fotos - von Norbert Gisder. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen 

Öffnet internen Link im aktuellen FensterChina Magazin in GT - alles über die Menschen, das Land, Kultur, Essen und Trinken, Politik, Wirtschaft. Und zwar so, wie ein Mensch forscht, der ein Land kennenlernen will. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Öffnet internen Link im aktuellen FensterDie Internationale Luft- und Raumfahrtausstellung ILA in Berlin-Brandenburg. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Öffnet internen Link im aktuellen FensterMessen - und die Weltausstellung Expo 2012 in Yeosu, Südkorea, mit einem Überblick und den Fotos über die wichtigsten Pavillions. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLos Angeles Auto Show - alles, was wichtig ist. Öffnet internen Link im aktuellen FensterlesenLos Angeles Auto Show 2012

Alle Kontinente
Alle Länder

Öffnet internen Link im aktuellen FensterEuropa

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAsien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAfrika

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAmerika (Nord- und Mittelamerika)

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAmerika (Süd)

Öffnet internen Link im aktuellen FensterArabische Länder

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAustralien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterKaribik

Öffnet internen Link im aktuellen FensterOzeanien - Südsee

 

Öffnet internen Link im aktuellen FensterArktis

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAntarktis

 

Öffnet internen Link im aktuellen FensterStaatenbündnisse der Erde

 

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAllgemeine Reiseinformationen

 

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAjman

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAbchasien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAbu Dhabi

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAfghanistan

Öffnet internen Link im aktuellen FensterÄgypten

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAlbanien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAlgerien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAndorra

Öffnet internen Link im aktuellen FensterArktis

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAruba

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAntarktis

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAngola

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAntigua und Barbuda

Opens internal link in current windowArgentinien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterArmenien 

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAserbaidschan

Öffnet internen Link im aktuellen FensterÄquatorialguinea

Öffnet internen Link im aktuellen FensterÄthiopien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAustralien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterBahamas

Öffnet internen Link im aktuellen FensterBahrain

Öffnet internen Link im aktuellen FensterBangladesch

Öffnet internen Link im aktuellen FensterBelgien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterBelize

Öffnet internen Link im aktuellen FensterBhutan

Öffnet internen Link im aktuellen FensterBirma

Opens internal link in current windowBolivien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterBosnien und Herzegowina

Öffnet internen Link im aktuellen FensterBotswana

Öffnet internen Link im aktuellen FensterBrasilien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterBritish Guyana

Öffnet internen Link im aktuellen FensterBritish Virgin Islands

Öffnet internen Link im aktuellen FensterBrunei

Öffnet internen Link im aktuellen FensterBulgarien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterBurkina Faso

Öffnet internen Link im aktuellen FensterBurma

Öffnet internen Link im aktuellen FensterBurundi

Öffnet internen Link im aktuellen FensterChile

Öffnet internen Link im aktuellen FensterChina

Öffnet internen Link im aktuellen FensterCookinseln

Öffnet internen Link im aktuellen FensterCosta Rica

Öffnet internen Link im aktuellen FensterCôte d'Ivoire

Öffnet internen Link im aktuellen FensterDänemark

Öffnet internen Link im aktuellen FensterDeutschland

Öffnet internen Link im aktuellen FensterDschibuti

Öffnet internen Link im aktuellen FensterDubai

Öffnet internen Link im aktuellen FensterEcuador

Öffnet internen Link im aktuellen FensterElfenbeinküste

Opens internal link in current windowEngland

Öffnet internen Link im aktuellen FensterEritrea

Öffnet internen Link im aktuellen FensterEstland  

Öffnet internen Link im aktuellen FensterEU

Öffnet internen Link im aktuellen FensterFäröer

Öffnet internen Link im aktuellen FensterFinnland

Öffnet internen Link im aktuellen FensterFrankreich

Öffnet internen Link im aktuellen FensterFujaira

Öffnet internen Link im aktuellen FensterGabun

Öffnet internen Link im aktuellen FensterGambia

Öffnet internen Link im aktuellen FensterGeorgien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterGhana

Öffnet internen Link im aktuellen FensterGrenada

Öffnet internen Link im aktuellen FensterGriechenland

Öffnet internen Link im aktuellen FensterGrönland

Öffnet internen Link im aktuellen FensterGroßbritannien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterGuatemala

Öffnet internen Link im aktuellen FensterGuinea

Öffnet internen Link im aktuellen FensterGuyana

Öffnet internen Link im aktuellen FensterHaiti

Öffnet internen Link im aktuellen FensterHolland

Öffnet internen Link im aktuellen FensterHonduras

Öffnet internen Link im aktuellen FensterHong Kong

Öffnet internen Link im aktuellen FensterIndien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterIndonesien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterIrak

Öffnet internen Link im aktuellen FensterIran

Öffnet internen Link im aktuellen FensterIrland

Öffnet internen Link im aktuellen FensterIsland

Öffnet internen Link im aktuellen FensterIsrael

Öffnet internen Link im aktuellen FensterItalien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterJamaika

Öffnet internen Link im aktuellen FensterJapan

Öffnet internen Link im aktuellen FensterJemen

Öffnet internen Link im aktuellen FensterJordanien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterKambodscha

Öffnet internen Link im aktuellen FensterKamerun

Öffnet internen Link im aktuellen FensterKanada

Öffnet internen Link im aktuellen FensterKapverden

Öffnet internen Link im aktuellen FensterKasachstan

Opens internal link in current windowKenia

Öffnet internen Link im aktuellen FensterKirgisistan

Öffnet internen Link im aktuellen FensterKiribati

Öffnet internen Link im aktuellen FensterKolumbien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterKomoren

Öffnet internen Link im aktuellen FensterKongo

Öffnet internen Link im aktuellen FensterKorea  

Öffnet internen Link im aktuellen FensterKorsika

Öffnet internen Link im aktuellen FensterKosovo

Öffnet internen Link im aktuellen FensterKroatien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterKuba

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLaos

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLa Réunion

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesotho

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLettland

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLibanon

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLiberia

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLibyen

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLiechtenstein

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLitauen

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLuxemburg

Öffnet internen Link im aktuellen FensterMadagaskar

Öffnet internen Link im aktuellen FensterMalawi

Öffnet internen Link im aktuellen FensterMalaysia

Opens internal link in current windowMalediven

Öffnet internen Link im aktuellen FensterMali

Öffnet internen Link im aktuellen FensterMalta

Öffnet internen Link im aktuellen FensterMarokko

Öffnet internen Link im aktuellen FensterMauretanien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterMauritius

Öffnet internen Link im aktuellen FensterMayotte

Öffnet internen Link im aktuellen FensterMazedonien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterMexiko

Öffnet internen Link im aktuellen FensterMoldawien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterMonaco

Öffnet internen Link im aktuellen FensterMongolei

Öffnet internen Link im aktuellen FensterMontenegro

Öffnet internen Link im aktuellen FensterMontserrat

Öffnet internen Link im aktuellen FensterMosambik

Öffnet internen Link im aktuellen FensterMyanmar

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNamibia

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNauru

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNepal

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNeuseeland

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNicaragua

Opens internal link in current windowNiederlande

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNiger

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNigeria

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNordkorea

Öffnet internen Link im aktuellen FensterNorwegen

Opens internal link in current windowOman

Öffnet internen Link im aktuellen FensterÖsterreich

Öffnet internen Link im aktuellen FensterPakistan

Öffnet internen Link im aktuellen FensterPalästina

Öffnet internen Link im aktuellen FensterPalau

Öffnet internen Link im aktuellen FensterPanama

Öffnet internen Link im aktuellen FensterParaguay

Öffnet internen Link im aktuellen FensterPeru

Öffnet internen Link im aktuellen FensterPhilippinen

Öffnet internen Link im aktuellen FensterPolen

Öffnet internen Link im aktuellen FensterPortugal

Öffnet internen Link im aktuellen FensterPuerto Rico

Öffnet internen Link im aktuellen FensterQatar

Öffnet internen Link im aktuellen FensterRas al-Khaima

Öffnet internen Link im aktuellen FensterRéunion

Öffnet internen Link im aktuellen FensterRuanda

Öffnet internen Link im aktuellen FensterRumänien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterRußland

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSambia

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSamoa

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSaudi Arabien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSharjah

Opens internal link in current windowSchottland

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchweden

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSchweiz

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSenegal

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSerbien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSeychellen

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSierra Leone

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSimbabwe

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSingapur

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSizilien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSlowenien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSlowakei

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSomalia

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSpanien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSri Lanka

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSt. Kitts and Nevis

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSt. Lucia

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSt. Maarten

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSudan

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdossetien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdsudan

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdafrika

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdwestafrika

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSüdkorea

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSultanat Brunei Darussalam

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSurinam

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSwasiland

Öffnet internen Link im aktuellen FensterSyrien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterTadschikistan

Öffnet internen Link im aktuellen FensterTaiwan

Öffnet internen Link im aktuellen FensterTansania

Öffnet internen Link im aktuellen FensterTasmanien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterTschad

Öffnet internen Link im aktuellen FensterTschechien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterTschetschenien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterThailand

Öffnet internen Link im aktuellen FensterTibet

Öffnet internen Link im aktuellen FensterTogo

Öffnet internen Link im aktuellen FensterTonga

Öffnet internen Link im aktuellen FensterTrinidad und Tobago

Öffnet internen Link im aktuellen FensterTunesien

Öffnet internen Link im aktuellen FensterTürkei

Öffnet internen Link im aktuellen FensterTurkmenistan

Öffnet internen Link im aktuellen FensterUganda

Öffnet internen Link im aktuellen FensterUkraine

Öffnet internen Link im aktuellen FensterUmm al-Qaiwain

Öffnet internen Link im aktuellen FensterUNASUR - UNASUL

Öffnet internen Link im aktuellen FensterUngarn

Öffnet internen Link im aktuellen FensterUruguay

Opens internal link in current windowUsbekistan

Öffnet internen Link im aktuellen FensterUSA

Öffnet internen Link im aktuellen FensterVanuatu

Öffnet internen Link im aktuellen FensterVatikanstaat

Öffnet internen Link im aktuellen FensterVenezuela

Öffnet internen Link im aktuellen FensterVereinigte Arabische Emirate

Opens internal link in current windowVietnam

Öffnet internen Link im aktuellen FensterWales

Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeißrussland

Öffnet internen Link im aktuellen FensterWestsahara

Öffnet internen Link im aktuellen FensterZentralafrikanische Republik

Öffnet internen Link im aktuellen FensterZimbabwe

Öffnet internen Link im aktuellen FensterZypern

 

Und auf keinen Fall vergessen:

Öffnet internen Link im aktuellen FensterDie Reiseapotheke

 

Erdogan stoppen: Zur Aussage des türkischen Präsidenten, gegen den IS vorgehen zu wollen, gibt es weltweit Kritik - die von den Nato-Verbündeten der Türkei  weitgehend ausgeblendet wird. Das türkische Militär geht an der syrisch-türkischen Grenze gegen kurdische Flüchtlinge vor und verwehrt Opfern der Angriffe des IS die Einreise in die Türkei, während sich IS-Kämpfer dort weiter frei bewegen können. Die Kumpanei Merkels mit Erdoğan muss beendet werden. Das fordern nicht nur Gregor Öffnet internen Link im aktuellen FensterGysi und Sevim Öffnet internen Link im aktuellen FensterDagdelen in ihren Kommentaren. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

In eigener Sache

Praktikumsplatz. GT - das Online-Magazin - bietet jungem, ambitionierten Kollegen von Morgen einen Praktikumsplatz für vier Wochen. Wenn Sie interessiert an einer guten Ausbildung in journalistischen Stilformen sind, die Arbeit rund um ein internationales Online-Magazin in einer spannenden Aufbauphase kennenlernen wollen, schicken Sie Ihre Kurzbewerbung mit Bild an:

GT, Chefredaktion, Dorfstraße 15, Kablow Ziegelei, 15712 Königs Wusterhausen.

Fact-Finder. Sie ärgern sich, dass so vieles nicht in der Zeitung steht, was aber doch interessant ist? Schicken Sie Ihren Tipp an GT - das Online-Magazin. Sie wollen die Story gleich selbst schreiben? Dann stellen Sie sich bitte in einer Kurzbewerbung mit Foto vor, GT arbeitet gern mit Newcomern, sofern diese professionelle, journalistische Arbeiten verantworten können.

Ressortleiter Technik. Technik fasziniert Sie und Sie möchten gern das Neueste aus der Welt der technischen Innovationen testen, beschreiben und Lesern vorstellen? Dann bewerben Sie sich mit Foto und Kurzlebenslauf bei GT:

GT, Chefredaktion, Dorfstraße 15, Kablow Ziegelei, 15712 Königs Wusterhausen.

Öffnet internen Link im aktuellen FensterAkquise. Sie kennen Gott und die Welt und sehen sich durchaus in der Lage, interessante Werbepartner mit hochwertigen Produkten von den Vorteilen eines marktumfeldgerechten Werbens zu überzeugen? Dann sind Sie vielleicht unser Akquise-Partner von Morgen. Schreiben Sie an:

Online-Magezin GT, Verlagsleitung, Dorfstraße 15, Kablow Ziegelei, 15712 Königs Wusterhausen.

Interessante Links. Sie haben selbst eine Internetpräsenz mit hochwertigen, journalistischen Inhalten, die Sie einer breiteren Öffentlichkeit als bisher bekannt machen wollen? Verlinken Sie GT auf Ihrer Seite - wir schicken Ihnen auch gern einen geeigneten Banner - wir bedanken uns mit einem Backlink. GT hat im März 2010 ca 4 Millionen Zugriffe auf nahezu 900.000 Seiten und regelmäßig mehr als 250.000 Besucher/Monat - bei stark steigender Tendenz - unsere über die Agenturpartner versandten Top-News erreichen mehrmals im Monat zwischen 160.000 und 500.000 Top-Entscheider in Deutschland und werden von Internetseiten in der ganzen Welt zitiert.

 

Die ‚Safe Harbour‘-Nachfolgeregelung der EU Kommission kann die massenhaften Datenerhebungen und -nutzungen durch US-Behörden nicht im Ansatz verhindern und ist weder mit den europäischen Grundrechten noch mit der aktuellen Rechtsprechung des Europäischen Gerichtshofes (EuGH) vereinbar. Man kann deshalb nur hoffen, dass sie nicht lange Bestand haben wird. Sagt Jan Korte in seiner Analyse in GT. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen


2013, 2014 und 2015 wurde GT von einer Leserjury zu den 100 besten, deutschen Magazinen gewählt. Haben Sie Teil: Spenden Sie für guten Journalismus. (Gehen Sie einfach über den Spendenbutton unten.)

Sie sind hier: » Kultur

Kultur

Wollen auch Sie erfolgreich auf einer Seite unseres Magazins werben? Infos Öffnet internen Link im aktuellen Fensterhier: Anzeigen

Diese Dame ist keine Königin, sie hat nur Antennen für gute Literatur in der Halle der Ehrengäste auf der Frankfurter Buchmesse 2016. Foto: Alexander Heimann.

Die Frankfurter Buchmesse ist eines der größten Treffen von Verlagen und Autoren weltweit. 2016 präsentieren sich die Niederlande und Flandern als Ehrengäste dort. Zwei von drei Belgiern sind Flamen. Zusammen mit dem französischsprachigen, südlichen Landesteil Wallonien bilden sie wie der größere Nachbar Niederlande ein Königreich. Belgier verstehen und sprechen beide Sprachen, haben aber immer eine, die sie lieber verwenden. Das gilt auch für die Autoren und Autorinnen, die zahlreich nach Frankfurt gekommen sind. Und sogar die gekrönten Häupter - König Willem Alexander der Niederlande und König Philippe von Belgien - machten die Runde. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Die Entscheidung des SPD-Konvents, dem Leitantrag des SPD-Parteivorstands zu CETA mehrheitlich zuzustimmen, wird von der Geschichte als Verrat der Führung an ihrer eigenen Basis eingeschätzt werden. Das sagen die Reaktionen im Netz. Sigmar Gabriel und die SPD haben eine grundfalsche Entscheidung getroffen. Sie haben eine Politik, die von Millionen von Menschen in Europa abgelehnt. CETA ignoriert viele der roten Linien, die die Partei für die Bewertung von CETA gezogen hatte. Sagt Katharina Dröge, Sprecherin für Wettbewerbspolitik der Bündnisgrünen. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Peter Weiß MdB, fordert alle Christinnen und Christen in Deutschland dazu auf, den weltweiten Tag der Schöpfung am 1. September und den Ökumenischen Tag der Schöpfung am 2. September zu feiern und sich für die Bewahrung der Schöpfung und die Umsetzung von internationalen Umwelt- und Klimaschutzzielen einzusetzen. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Fotos: BMW Group

Berlin. Bereits zum 10. »Staatsoper für alle«-Konzert lädt die Staatskapelle Berlin unter der Leitung von Daniel Barenboim an diesem Samstag, dem 9. Juli 2016 um 18 Uhr ein – wie immer Open-Air im Herzen Berlins auf dem Bebelplatz und bei freiem Eintritt dank BMW Berlin. Für alle, die nicht live in Berlin dabei sein können, bieten BMW und die Staatsoper Berlin ab 18 Uhr einen kostenlosen Livestream unter www.staatsoper-berlin.de an. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Andre Spicer, Professor für Organisatorische Verhaltensweisen an der Cass Business School hat zusammen mit Mats Alvesson, Professor für Betriebswirtschaftslehre an der Universität von Lund, Schweden, ein neues Buch „The Stupidity Paradox" veröffentlicht. Dummheit am Arbeitsplatz kann extrem nützlich sein, langfristig aber auch Probleme mit sich bringen. Das Buch ist ein Weckruf für klügere Menschen. Es ermutigt uns, unsere Intelligenz voll für das Ziel persönlicher Erfüllung, organisatorischen Erfolgs und das gute Gedeihen der gesamten Gesellschaft einzusetzen. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Die Löwen von Delos - Kulturgüter der europäischen Antike. Foto: RNG

Die griechischen Inseln sind ein sehr beliebtes Reiseziel für Touristen aus Europa und aller Welt. Ob Frühbucher oder Last Minute, ob Kreuzfahrt pauschal oder individuell, die verschiedenen Inseln sind alle eine Reise wert und jede für sich einzigartig. Wer nur auf einer Insel bleiben will kann das tun, wer gerne ein bisschen Inselhopping betreiben möchte, hat mit Fähren oder Flugzeugen die Möglichkeit dazu. Öffnet internen Link im aktuellen Fenstermehr lesen

Wattwandern zu einem der magischsten Orte Deutschlands. Foto Copyright Kur- und Tourismusservice Pellworm

„Ich nehme Sie heute mit auf eine Zeitreise“, sagt Wattführerin Christine Dethleffsen. Sie steht auf dem Deich bei Fuhlehörn auf Nordstrand und blickt auf das Wattenmeer, das Wasser läuft ab, erste höher liegende Wattbereiche fallen trocken. Im Westen ist die Hallig Südfall zu erkennen. „Es geht ins Mittelalter. In die Zeit der Hanse.“ Sagt die zertifizierte Nationalparkwattführerin, sie führt Gäste nach Rungholt. Dem legendären Rungholt, einem sagenhaften Ort; untergegangen in einer verheerenden Orkanflut vor mehr als 650 Jahren. „Kommen Sie, wir müssen langsam los, das Meer wartet nicht und es ist ein langer Weg …!“ Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Norbert Gisder, Politologe, ist Herausgeber dieses Magazins.

Eine mehr als zehnteilige Serie über die Humboldt-Schule wird in den nächsten Tagen und Wochen nach und nach veröffentlicht. Dazu eine Serie über Brasilien, in deren Rahmen Wissenschaft, Gesellschaft, Politik und tägliches Leben des Landes beschrieben, analysiert und kommentiert werden. Mit Bilderbögen von Norbert Gisder.

Zur Serie: Öffnet externen Link in neuem FensterQuo vadis Brasilien - Land am Scheideweg kämpft um seine Integrität

CAMPACT schreibt von einem bislang geheimen Papier, das die EU-Kommission veröffentlicht hat. TTIP soll Lobbyisten das verbriefte Recht geben, an Gesetzen mit zu schreiben. Dahinter steht u.a. der Vorschlag zur „Regulatorischen Kooperation“. In einem Video erfahren Zuschauer, wie die Menschen mit diesem Abkommen entrechtet werden. Öffnet externen Link in neuem Fensterschauen

Anlässlich ihres 35-jährigen Bestehens richtet The Art of Living, eine internationale, bei den UN akkreditierte NGO, das World Culture Festival (WCF) aus, zu dem 3, 5 Millionen Besucher aus 155 Ländern erwartet werden. Die Absicht des Festivals ist es, Menschen verschiedener Kulturen, Nationen und Glaubensrichtungen im feierlichen Rahmen zusammenzubringen und die Einheit in der Verschiedenheit zu zelebrieren und ein wichtiges Zeichen für friedliche Koexistenz zu setzen. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Foto: The Art of Living-Festival, Berlin 2011

Kommen wir zum eigentlichen Disney-Film. Ja, er ist lebendig und witzig. Vor allem Kinder dürften ihre Freude haben. Manche Details sind erst beim zweiten Hinsehen zu erkennen, weil recht viel auf einmal passiert – allerdings sind die auch schon in den bekannten Trailern zu sehen. Kay Fischer rezensiert den Film, der ihn plagiiert. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Zootopolis - das Kunstwort im Titel ist von Kay Fischer. Es ist geschützt. Wird aber selbst für den deutschen Film von Walt Disney teilweise einfach verwendet.

Der weltweit lieferbare Roman von Kay Fischer über das Tierleben auf einer Insel, die den Zoo der Zukunft so kultiviert, wie das eigentlich nicht einmal Walt Disney beschreiben könnte, heißt „Zootopolis“. Die Parallele dazu ist das Disney-Pendant „Zoomania“ (in Deutschland), „Zootropolis“ (in anderen Ländern), „Zootopia“ (in den USA). Auch dieses Werk erzählt von einer fiktiven Idylle, in der auf einem zentralen Punkt alle Tiere gemeinsam leben. Die Weiterungen in Details der sehr schön durcherzählten Tiermetropole von Kay Fischers Inselidylle hat Widerhaken. Das gefiel offenbar auch den Herren des Mäuseimperiums in Burbank, California, USA. Also schrieben sie auch in ihre eigene Story gewisse Widerhäkchen. Insgesamt scheint es mehr als offensichtlich: Sie klauten Idee und Titel und fabulierten daraus Disneys neues Tierleben in einem eigenen Film mit plagiiertem Titel. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Anmerkung der Redaktion: Da sich die „Staatlichen Museen zu Berlin – Preußischer Kulturbesitz“ nicht zu einer Fotogenehmigung für die Ausstellungsobjekte in den Innenräumen entschließen konnten, hat Kay Fischer diesem Artikel zwei eigene, entsprechende Zeichnungen hinzugefügt. Außerdem Aufnahmen, die im Rahmen der Panoramafreiheit nicht genehmigungspflichtig sind.

 

In Dahlem befindet sich – und ab Januar 2016 nämlich leider nicht mehr – eine Ethnologische Sammlung von Weltruf mit jahrzehntelangem Bestand: Hütten, Masken, Gewänder, Kampfanzüge, Waffen, Musikinstrumente, Figuren, Seekarten … und zahlreiche Original-Boote unterschiedlicher Größe. 500.000 Objekte zählt man im gesamten Museums-Komplex, aufgeteilt nach Afrika, Asien, Amerika, Australien, Südsee. Wer diese Hallen betritt, macht mit wenigen Schritten eine Zeitreise. In der Südsee bedeutet das: Er wird „Einheimischer“ eines Volkes, das seit 1940 ausgestorben ist und jenes Boot baute, aus dem heute noch der Atem der Vergangenheit strömt. Doch das Museum soll umziehen. Schade. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Lesen Sie auch:

Öffnet internen Link im aktuellen Fenster„Knochen-Damals-Tiere“ … oder: Was der T-Rex in Berlin macht.  Ein Rundgang durchs Naturkundemuseum Berlin 1/2016

Norbert Gisder, Buchautor, Journalist, Politikwissenschaftler, ist Gründungschefredakteur und Herausgeber dieses Magazins.
Helmut Schmidt, Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland von 1974 bis 1982, war zuvor der 5. Verteidigungsminister der Bundesrepublik. Das Foto entstand ca. 1969. © Bundeswehr/Archiv - https://commons.wikimedia.org/wiki/File:Verteidigungsminister_Helmut_Schmidt.jpg

Helmut Schmidt: "Zu viel geraucht - tot"

Von Norbert Gisder
10.11.2015

Nein, ich werde auch zum heutigen Tag der Vielzahl der Nachrufe keinen weiteren hinzufügen. Aber ein Bonmot. Es stammt von Helmut Schmidt selbst. Ich habe ihn ein Mal persönlich getroffen. Damals war ich noch Schüler am Landrat-Lucas-Gymnasium in Opladen und zugleich bereits gelegentlicher freier Mitarbeiter (und Zeitungsausträger) für eine Lokalzeitung in Burscheid im Rheinland. Zu einem Podiumsgespräch über die Ostpolitik an der Rheinischen Friedrich-Wilhelm-Universität war ich nach Bonn gereist, war zu spät gekommen, hatte nur noch einen Stehplatz ganz hinten im Saal bekommen - glücklicherweise aber genau an der Tür, durch die der damalige Bundeskanzler nach der Veranstaltung ruckzuck entschwinden wollte. Aus irgendeinem Grund traf mich sein Blick, ich ergriff die Chance und fragte: "Herr Bundeskanzler, wenn Sie als Journalist über den Bundeskanzler der Bundesrepublik Deutschland, Helmut Schmidt, einen bemerkenswerten Satz schreiben wollten, was würde Ihnen zuerst einfallen?" Helmut Schmidt blieb stehen, schaute mich an, reichte mir die Hand, fragte mich, ob ich Journalist sei, was ich knieweich nickend bejahte. Schmidt sagte: "Dann schreiben Sie einfach - ,zu viel geraucht - tot'. Irgendwann, wenn ich gestorben bin - sollten Sie dann noch leben." Öffnet internen Link im aktuellen FensterZu den Ehrungen

Cinema – wie soll mein Kino aussehen?

Text- & Foto-Feuilleton von Kay Fischer

Fragt man drei Cineasten, wie ihr Kino aussehen soll, bekommt man drei verschiedene Antworten. Dem einen ist es egal, der andere legt seinen Schwerpunkt auf reine Funktionalität und wieder ein anderer braucht ein ganz bestimmtes Milieu. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Ernst Dieter Rossmann. Foto © Susi Knoll / Florian Jaenicke

Die heute veröffentlichten Zahlen des Bildungsbarometers 2015 zeigen, dass sich die Deutschen eine umfassende Modernisierung des Bildungswesens über alle Bereiche der Bildungsbiographie wünschen. Diesem Wunsch müssen Bund und Ländern, aber auch die Tarifpartner durch konkrete Maßnahmen zur Bildungsförderung Rechnung tragen. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Es ist ein Staat wie ein Anachronismus, klein und doch machtvoll, mit wenig Land, dafür umso mehr Traditionen und Reizen im Detail. Luxemburg. GT hat das Land bereist. Die Öffnet internen Link im aktuellen FensterEchternacher Springprozession, die Ausstellung Öffnet internen Link im aktuellen FensterThe Family of Man in Clervaux, die Weltkulturerbe-Architektur in Luxemburg Stadt. Es waren Tage voll Genuss, eine Reise in die Vergangenheit mit ganz besonderen Ausblicken in die Zukunft. Und mit Entdeckungen in den fünf sehr unterschiedlichen Regionen dieses kleinen Europäers, die nicht zu erwarten gewesen sind: Landschaften, die eines von einstmals neun europäischen Großherzogtümern von einer ganz neuen Seite zeigen.Öffnet internen Link im aktuellen Fenster lesen

Dr. Dietmar Bartsch. Foto: Thomas Kläber

Mit dem Belügen der Öffentlichkeit im Wahlkampf über ein nie ernsthaft zur Debatte stehendes No-Spy-Abkommen mit den USA und immer neuen Bücklingen vor den USA in Bezug auf die NSA-Spionage-Selektoren kann Angela Merkel keinen Schaden vom deutschen Volke abwenden, wie es ihr Amtseid verlangt. Öffnet internen Link im aktuellen FensterKommentar von Dietmar Bartsch lesen

 

 

 

 

Bengel aus Berlin - 20 Jahre als Meisterschüler bei Dalí

 

Von 1974 an hat Bengel als Meisterschüler von Salvador Dali bis zu dessen Tod am 23. Januar 1989 ungezählte Tuben cadmiumgelb und -rot, ultramarineblau und kobaltblau, zinkweiß  und titanweiß auf die "Palette" (Foto rechts) gedrückt und "vermalt". 1994 wurde die Palette selbst zur Collage. Bengel: "So mancher Farbakzent auf dem Kunstwerk wurde noch von Dali selbst auf die Palette gebracht."

 

Der Privat-Sammler, dem dieses Objekt gehört, bietet es gegen Gebot über GT zum Verkauf an. Interessenten schreiben an: mail@gt-worldwide.com

 

Mehr über Bengel, den einzigen Meisterschüler, den Dali jemals hatte Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

 

Kunstfreunde in aller Welt richten ihr Augenmerk dieser Tage auf eine kleine Anzahl handverlesener Orte: Ganz vorn zählen dazu Cadaqués, einstmals ein Fischerdorf an der Costa Brava in Katalonien, Spanien; außerdem Berlin, Deutschland. Warum? Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Der 1. Mai erinnert uns an den Wert von Arbeit. Ein Meilenstein auf dem Weg zur Anerkennung dieses Wertes ist geschafft: der Mindestlohn. Er ist Ausdruck von Wertschätzung gegenüber der geleisteten Arbeit von Millionen Menschen. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Impressionen von einer Gala ...
... mit Kultur und Technik ...
... Gesellschaft und Mobilität.
Star: Ein Siegertyp, der sich ...
... ordentlich feiern ließ.

Automobile Weltpremiere mit glanzvoller Geschichte und grandiosem Gitarren-Rockkonzert: In einer eindrucksvollen Auto-Gala mit rund 500 Gästen aus 30 Ländern präsentierte Volkswagen Nutzfahrzeuge am 15. April 2015 in Amsterdam die neue Generation der T-Baureihe. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Für den Wald am Amazonas ist ein ehrgeiziges Projekt im Gange: das größte Naturreservat der Welt, doppelt so groß wie Frankreich! Und der kolumbianische Präsident hat gerade seine Unterstützung zugesagt. Mit einem riesigen globalen Aufruf und nationalen Meinungsumfragen in Brasilien, Kolumbien und Venezuela, können wir dem Projekt den öffentlichen Rückenwind geben, den es braucht!

im Amazonasgebiet ist ein großes Projekt im Gange: Das größte Naturreservat der Welt soll dort entstehen und 135 Millionen Hektar Regenwald schützen. Das ist eine Fläche, die mehr als doppelt so groß ist wie Frankreich! Doch es kann nur Wirklichkeit werden, wenn führende Politiker in Brasilien, Kolumbien und Venezuela wissen, dass die Öffentlichkeit dahinter steht. Und da kommen wir ins Spiel. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Christina Jantz. Foto © Frank Nürnberger

Jährlich werden in Deutschland mehr als 45 Millionen männlicher Küken getötet. Sie sind der Überschuss einer im industriellen Maßstab produzierenden Branche. Die SPD-Bundestagsfraktion kritisiert das massenhafte Töten von männlichen Küken. Das Töten männlicher Küken wollen wir beenden, verspricht Christina Jantz, Tierschutzbeauftragte der SPD-Bundestagsfraktion. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Dietmar Köster.

Europa will seine Urheberrechtsregeln endlich fit für das digitale Zeitalter machen. Wie die Erneuerungskur aussehen soll, darüber streiten die Rechtspolitiker im Europäischen Parlament am Montagnachmittag, 23. Februar 2015, wenn erstmals der Berichtsentwurf zur Umsetzung der bestehenden EU-Urheberrechtslinie im Rechtsausschuss zur Beratung steht. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

2000 Shilingi, 1000 Shilingi, Feingold: Bundespräsident Richard von Weizsäcker ist der erste und einzige Deutsche Staatsmann, der schon vor seinem Ableben, nämlich seit 1992, auf Feingoldmünzen, die als amtliche Zahlungsmittel geprägt worden sind, prangte: 23 Jahre vor seinem Tod fand diese dubiose Prägung statt. Von den Raritäten gibt es keine 30 Stück mehr. Nun möchte ein "Anonymous" eine Serie direkt aus einer der Schatzschatullen des Bundespräsidialamtes verkaufen: 2000, 1000 Shilingi in Feingold, 500 Shilingi in Silber. Mindestgebot für diese "Blaue Mauritius der Numismatik": 550.000 Euro. Interessenten schreiben an mail(at)gt-worldwide.com - GT überwacht den Kauf, der vor einem Berliner Notariat organisiert wird.

„ZDF spezial“ mit Moderatorin Bettina Schausten am Mittwoch aus Berlin.

Der Trauergottesdienst im Berliner Dom am Mittwoch, 11. Februar 2015, beginnt um 11 Uhr, der Staatsakt für den verstorbenen Altbundespräsidenten folgt anschließend gegen 11.45 Uhr. Das „ZDF spezial“ zum „Abschied von Richard von Weizsäcker“ erinnert bereits ab 10.40 Uhr an das Leben und Wirken dieser bedeutenden Persönlichkeit der deutschen Nachkriegsgeschichte. Mehr über Richard von Weizsäcker Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen - und die dubiose Geschichte eines Goldschatzes. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Ja, das Original kommt zurück nach NRW. Premiere ist am 5. März 2015 im Stage Metronom Theater Oberhausen. Die neue Mitte der einstigen Ruhrpottmetropole lockt mit CentrO, Gasometer, LEGOLAND ® Discovery Centre, SEA LIFE - und nun auch wieder mit Mamma Mia. Das weltweit erfolgreiche Musical mit den Hits von ABBA wird vom 5. März 2015 an für eine sechsmonatige Spielzeit zu buchen sein. MAMMA MIA! verknüpft 22 der größten Hits von ABBA, darunter „Super Trouper“, „The Winner Takes It All“, „I Have A Dream“ und „Dancing Queen“. Die Liebesgeschichte ist ein Meisterwerk, zählt zu den besten Musicals. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Die Herkunft des Affen kann sich kein Einwohner von Mons erklären. Auch Historiker müssen raten, wie die 30cm hohe Bronzefigur an die Rathausfassade gelangt ist. Auf Ansichten aus den 1880er Jahren ist das Tier noch nicht in Sicht. Eine Variante, die unwissenschaftlich ist aber charmant, lautet: Der Stadtrat wollte Mons eine Unverwechselbarkeit geben. Mit dem Affen etablierte wer auch immer die Anekdote dass, wer stehenbleibt und dem Bronzetier den Kopf krault, ein Jahr lang Glück habe. Dann muss er oder sie zurückkommen und das Ritual wiederholen. Eine Erfolgsgeschichte. Erzählt von Von Tanja Martina Kasischke. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Brygida ist das Herz und die Seele von Pro social.

Weiter nach Berlin - zu Brygida und ihrem Hostel in Marzahn: „Nur“ ein Hostel? Pro-social – ein Gateway nach Berlin: ein bisschen Hotel Mama, ein bisschen Erlebnisraum für Berlin-Touristen. Bezahlbar und auf hohem Niveau. Für die Jugend in einem Europa, das zusammenwächst und in dem Jeder Jeden braucht. Feuilleton über ein ungewöhnliches Gästehaus im Berliner Bezirk Marzahn von Norbert Gisder. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Es ist hell in der Finnland-Halle auf der Frankfurter Buchmesse. Liegt das an Stella? Die weibliche Hauptfigur im Roman Drei ist keiner zu viel von Miina Supinen trägt nicht nur den Namen Stern, die Autorin und ihr Ich-Erzähler machen sie zu einer Lichtgestalt, deren Nähe wärmt und zum Verweilen lädt. Ganz besonders zwei Männer, Victor und Anti. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Stephan Grühsem (links), Generalbevollmächtigter der Volkswagen AG für Konzernkommunikation, Außenbeziehungen und Investor Relations, wird „Brand Manager of the Year“, hier im Gespräch mit Andrej Kupetz, Hauptgeschäftsführer beim Rat für Formgebung.

Mit dem renommierten Preis „Brand Manager of the Year“ wird heute Stephan Grühsem, Generalbevollmächtigter der Volkswagen AG für Konzernkommunikation, Außenbeziehungen und Investor Relations, ausgezeichnet. Erstmals wird damit beim Automotive Brand Contest – dem internationalen Automobilwettbewerb des Rats für Formgebung – ein Repräsentant der PR-Branche mit diesem Titel geehrt. Die Auszeichnung wird in Paris überreicht. Andrej Kupetz, Hauptgeschäftsführer beim Rat für Formgebung, betont: „Die enorm steigende Komplexität äußerer Einflüsse stellt neue Herausforderungen an die Markenführung. Stephan Grühsem hat gezeigt, wie Marken inmitten unsteter Bedingungen ihre Vertrauensposition sogar stärken können.“ Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Für seinen neuen Erotikkalender hat sich Liqui Moly einen beziehungsreichen Ort ausgesucht: die Maxhütte in der Oberpfalz. 14 Models tummeln sich in dem stillgelegten Stahlwerk. Wir sehen Staub, Rost und Schlacke, Vergangenheit, Verfall. Dazwischen Öffnet internen Link im aktuellen Fensterglühendes Eis der Blicke und Reize ...

Der Verein Mehr Demokratie hat als Reaktion auf die aktuelle Studie der Bertelsmann Stiftung zur Bürgerbeteiligung gefordert, die direkte Demokratie in Ländern und Kommunen weiter auszubauen und auch auf Bundesebene einzuführen. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Fotograf Alfred Wertheimer begleitete einst den King. Heute schreibt er fleißig Autogramme. Fotos: Sein

Langsam gehen den Veranstaltern die Zeitzeugen aus, denn Elvis starb 1977 mit nur 42 Jahren. Im kommenden Jahr wäre er 80 geworden. Weltweit gibt es zwar Tausende von Fans, aber die Wegbegleiter werden weniger. Umso größer der Mythos. Und die Verehrung derjenigen, die den King nicht vergessen wollen. Beim Festival in Bad Nauheim war GT-Autorin Jutta Sein dabei. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Die Piratenpartei Brandenburg steht der Verteilung der jährlich anfallenden Lotto-Konzessionsabgaben kritisch gegenüber. Die Höhe der Gesamteinnahmen sind derzeit nicht öffentlich. Nachvollziehbar sind jedoch rund 16 Mio. Euro, die für die Sportförderung verplant sind. Kommentar von Jürgen Voigt Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Als eine der Hauptsehenswürdigkeiten des New Yorker Stadtteils Harlem lockt das Apollo Theater Jahr für Jahr mehr als eine Million Besucher an. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Fotos: Freie Schule Glonntal

Soziale Kunst ist eine eigenständige, zeitgemäße Kunstrichtung. Sie betont die „Kunstfertigkeit“ des Menschen, kreativ miteinander umzugehen und soziale Prozesse zu gestalten. Die Freie Schule Glonntal geht hier sehr unkonventionelle, kreative Wege. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Die Bundesregierung hat am 10. Juli 2014 den obersten Repräsentanten der US-Geheimdienste in Deutschland zur Ausreise aufgefordert. Mit einem Kommentar zu dem Fall äußert sich: Öffnet internen Link im aktuellen Fenster"... zum Schutz der Bürger vor US-Spionage ..." André Hahn 

München. Hat ein „Boulevard-Heimatblatt“ mit konservativer Ausrichtung in München eine Zukunft? Der Straubinger Verleger Martin Balle und der Münchner Anwalt Dietrich von Boetticher übernehmen vom 1. Juli 2014 an die Münchner Abendzeitung und wollen sie sowohl als Print- und Online-Ausgabe fortführen. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Fragen der Machtverteilung im Netz, die Arbeit des neuen Internetausschusses des Bundestags und die digitale Agenda der Bundesregierung stehen auf dem Programm einer Diskussionsveranstaltung des sechsten Internet Governance Forum Deutschland (IGF-D). Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

 

 

 

 

 

 

 

Die einen nennen ihn Herrentag, die anderen Vatertag. Gisela Gisder hat allen, ob Herren oder Vätern oder solchen, die eines von beiden werden wollen, diese Grußkarte gewidmet - ... nach neuester Rechtschreibung. Das ist ihr sehr wichtig. Die Künstlerin sagt:

Wem Fehler auffallen oder wer andere Schreibweisen empfehlen will, schreibt diese an mail@gt-worldwide.com - Stichwort: Vatertag.

Mehr über das Atelier und die Ausstellung "Kinderleicht" von Gisela Gisder Öffnet internen Link im aktuellen Fensterhier

 

 

Der kleine Rabe Klaufix ...

... ein Kinderbuch, gmalt von Ole (5) und Henna (7), erzählt von Papa Dennis Gittner

 

... na, das klingt ja erst mal gut. (Öffnet internen Link im aktuellen Fenstergleich weiterblättern)

 

"Oper für alle" 2013 vor der Bayerischen Staatsoper © Wilfried Hösl / Bayerische Staatsoper

Seit vielen Jahren zählen die Konzerte und Live-Übertragungen des BMW Open-Air Klassik Sommers in München, Berlin und London zu den festen Terminen des Kulturkalenders. Alljährlich versammeln sich zehntausende Besucher, um einen lauen Sommerabend lang die große Kunst weltberühmter Orchester und Opernhäuser in lockerer Atmosphäre zu genießen. Öffnet internen Link im aktuellen FensterTermine und mehr

Die überkonfessionelle christliche Organisation Open Doors hat an diesem Mittwoch ihren jährlichen Bericht über die Christenverfolgung in aller Welt abgegeben. Kommentar von Volker Kauder Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Zu den jüngsten Enthüllungen des SPIEGEL bezüglich des umfassenden Instrumentariums der US-amerikanischen Nachrichtendienstes NSA zur Infiltrierung von Computern und Mobiltelefonen ein Kommentar von Konstantin von Notz. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

 

Der Zirkus-Hochadel aus der ganzen Welt gibt
außergewöhnliche und spektakuläre Shows zum Besten.

Vom 16. bis zum 26. Januar 2014 hebt sich bereits zum 38. Mal der Vorhang zum Festival International du Cirque de Monte-Carlo, dem Zirkusfestival im Fürstentum Monaco. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

An die Koalitionäre: "Bei schwarzem Tierschutz rot sehen"

Ein Eilappell der Albert Schweitzer Stiftung

Was passiert, wenn zwei Fraktionen eine Regierung bilden? Es entstehen Kompromisse – sollte man meinen. Doch in den Koalitionsverhandlungen zwischen CDU/CSU und SPD droht in Tierschutzfragen der Gau. Während sich die SPD vor der Wahl mehrerer unserer zentralen Tierschutzforderungen anschloss, hat sie sich bislang fast alle dieser Forderungen von CDU und CSU abringen lassen.

Die SPD wollte bislang nach eigenen Auskünften die Intensivtierhaltung durch gesetzliche Maßnahmen zurückdrängen, die Qualzucht unterbinden, ein Verbandsklagerecht für Tierschutzorganisationen einführen, den Antibiotika-Einsatz drastisch vermindern, ein Verbot von Amputationen durchsetzen und die Aufklärungsarbeit unterstützen, um den hierzulande überhöhten Fleischkonsum zu reduzieren.

Wenn nun kein einziger dieser Punkte umgesetzt wird, drohen vier Jahre des Stillstands im Tierschutz – oder gar Rückschritte.

Öffnet externen Link in neuem FensterUnterzeichnen Sie deshalb den Eil-Appell an die SPD-Spitze!

Danke und viele Grüße

Ihr Team der Albert Schweitzer Stiftung für unsere Mitwelt Öffnet internen Link im aktuellen Fenstermehr lesen

Wie eine Berliner Theatergruppe in Kirgistan Inklusion und Demokratie auf die Bühne bringt. Die Künstler bringen Demokratie und Inklusion auf die Bühne. Das ist neu, hat es so noch nicht gegeben. Es geht um ein großes Ziel. Das Berliner Team, die Schauspieler des Dramatheaters und die  Bewohner des Sozialdorfes Manas wollen Licht auf das Leben der behinderten Menschen werfen, und es kraftvoll und positiv verändern. Mit Mut und Stärke. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Kulturstaatsminister Bernd Neumann hat gemeinsam mit dem Regierenden Bürgermeister von Berlin, Klaus Wowereit, die neu eingerichtete Dauerausstellung in der Gedenkstätte Berlin-Hohenschönhausen eröffnet. Schon mehr als 3 Millionen Besucher haben sich in der Gedenkstätte über die jüngere, deutsche Geschichte informiert.Öffnet internen Link im aktuellen Fenster lesen

 

http://www.stiftung-hsh.de

Der Literaturkritiker Marcel Reich-Ranicki starb am Mittwoch in Frankfurt im Alter von 93 Jahren. Als wichtigster Literaturkritiker der Bundesrepublik hat er das literarische Leben in Deutschland nachhaltig geprägt, sagt Wolfgang Börnsen. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen. Mehr über Marcel Reich-Ranicki Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

GT ist Anfang August 2013 von einer Leserjury mit Bestnote 1 zu den besten deutschen Online-Magazinen gewählt worden. Damit steht GT als größtes, verlagsunabhängiges Online-Magazin für Politische Kultur weit über Deutschlands Grenzen hinaus so gut da wie noch nie seit der Gründung im Februar 2009: Mit aktuell nahezu 700.000 Lesern/Monat, Tendenz steigend, Akzeptanz steigend, Qualität steigend. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

 

Schwedischer Prof. schlägt Edward Snowden für Friedensnobelpreis vor

Stockholm. Der schwedische Soziologieprofessor Stefan Svallfors schlägt den Ex-US-Geheimdienstmitarbeiter Edward Snowden zum Friedensnobelpreis vor. In einem Brief an das Nobelpreis-Komitee in Oslo bescheinigte er Snowden herausragende Verdienste im Kampf für fundamentale Rechte und Freiheiten, wie es im Online-Portal open-report.de heißt. Seine Enthüllungen hätten die Einflussmöglichkeiten eines jeden Einzelnen gezeigt. Außerdem könne durch die Auszeichnung Snowdens die "übereilte und schlecht durchdachte Entscheidung", den Preis an US-Präsident Barack Obama zu verleihen, wieder gut gemacht werden. Quelle: Öffnet externen Link in neuem Fensteropen-report.de Mehr Öffnet internen Link im aktuellen Fensterüber Snowden und den internationalen Aktionstag für die Menschenrechte Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Hamburg - „Ich hatte auf einmal Mordgedanken im Kopf!“, sagt sie schmunzelnd. Die Idee für die regionale Kurzgeschichtensammlung entstand, als Bergedorf im Jahre 2012 seinen 850. Geburtstag feierte. Der neue Buchband von Rena Larf ist nun auf dem Markt. Er zeichnet Mörder, die zunächst gar nicht so aussehen: Und das im idyllischen Hamburger Stadtteil Bergedorf. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Zu den jüngsten Anschuldigungen der US-Regierung, Assad habe Chemiewaffen in Syrien eingesetzt, gibt es anderslautende Fakten, die Barack Obama natürlich kennt: So versorgen die USA die "Rebellen" - wer immer das auch sein mag - mit Ausrüstung. Und das seit mehr als einem Jahr. Warum aber serviert der US-Präsident der Welt dann am 13. Juni die neue Biowaffenlüge? Fragen, die nicht nur Jan van Aken kommentiert. Debattenbeiträge dazu Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Inga Dietrich ist eine entsicherte Handgranate - und was bedeutet das? Die Künstlerin überrascht immer wieder mit vielgestaltigen Arbeiten und rührt mit ihren Inszenierungen, Radiofeatures und Projekten mitten in unser Herz. Ihr Erfolg ist kein Zufall! Stets gehen ihren Arbeiten intensive Recherchen zu den von ihr gewählten Themen voraus, die sie mit leidenschaftlicher Genauigkeit und ihrem großen künstlerischen Gespür in unentdeckte Gebiete leitet. Zur Zeit ist Inga Dietrich in Kirgistan - wo sie mit "Manas" ein Heldenepos als Theaterprojekt vorbereitet, das in Deutschland für großes Aufsehen sorgen dürfte. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Financial Times beschuldigt EU-Kommission des Ausverkaufs europäischer Datenschutzinteressen.

Die EU-Kommission soll laut eines am Donnerstag, 13. Juni 2013 in der Financial Times erschienenen Artikels auf US-amerikanischem Druck hin eine Schutzregelung fallen gelassen haben, die den Zugriff der US-Sicherheitsbehörden auf Daten von Bürgern in Europa verhindert hätte. Also spitzeln die US-Geheimdienste weiterhin Europa aus. Mit Unterstützung europäischer "Kollaborateure". Meinungen über PRISM Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Bloomsday in Berlin, es darf gefeiert werden!

Am Sonntag, den 16. Juni 2013 wird wider der traditionelle Berliner Bloomsday, das Literaturfest zu Ehren James Joyce statt! Einmal im Jahr treffen sich Künstler, Literaten und Liebhaber um auch in Berlin den einzigen literarischen Feiertag der Welt zu zelebrieren. Jedes Mal anders und immer auf den Spuren des Romans Ulysses von James Joyce. Öffnet externen Link in neuem FensterMehr lesen

In diesem Jahr findet der Bloomsday im historischen Hotel Bogota, Schlüterstrasse 45/ Ecke Ku-Damm statt. Schon allein das ist etwas Besonderes, denn das Hotel  ist ein Ort mit Vergangenheit und wild bewegter Geschichte und in Gefahr, wie so vieles in Berlin, wegmodernisiert zu werden. Öffnet externen Link in neuem FensterMehr lesen

Öffnet externen Link in neuem FensterTickets für den Bloomsday

Was ist der Bloomsday:  Der Tag des Leopold Bloom! Wer ist Leopold Bloom?

Leopold Bloom ist der einsame Held über den James Joyce in seinem Roman „Ulysses“ erzählt. Am 16. Juni 1904 lässt er ihn durch die Straßen Dublins wandern und ihn zufälligen und nicht zufälligen, angenehmen und unangenehmen Begegnungen mit seinen Mitmenschen die Gedanken der Welt denken. Dieser einzige Tag in Leopold Blooms Leben wird erzählt, und darin alles vorher und nachher. 1015 Seiten lang. (Dt. Ausgabe) Es gibt Stimmen die behaupten, James Joyce habe gerade diesen Tag ausgesucht, weil es der Tag seiner ersten Begegnung mit Nora war. Ein Tribut an seine tiefe Liebe zu dem ehemaligen Zimmermädchen, mit dem er sein ganzes erwachsenes Leben verbrachte. Vielleicht war es aber gar nicht der Tag ihrer ersten Begegnung, vielleicht war es der Tag des ersten Kusses?

1922 wurde „Ulysses“ veröffentlicht. Nur fünf Jahre später, 1927, begeben sich die ersten Fans in Dublin auf eine Pilgerreise zu den im Roman beschriebenen Orten - vor allem natürlich zu den Pubs. Kurz darauf beginnen Literaturbegeisterte in aller Welt diese Tradition aufzugreifen. Mittlerweile ist der Bloomsday gleichwertig neben dem St. Patrick's Day im Kalender der englischsprachigen Welt zu finden.

In vielen Städten der Welt wird dieser Tag mit öffentlichen Lesungen und Festen zelebriert. Z.B. New York, Sydney, Zürich, Triest, Paris, Brüssel, Oklahoma, Ohio, Texas, um nur einige zu nennen.

Vom 6. Juli bis zum 19. August geben sich internationale Stars in Monaco die Klinke in die Hand. Mit insgesamt 23 Künstlern, Bands und Shows, ist das Monte-Carlo Sporting Summer Festival eines der größten Live-Musikfestivals der Welt und der Höhepunkt der Feierlichkeiten zum 150 Jubiläum der Societé des Bains de Mer. Der amerikanische Superstar Rihanna wird am 10. und 11. Juli zwei Sonderkonzerte geben. Den Auftakt dieser Konzertreihe der Superlative gibt am 6. und 7. Juli der britische Rock- und Popsänger Rod Stewart.

Mit diesem Konzert feiert Stewart seine Rückkehr auf die Bühne und den Tourneestart zu seinem neuen Album „Time“. Stars, wie Elton John und Barbara Hendricks sorgen mit ihren Auftritten in den sieben Wochen für einen unvergesslichen Musiksommer 2013. Den Abschluss der diesjährigen Konzertsaison bildet am 19. August die „Oriental Night“ mit dem berühmten Sänger Najwa Karam, der sanften Stimme des mittleren Osten. Weitere Informationen zu den Konzerten unter http://de.montecarlosbm.com. Tickets unter ticketoffice@sbm.mc.

Es war nur wenige Tage nach dem Besuch des amerikanischen Präsidenten Barack Obama, als Robert Schmidtke sein Verständnis für Außenpolitik und für das Leben der Menschen im Nahen Osten geschärft hat: Wenn Menschen glauben, dann entspringt jeder Glaube aus dem Herzen. Das ist das Fazit der Israel-Reise des Parteichefs von Frühling in Deutschland e.V. Was er mitbringt nach Deutschland? lesen

Ich habe diese Workout-No-1-App für iPhone selbst getestet und sage heute: "Wow, die zieht" ... täglich 10 Intensiv-Minuten für die trainierten Muskeln. Das wirkt: Tester sind zu Recht begeistert. App-Ticker werden es auch sein. Leser, die schneller sind, können nur gewinnen: Zeit – und eine App für eines der besten Sportprogramme auf dem Markt. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Mehr über die Schauspielerin Julia Lindig und ihr Theaterprojekt Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Außenstände sind Rechnungen die noch nicht bezahlt sind. Ganz einfach. Und doch nicht so einfach, für den, der offene Forderungen gegenüber einem Kunden beziehungsweise Käufer einer Ware oder Dienstleistung hat. Dennoch sind Außenstände für Kulturschaffende meist Teil der täglichen Bedrohung, den Alltag zu meistern. Eine Kulturkritik von Rena Larf Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Seit November 2011 ist Literaturinterpretin Rena Larf für die Podcast-Produktion und die Sendeleitung der Literaturkanäle auf GT-Radio, dem Sender des Online-Magazins GT-Worldwide, verantwortlich. Protagonisten vieler guter, belletristischer Werke durfte sie bereits Leben einhauchen. Fünfstellige Downloadzahlen jeden Monat sprechen für sich. CRIME TIME bietet aktuell Hörgenuss von Leseproben preisgekrönter Autoren: Am 24. Februar 2013 wurde die umtriebige Krimiautorin Elke Schwab ganz frisch mit dem Saarländischen Autorenpreis der Buchmesse HomBuch in der Kategorie "Krimi" ausgezeichnet. Die in Frankreich lebende Autorin hat weit über das Saarland hinaus Fans für ihre rasanten und spannenden Krimis. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen - Öffnet internen Link im aktuellen Fensterhören

Die 2. Auflage des GT-Buches "Deutschland, scheinheilig Vaterland", ist fast vergriffen. Die letzten Exemplare hat die Redaktion für die Leser reserviert.

Vier Jahre auf dem Markt der Online-Magazine. Im Februar 2009 wurde mit GT endlich ein debattenstarkes, gut recherchiertes, investigativ und trotzdem beschreibend arbeitendes, deutsches Online-Magazin für Politische Kultur und Mobilität auf den Markt gebracht: Schon 2011 waren mehr als 300.000 Mal im Monat Leser aus 135 Ländern auf den Seiten. Mittlerweile sind es deutlich mehr als 500.000 pro Monat. 2012 hat GT mehr als 7 Millionen Leser erreicht. Nun sind Sie dran ... Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Julia Lindig

Julia Lindig ist ein Brückentier, wie es der Regisseur Tobias Lenel einmal gesagt hat. Nach einem Leben als Schauspielerin, in dem sie u.a. mit Regisseuren, wie Philip Gröning, Thomas Brasch, Tom Tykwer gearbeitet hat, gründete sie die Internetagentur webdesign berlin und startete ihr erstes großes Projekt, die Schauspieler-Onlinesuchmaschine actorscut.com. Trotzdem bleibt sie sich auch als Schauspielerin treu. Mit „Heroes“ soll bald ein echtes Heldenepos die deutsche Schauspielszene bereichern. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Dieses Buch geht dem Leser in die Vene. Es erzählt von Krieg und Hass und Intrige und Dummheit und Liebe und Güte und allem dazwischen. Beqe Cufaj, in Stuttgart lebender Sprach- und Literaturwissenschaftler hat (s)eine Heimat portraitiert - und den ganzen Zynismus der Internationalität von Europas wichtigstem Projekt - dem Kosovo. Völlig unpolitisch?! Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Tom W. Wolf.

Man muss kein Genie sein, um zu wissen, dass die Entwicklung des Internets zu einer Revolution geführt hat, die mit den großen anderen Revolutionen in der Weltgeschichte vergleichbar ist. Doch insbesondere Firmen, die das Netz nutzen, haben Lernbedarf wie nie zuvor. Und tun: fast nichts; zumindest aber viel zu wenig - und das oft falsch, sagt der Hamburger Autor Tom W. Wolf. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

500L - der neue Fiat.

Einsteigen – staunen: Trotz des neuen Fahrgefühls in einem erwachsen gewordenen 500er Fiat fühlt man sich irgendwie zuhause. Alles erklärt sich von selbst, ist übersichtlich und funktional so angeordnet, dass man nicht suchen muss. Und das Fahrgefühl in dieser großen, hoch gebauten Limousine ist überaus komfortabel. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Expo - die Welt zu Gast in Südkorea

Es sind hektische Monate im Süden der südkoreanischen Halbinsel: 10 Millionen Gäste werden in der Expo-Stadt Yeosu erwartet. Allein im deutschen Pavillion waren es Anfang Juli schon mehr als 250.000 - dabei ist der deutsche nur einer von 140 Länderpavillons. Umspült vom Gelben Meer, macht diese Weltausstellung genau darauf aufmerksam: das Meer, Chancen, die es uns gibt, Gefahren, denen es ausgesetzt ist. Norbert Gisder war für GT in Südkorea. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Zwei Extreme – in China erlebt man heutzutage nicht nur Kinder, die ihren Mitschülern erklären, sie seien Chinesen, sie hätten keine Zeit, Spaß zu haben, sondern auch immer mehr Kinder, die ihre Eltern tyrannisieren. Deren Familienkosmus dreht sich nur um die kleinen Kaiser Chinas - „Genration Suri“  macht sich in China breit. Generation Suri? Ja, das ist ein Synonym für die verzogenen Kinder der Neureichen. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

 

Die Neuauflage 2012 der Prosa-Klassiker von Norbert Gisder. Mit der Geschichte „Die Maske der Schönen“, der Novelle „Mars ruft Venus“ und dem Roman „Amok – oder: Die Schatten der Diva“ hat Norbert Gisder der Deutschen Belletristik drei große, schillernde Werke hinzugefügt, die in jedem ernst zu nehmenden, deutschen Feuilleton Beachtung gefunden haben. In einer Sonderedition gibt die Reihe GT-E-Books für Leser dieses Magazins alle drei Prosastücke in einem Sammelband unter einem schillernden, vieldeutenden Bild neu heraus. „Glück im Schritt“ lautet der metapherndichte Titel. 

 

Öffnet internen Link im aktuellen FensterLeseproben. 523 Seiten. Zum Sonderpreis von 10 Euro (statt 43 Euro) kaufen

 

20 Jahre vergessen: Doch irgendwann gibt die Geschichte jedes Geheimnis preis. 1992 wurden auf deutschem Gold Tansanische Münzen (gültige Zahlungsmittel) zu Ehren des Bundespräsidenten geprägt. Doch der Goldschatz durfte nie seinen Weg in die Schatullen der Sammler finden; er ist verschwunden. Warum? Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Eine faszinierende Bilderschau unter den Linden, die man einfach sehen muss, sagt Ingo von Dahlern. Öffnet internen Link im aktuellen FensterAnsehen

... lassen Sie sich das auf der Zunge zergehen: Unserer Ahnen nahmen über Jahrhunderte große Geldverluste, miese Lebensumstände und Lebensgefahr in Kauf, nur damit ihre Sklaven keine gute Laune hatten. Kommen Sie mir nicht damit, dass Sie dafür Verständnis haben. Wie viele und wie blutige Opfer müssen wir eigentlich bringen - um glücklich zu sein? Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Dyne hat eine neue Ausstellung angekündigt. Dyne zeigt 42 Kunstwerke in Form von großformatigen Acrylgemälden. Gezeigt werden die Arbeiten im Brandenburg Center for Regenerative Therapies, Föhrer Straße 15, 13353 Berlin. Zur langen Nacht der Wissenschaft am 28. Mai von 17 bis 01 Uhr nachts zeigt Dyne außerdem eine Kunstinstallation und einen überdimensionalen Dominostein, der zum Jubiläum 20 Jahre Mauerfall vor dem Brandenburger Tor stand und mit 1000 anderen am 9.11.09 zu Fall gebracht worden ist! Öffnet internen Link im aktuellen Fenstermehr Öffnet internen Link im aktuellen FensterDyne Mieth und seine große Einzelausstellung in Berlin 2011

Mit großen, klugen Augen zerlegt sie die Welt: Susanne Kampmann ist im Kern ihres Genius mehr als eine Malerin. Was sie sieht, gibt sie in Farben wieder, die uns berauschen - herausführen aus der Abstraktion dessen, was wir nicht verstehen, hinein in eine Orgie, die wir ersehnen. Öffnet internen Link im aktuellen FensterAtelierbesuch bei einer Ausnahmekünstlerin

Die Zeit des Wartens auf etwas Besonderes, ist schöner, als die Freude selbst. GT- Autorin Rena Larf wünscht Öffnet internen Link im aktuellen FensterFrohe Weihnachten mit einem Lichtermärchen.

Bald ist Weihnachten – das Fest der Liebe.

Aber irgendwo auf dieser Welt ruhen auch dann die Waffen nicht, wird gebrandschatzt und gemordet, wenn wir die Geburt unseres Gottes feiern. Denn er bietet seine Engel für Dich auf, Dich zu bewahren auf allen Deinen Wegen.  Auf den Händen tragen sie Dich, damit Du Deinen Fuß nicht an einen Stein stößt. (Psalm 9: 11+12) Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Menschen können sich nicht ändern? „Wandel ist eine Tür, die nur von innen geöffnet werden kann.“ (aus Frankreich)  Öffnet internen Link im aktuellen FensterKurzgeschichte lesen 

Überall kämpfen Intendanten, umgeben von maroder Technik, darum, ihre Theater zu behalten. Demonstrationen für den Erhalt von Bühnen in Schleswig-Holstein gehören zum Kulturalltag. In Hamburg schnallen ganze Museen den Gürtel enger und müssen wohl Leistungen streichen. Aber nicht nur die norddeutsche Kulturszene steht vor dem Kollaps, sondern ganz Deutschland befindet sich von der kulturellen Identität her auf dem absteigenden Ast. Welchen Stellenwert hat Kultur noch in unserer Gesellschaft? Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Liebe kann mörderisch sein, sagt man. Insbesondere wenn sie in Hass umschlägt. Immer wieder erschüttern uns TV-Berichte oder Zeitungsmeldungen über Beziehungstaten an Feiertagen. Aber sie befriedigen auch unsere Sensationslust. Manchmal wohnt der Mörder gleich nebenan. Aber der Mörder, der sich hinter der Maske der Normalität verbirgt, den wir vielleicht kennen und trotzdem nicht erkennen, bedeutet für viele von uns die Faszination des realen Bösen, denn er ist von seinem Wesen her viel schwieriger zu erfassen und gerade deshalb so nachhaltig interessant. Öffnet internen Link im aktuellen FensterLesen

Deutscher Engagementpreis 2010

GUTES TUN UND DABEI GESEHEN WERDEN

Von April bis Ende Juli 2010 konnten engagierte Menschen oder beeindruckende Projekte, Organisationen und Unternehmen für den Deutschen Engagementpreis vorschlagen werden. Ende September wird eine hochkarätig besetzte Jury  die Sieger in den Kategorien Politik & Verwaltung, Wirtschaft, Dritter Sektor & Einzelperson sowie der Schwerpunktkategorie Jugendengagement fest und nominiert zudem zwanzig Projekte bzw. Personen für die Shortlist zur Wahl des Publikumspreises.
Ab Anfang Oktober können Sie auf www.geben-gibt.de über den Gewinner des Publikumspreises abstimmen, der mit 10.000 €uro dotiert ist.
GT-Autorin Rena Larf ist mit ihrem Projekt eines Literatur- Radios 2.0 und somit kostenloser Literatur für Alle in der Wettbewerbskategorie Gemeinnütziger dritter Sektor & Einzelperson: Vorbildliches Engagement unter Berücksichtigung gesellschaftlicher Bedarfe nominiert.

Hier geht´s zum Hamburger Literatur-Radio: de.1000mikes.com/home/LiteraCulture

Dyne bei der World-of-Art in Berlin

Vom 2. bis 15. Oktober 2010 zeigen Künstler aus 20 Ländern in der Urania ihre Werke. Unter den illustren auch ein Berliner, Dyne, der exclusiv in GT schon erste Blicke auf einige  Austellungsstücke gewährt. Erfahren Sie hier alles zur internationalen Kunstbörse. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

 

 

Eine andere Sicht der Wahrheit über uns. Leitet Herunterladen der Datei einPPS zum Download. 

Hamburg, 8 Grad, das Haar sitzt, die Herbstjacke auch.
Printen und Spekulatius liegen im Supermarkt. Wir haben September.
Aber bald ist es wieder so weit: wollen wir bis dahin nicht vergessen, hier auf der Erde unseren Spaß zu haben!   Öffnet internen Link im aktuellen Fensterzum Spaß

Lesen Sie, was Rena Larf zu bieten hat. Alle Termine, Möglichkeiten, Lesungen. Öffnet internen Link im aktuellen Fenstermehr

Mein Sohn Alexander kam zu mir und fragte, warum ständig Krieg wäre und warum es keinen Frieden gäbe und sich Menschen einfach gegenseitig umbringen. Ich sagte ihm: „Frieden wird es dann geben, wenn die Menschen ihre eigene Dummheit einsehen.“ Öffnet internen Link im aktuellen Fensterweiterlesen

Es wird ein kulturelles Erlebnis, wie es die Hansestadt nicht alle Tage hat: Eri Mantani spielt Stücke von Fréderic Chopin. Die 1982 in Osaka geborenen Pianistin ist vielfache Preisträgerin nationaler und internationaler Wettbewerbe. Mit diesem Konzert der japanischen Pianistin am 14. Juli wird ein wirtschaftspolitischer Empfang gekrönt, der auf Einladung der Polnischen Organisation für Tourismus und der Deutsch-Polnischen Gesellschaft an Bord der polnischen Brigg "Fryderyk Chopin" stattfindet. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Das Beispiel der Lotushilfe zeigt, was ein einzelner Mensch an Hilfe in der Dritten Welt mobilisieren kann: Seit fünf Jahren ist der pensionierte Lehrer Heinrich Treutner aus Gießen für die Ärmsten der Armen auf den Philippinen da. Theresia Blattmann und Norbert Gisder besuchten den Gründer der Lotus Foundation in seinem Haus in Gießen und sprachen mit ihm über die Not und die Möglichkeiten, sie zu lindern. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Zum Chopin-Jahr 2010 geht der polnische Zweimaster Fréderic Chopin auf Europa-Tournee. Alle Daten, alle Konzerte in GT Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

... so schön war die Musik noch nieee! Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Hier gibt's was auf die Ohren: Rena Larf im Internet-Radio

Sie ist ein Vollblutweib. Was sie anpackt, wächst. Handwerklich solide und mit der Inspiration einer Künstlerin ist Rena Larf als Journalistin für GT zugleich Meinungsbildnerin, die sensible Themen kommentiert, und Reporterin, die von einigen der schönsten Orte zu erzählen weiß. Dass sie noch mehr kann, wird für jeden zu einer lustvollen Erfahrung, der gern Radio hört. Im Internet hat Rena Larf eigene Sendungen zur Benchmark neuer Erlebniswelten wachsen lassen. Im Interview mit Norbert Gisder erzählt sie, wie ihr das gelang. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterlesen

Uhr-Zeit

In den Hackeschen Höfen stellte die Askania AG die Jahrgangsuhr Quadriga 2009 vor. Opens internal link in current windowlesen

The Art of Progress: Audi wird 100 und feiert sein Flaggschiff

Das Jubiläumsjahr zum 100sten Geburtstag der Marke Audi endet mit einem Höhepunkt der besonderen Art: Am 30. November feiert der neue Audi A8 seine Weltpremiere – im außergewöhnlichen Ambiente der Stadt Miami. Dort wird das neue Flaggschiff der Marke im Audi Pavillon, einem temporären Museumskonstrukt, auf innovative Weise inszeniert: Im Zentrum der Vernissage „The Art of Progress“. Opens internal link in current windowlesen

Zum Innovationspreis des Berliner Sports

Hunderttausende treiben Sport. Das ist gut, weil gesund. Trotzdem schwinden bei vielen Berlinern nicht nur die Muskeln; es schwindet auch die Lust an Vereinsmeierei - und am Sport. Dem wirkt eine Novation entgegen: Der Innovationspreis des Berliner Sports, heuer erstmals verliehen am 3. November, abends im Alten Stadthaus in Berlin Mitte. Mit munteren Showeinlagen und einer Ehrung für die Delegierten von 12 Vereinen, die von Landessportbund Berlin und der Stiftung Deutsche Klassenlotterie ausgezeichnet worden sind. Opens internal link in current windowMehr lesen 

Wie Dyne die Mauer einstürzen ließ! ....

Dyne im Interview. (c) MM

Der Bursche ist 32, sieht aus wie 22 und ist verspielt wie andere mit 12: Dyne ist dabei ein Künstler von Rang. Der Mann, der Berlin bei so manchem internationalen Event schon bestens vertrat, hat auch bei den offiziellen Feiern zum Fall der Berliner Mauer natürlich einen Stein ins Stürzen gebracht - seinen persönlichen Mauer-"Stein". Lesen Sie Opens internal link in current windowmehr über Dyne und das ganze Porträt über diesen ungewöhnlichen Künstler.

"Komplexistischen Gestaltungsinhalten verpflichtet"

Der Maler Andreas Zimmermann arbeitet als Graphikdesigner. Er war Zeitsoldat und hat sich vor harter Arbeit auch sonstwo im Leben nie gedrückt. Eigentlich aber ist er immer ein Künstler gewesen. Er ist es geblieben und er wird es weiter sein. Das ist das schönste Versprechen. Glücklich verlassen wir sein Atelier nach zweieinhalb Stunden in einer Welt, die so ganz anders ist als die, die uns umgibt, wenn wir draußen sind. Opens internal link in current windowLesen Sie im Künstlerporträt das Feuilleton über Andreas Zimmermann von Norbert Gisder.

"Design-Oscar" für Audi

Der Rat für Formgebung vergibt den „Designpreis der Bundesrepublik Deutschland 2010“ an das Audi A5 Coupé. Damit geht die höchste offizielle Design-Auszeichnung in Deutschland bereits zum vierten Mal an ein Audi-Modell. Die Preisverleihung wird am 12. Februar 2010 im Rahmen der Eröffnung der „Ambiente – Internationale Frankfurter Messe“ erfolgen. Insgesamt gingen 23 Produkte aus dem Bereich Produktdesign aus dem renommierten Wettbewerb als Sieger hervor. Opens internal link in current windowMehr lesen

Kultur trotz Kommerz? Oder gerade deswegen? Das Beispiel Lotto

Wie der Kommerz und die Lust am großen Geld die Freiheit der Kunst fördern: vier Milliarden Euro jährlich steckt der Deutsche Lottoblock in gemeinnützige Projekte. Das hilft. Vielen sichert es sogar das Überleben. In einer Podiumsdiskussion von Lotto Berlin stellen sich Experten den Meinungen der Kritiker wie jenen der Befürworter. Öffnet internen Link im aktuellen FensterMehr lesen

Hohe Ehre für den Mann mit dem gelben Pullover

Sie wissen, wer gemeint ist: Hans-Dietrich Genscher hat sicher jeder schon so gesehen. Etwas selbstgestrickt, bescheiden, immer aber auch weltmännisch. Jetzt hat ihm die UNESCO einen der großen, deutschen Friedenspreise zuerkannt - die Berliner Friedensuhr, gestiftet von dem Berliner Pazifisten Jens Lorenz. Öffnet internen Link im aktuellen FensterMehr lesen

Feuer vor Athen - das Leben unter der Akropolis

Samstagvormittag war es noch ein Waldbrand im Norden von Athen. Abends schon ein Flächenbrand, dessen kilometerlange Feuerfronten die Hauptstadt bedrohen. Fotos des Flammeninfernos zeigen dieser Tage wieder alle Medien. GT nicht. Wir zeigen Athen, wie wir es lieben. Öffnet internen Link im aktuellen FensterDas Leben, die Stadt, ihre Menschen – dokumentiert in den Tagen Mitte Juni 2007.

Jörg Wolkenhaar und sein Bike: Mit einer Aktion, die Schule machen darf, sagt GT.

Ein Hamburger Unternehmer hat die Nase voll: Voll von all jenen, die immer nur reden, aber selbst nichts tun, die verurteilen, aber selbst keine Liebe geben. Er schwingt sich auf sein Fahrrad - und setzt mit seinem Muskeleinsatz ein Zeichen: Gegen Gewalt. An Schulen. Und überhaupt. Öffnet internen Link im aktuellen FensterWeiterlesen

Tannenberg Grunwald heute - Momente der Nachwehen eines polnisch-litauischen Sieges über die Ritter des Deutschen Ordens 1410

Essay von Norbert Gisder

Schon am frühen Morgen ziehen die Schulklassen in Reih und Glied über die Felder vor dem polnischen Städtchen Grunwald. Parkplätze für Tausende von Autos sind belegt mit Zelten von Patrioten, die aus Sorge, etwas zu verpassen, bereits am Vortag angereist sind: Nur frühes Erscheinen sichert gute Sicht in den vordersten Rängen. Öffnet internen Link im aktuellen Fensterweiterlesen

Rekord - 250.000 Besucher im Porsche-Museum

So einen Erfolg würde sich manche Kultureinrichtung wünschen. Das neue Museum der Dr. Ing. h.c. F. Porsche AG im Stuttgarter Stadtteil Zuffenhausen ist seit seiner Eröffnung Ende Januar 2009 ein Besuchermagnet: innerhalb von nur fünf Monaten kamen eine Viertelmillion Menschen aus aller Welt, um die mehr als 80 historischen Sportwagen in der kühn konstruierten Ausstellungsarchitektur zu besichtigen. Zum Vergleich: Im alten Porsche-Museum, das lediglich Platz für 20 Fahrzeuge bot, wurden pro Jahr 80.000 Besucher gezählt.

Mit Shuya Tachikawa (58) konnte Museumschef Achim Stejskal heute einen Porsche-Freund aus der japanischen Hauptstadt Tokio als 250.000. Besucher begrüßen. „Es hat sich bei Autofans rund um den Erdball schnell herumgesprochen, dass sich eine Reise nach Zuffenhausen lohnt“, sagt Stejskal, der in den kommenden Urlaubsmonaten mit zusätzlichem Besucheransturm rechnet.

Auch die Nachfrage von Gruppen, für die bereits mehr als 1.000 Führungen durch die 5.600 Quadratmeter große Ausstellung organisiert wurden, ist seit der Eröffnung ungebrochen. So stehen im Monat August nur noch einige wenige freie Gruppentermine zur Verfügung. Das Porsche-Museum hat dienstags bis sonntags jeweils von 9 bis 18 Uhr geöffnet. Der Eintritt kostet acht Euro, ermäßigt vier Euro. Kinder bis zum Alter von 14 Jahren haben in Begleitung eines Erwachsenen freien Eintritt. Nähere Informationen stehen im Internet unter www.porsche.de/museum zur Verfügung. Mehr, vor allem viele Fotos, finden Sie demnächst in GT. GO/GT 06-09

Die Frau des Bundespräsidenten Horst Köhler, Eva Luise Köhler, erhält vom Direktor des Gutshauses Stolpe, Michael von Metzger, die wertvolle Steinskulptur „Mother and Child“ des Bildhauers Charles Kowo. Das ganze Öffnet internen Link im aktuellen FensterÖffnet internen Link im aktuellen FensterFeature und Fotos

 

Norbert Gisder schrieb diese Erzählung am 1. Januar 2002

Schachmatt. Der alte Mann staunte. Auf diese Falle war er nicht vorbereitet gewesen. Mit welchem Zug ich den armen Kerl in die missliche Situation gebracht habe, weiß ich heute nicht mehr. Schließlich bin ich mittlerweile 45, hatte damals noch nicht einmal mein zehntes Lebensjahr vollendet. Und schon meine erste, ja, die allererste harte, deutsche Mark verdient. Redlich verdient, wie ich fand, denn mein Gegenspieler galt als guter Schachspieler. Öffnet internen Link im aktuellen FensterMehr lesen

Jetzt bookmarken:Mister Wongask.comblinklistblogmarksdel.icio.usdigg.comFark.comFeed me links!FolkdFurlgoogle.comhype it!LinkaGoGoLinkaARENAlive.comnetvouzoneviewRedditstumbleupon.comTechnoratiWebnewsYahooMyWebYiggIt

Zusammenfassung der Seite:

Grand Tourisme - Worldwide

Kultur, Kunst, Dyne, Künstlerporträt, Kommerz, Sponsoring, Lotto, Athen, Akropolis, Reise